Jäckle maxiMIG300 oder Lorch M304

  • Hallo liebe Forenmitglieder,


    für meinen landwirtschaftlichen Betrieb möchte ich mir ein MAG Gerät zulegen.


    Zuerst hatte ich mich bei den gebrauchten Geräten umgesehen. Da ich aber keinen Sinn darin sehe für ein 20 Jahr altes Gerät, deren Hersteller es nicht mehr gibt, noch 40 bis 50 % des Neupreises zu investieren habe ich mich doch zum Kauf eines neuen Gerätes entschlossen.


    In die engere Wahl sind das Jäckle (jetzt Jess Welding) maxiMIG300 und das Lorch M304 gekommen. Das Merkle RedMIG 3000K ist eigentlich auf Grund des Preises ausgeschieden.


    Haben die Geräte Unterschiede?


    Der Jäckle-Händler liegt wesentlich näher, aber vom Gefühl sagt mir das Lorch Gerät mehr zu. Wahrscheinlich weil die Firma Jäckle gerade "umfirmiert" wurde.


    Geschweißt werden soll Material zwischen 1 und 10 mm.


    Für eure Einschätzungen wäre ich Dankbar.dankeschild.gif



    Gruß Robert

  • Hallo Robert,

    ich würde heutzutage gar kein Trafogerät mehr kaufen, sondern einen Inverter, der kann dann auch so nette Sachen wie Puls, etc.

    Wenns denn aber unbedingt ein Trafogerät wie deine Auswahl z.B. werden soll, dann würde ich auf möglichst hohe ED (Einschaltdauer) Wert legen.

    Das Jäckle und das Lorch haben einen klein Dimensionierten Trafo, erkennt man schon an der großen Differenz vom max. angegebenen Schweißstrom zu den 100% ED Werten. Ebenso kann man das auch am niedrigem Gewicht ausmachen. Bei Trafogerätem gilt immer noch: Viel hilft viel! Vergleiche mal das Gewichtd er Geräte...

    Also, wenns denn ein Trafogerät sein soll, am ehesten noch das Merkle Redmig.

    Wobei ich wirklcih dir mal ein Puls Inverter empfehlen würde, ist teurer (im Falle eines Markengerätes) aber auch soviel geiler, das solltest du vorher mal ausprobieren (Bei EWM Händlern z.B.)

    Gruß, BK

  • Ich kann beide Geräte nicht empfehlen.

    Sas Jäckle ist eine Katastrophe, schweißt nicht schön, wenig Leistung

    Das Lorch hat ein Bekannter (auch landwirt) von mir, ist ganz ok, aber auch nicht schön.

    An dem Gerät fehlt mir eindeutig Einschaltdauer.

    Wenn ich da was dickes schweiße, schaltet das ständig ab


    Ich kann auch die Merkle Geräte empfehlen, das RedMig 280k ist super.

    Schweißt einwandfrei und hat viel Einschaltdauer.


    Die Merkle Inverter sind auch super, aber leider sehr teuer.

    Ich selbst habe ein Merkle M324DW ubd eine Merkle Highpulse PU450DW

    Beides tolle Schweißgeräte.

    Und die nutze ich auch Landwirtschaftlich, die laufen 1A

  • Ich danke euch beiden schon mal für die Antworten.


    Ich dachte mit einem 300 A Gerät kann man schon was machen.


    Wie sieht es denn bei einem Inverter mit der Haltbarkeit aus?


    Das Gerät wird in einer ungeheizten Werkstatt gelagert und eingesetzt.


    Ich habe Bedenken das die Luftfeuchtigkeit einem Inverter mehr zusetzt als einem Trafogerät.



    Gruß Robert

  • Luftfeuchtigkeit ist für Inverter nicht gut.

    Landwirtschaftlich würde ich keinen einsetzen, da nehm ich lieber ein olles Trafogerät, das kann mal nass werden oder umfallen.

    Schweißen lässts sich damit einwandfrei, an manchen Stellen (wenn Rost oder Farbe im Spiel ist) geht es sogar besser als ein Inverter.

    Meine Highpulse nehme ich nur für neuen Stahl wenn keine Spritzer drauf sein sollen.

  • Mein Budget gibt leider ein Inverter als Markegerät nicht her. Es wird wohl ein Trafogerät bleiben.


    Ich habe mir das RedMIG 3000 K von Merkle nochmal angeschaut. Das mit der längeren Einschaltdauer durch das höhere Gewicht leuchtet mir ein.


    Aber hat es denn auch noch andere/bessere Bauteile wie z.B. Drosseln, dass es "schöner" schweißt als ein Jäckle oder Lorch?


    Gruß Robert

  • Aber hat es denn auch noch andere/bessere Bauteile wie z.B. Drosseln, dass es "schöner" schweißt als ein Jäckle oder Lorch?

    Ich glaube schon, dass das Merkle ein robustes, sehr hochwertiges, stufengeschaltetes Trafoschweißgerät ist. Mit seinen 14 Spannungsstufen für ein 300A Gerät liegt es im Durchschnitt. Sehr hochwertiger 4 Rollen Drahtvorschub. Punktschweißeinrichtung.

    Große Transportrollen. Schweißtrafo sekundärseitig ist in Stern-Schaltung. Dadurch muss dieser auch größer sein. Ich persönlich vermisse eine Drossel mit Anzapfung(en).

    Den vorwiegenden Einsatzbereich würde ich im Schweißen von niedrig legierten Stählen sehen.


  • Gibt sowohl als auch von Merkle,ess , jackle, fronius usw . Günstige Einsteiger Geräte , sind in der Regel gleichwertig sowohl Preislich als auch technisch nehmen sich dann auch nix ( da Konkurrenz Kampf ) , ist halt dort einfach ne Preisfrage Einsteiger Geräte Trafo ab ca1200€ , oder Industrie Geräte Trafo , ab 2500€ -3000€ aufwärts!!! ( unterschied ist immens , nicht nur in der Ed, unterschied z.b auch 6 zu 48 schweiß -Stufen, deutlicher Gewicht unterschied! ) Rest ist Marken basching ,

    Haben direkt Lorch , ess, kemppi, fronius,Rehm . Kenn sowohl auch Merkle ( bin dort öfters in Niederlassung Muc und LA zwecks rep teile ect) jeder hat seine Marken Vorlieben , aber behaupten eine Marke ist besser wie de andere ist einfach falsch , da werden Äpfel mit Birnen verglichen , sind einfach dann die falschen Geräte für den Einsatz beschaft worden , die Marken Geräte Hersteller bauen ja nicht nur z.b 350 Ampere Gerät , haben da schnell Mal 5 Geräte zur Auswahl ( wenn nicht mehr , je für den Prozess ect ), also beraten lassen was Mann braucht!

    Tipischer UR-BAYER

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!