Beiträge von kleinermuk

    Mit Sicherheit kann ich es auch nicht sagen. Es dürfte sich um ein Lichtbogenleistungsmessgerät, mit Tempearaturmessung

    am Bauteil und Zeitmessung der Abkühlzeit handeln. Und es ist geeignet für Gleichstrom und Wechselstrom, also auch für den WIG-AC (wahrscheinlich für sinusförmigen Strom) Schweißprozess.

    Dann werde ich doch mal mein Oszi da ran halten. Ich denke, dass ein Kumpel von mir eine Strommesszange für Oszis hat. Die werd ich mir mal holen und dann gibts auch schöne Kurvenbilder zu den Werten. Könnte interessant werden zu sehen, ob die angegebenen Kurven auch solche sind.

    Super!. Und wenn du schon den Strom sichtbar machst, dann löse auch dieses Rätsel.

    Und wenn das Schweißgerät auch Dreieck kann, dann bitte auch für den Dreieckstrom.

    Danke.


    Achso, bei den 200A sieht man ganz kurz den Wert von 198A und dieser sinkt dann auf 169A ab.

    Die 230A habe ich angenommen, dass diese stimmen.

    Was ist das für ein Messgerät von Voltcraft? Ist das ein True-RMS?


    Wenn das ein VC 531 ist, dann sind die Wechselstrommessungen nicht sehr aussagekräftig.

    Das ist ein reines Effektivwertmessgerät und kein True-RMS.


    Edit: Nein, es ist doch ein True-RMS Messgerät !!

    Ich möchte kein Urteil über das Schweißgerät abgeben. Aber nachdem die 100A und die 200A, sowie die 230A Messungen mit der gleichen Balanceeinstellung sehr gut übereinstimmen, wäre mein Schlußfolgerung daraus, dass am Schweißgerät 5A eingestellt werden können, aber in Wirklichkeit 45A Schweißstrom fließen. 5A im AC können die wenigsten Schweißgeräte.
    Da geht es im Durchschnitt bei 10A los. Manchmal auch bei 20A.

    Wenn ich richtig geschaut habe, ist das Gerät allerdings momentan nicht mehr für den Preis von damals zu bekommen.

    Bei diesem Schweißgerät trifft die Aussage "Totgesagte leben länger" zu. Sowohl das TIG 210 von Iskravar und das 13750 sind wieder verfügbar. Es hatte schon den Anschein, dass diese vom Markt verschwunden sind. Und beim jetzigen Preis vom 13750 kann ich nur sagen.

    Entweder hat der Verkäufer mir vor ca. 2 Jahren etwas dazu gezahlt, oder die "Rohstoffpreise" sind gewaltig gestiegen. In nicht einmal 2 Jahren um 150% teurer.

    dennoch, wäre neugierig, ob zumindest einer von einem 200 A AC/DC Puls gerät berichten kann, dass das bringt, was am papier steht.

    Diese beide drücken 200A ohne dabei mit der Wimper zu zucken - vorausgesetzt, die Steckdose liefert genug Ampere. Das Rechte ohne aktiver PFC will schon mit entstrechend mehr Ampere, als das Linke, verwöhnt werden. Und bei diesen kann man auch von HF-Zündung auf Lift-Arc umstellen. Und beim Mitglied Ralle muss das Schweißgerät (13750) richig arbeiten.

    Ganz ehrlich gesagt, bei dem möchte ich nicht Schweißgerät sein. :)verstecksofa.gif

    Das Iskra ist mir eigentlich recht sympatisch, Bedienungsanleitung usw. ist alles Online verfügbar. Gewicht nur 9kg, das ist ja ein echtes Leichtgewicht, nur der Preis ist für den Einsatzzweck schon grenzwertig.

    Es ist halt wie im Lotto. Die Faszination und der Glaube ein neues Schweißgerät mit hoher Qualität und herausragenden Schweißeigenschaften zu einem gaaaanz günstigen Preis zu bekommen, schaltet rationales Denken zum Teil aus.

    Und die Händler machen sich diesen Umstand zu nutze :).

    Hallo,

    ich kenn die beiden nicht. Aber anscheinend hat das WE250P etwas abweichende Anschlüsse. Siehe da:


    Gruß

    Hallo, habe schon viel gesehen, aber das ein Stecker mit einem 13mm Dorn nicht in die dazugehörige Buchse passt, wäre mir neu. Aber was sein kann, ist, dass bei der Buchse die Schraube zu weit in die Buchse steht. Dann musst halt bei der Schraube hinten ein oder 2 Beilagscheiben einlegen.

    Vielleicht fehlt der Sprengring oder die Beilagscheibe.

    Ich würde mir die Position des Trimmers

    genau anzeichnen und dann den Schleifer

    5 mal jeweils langsam bis zu den Endlagen drehen. Dabei den Widerstand mit dem Multimeter messen. Wenn das Multimeter keine Auffälligkeiten zeigt, dann würde ich es dabei belassen.

    Hallo,

    wenn das Material ferromagnitsch ist und die Magneten nicht großen Stoßkräften, bzw. großer Hitze ausgesetzt waren, halten die eine kleine Ewigkeit. Egal wie alt diese Magnetwinkel sind, ich würde diese dann an den Händler zurück schicken. Und einen Test mach ich immer an der Gasflasche.

    Wie ist deine Meinung, verträgt solch eine Steuerung des KGL kleinere Spannungsabweichungen?

    Es passt ja nicht 100%.

    Wie hast du speziell diesen Trafo eigentlich gefunden?

    1) Ohne die Steuerung im Detail zu kennen, kann man schwer eine Aussage treffen.

    Wenn ich davon ausgehe, dass dieses Schweißgerät schon älter ist, musste es auch bei 380V funktionieren. Wenn man vom Trafo vom EVU weiter weg war, wird es auch bei 350V funktioniert haben. Bei den meisten Steuerungen wird sie Wechselspannung sofort in Gleichspannung gleichgerichtet.

    Ich persönlich gehe davon aus, dass eine Spannung von 19V keine Probleme bereiten sollte. Fraglich ist, ob die Leistung vom 19V Ausgang ausreicht.

    Über den Daumen kann man sagen, dass man je mm2 Kupferdraht einen Strom von ca. 2.5-3A entnehmen kann.

    2) Gefunden habe ich diesen durch eingabe von "Transformator 230V" und dann halt die Seiten durchgeblättert.


    Ich habe eine Netzspannung von 236-238V und alle Geräte funktionieren problemlos.