Bitte um Kaufberatung Qualitäts WIG Anlage für Gelegenheitsschweißen

Unser Sponsor für das "Weihnachtsrätsel 2020"

(für ausführliche Informationen bitte auf den Banner klicken)

bfw_banner_728_90.png

Ob Neuling, Quereinsteiger/-in mit technischer Ausbildung oder Berufsrückkehrer/-in – wir machen Sie zum Schweiß-Profi.


  • Hallo in die Runde,


    Vorstellung habe ich gerade geschrieben g018.gif


    Derzeit habe ich (neben einer Victor Gasanlage) auch ein China WIG ACDC. Dieses möchte ich nun austauschen.

    Grund: der Lichtbogen wechselt stetig die Intensität (zumindest bei Strömen unter 40A), sodass es nicht möglich ist länger als wenige Sekunden (ab ca 5 Sekunden fängt der Zauber an) vernünftig den Brenner zu führen. Der Bogen ist halbwegs stabil (Focus), bei "normaler" Funktion erkennt man die Schmelze und den Bogen sehr gut, dann passen auch die Nähte, wenn jedoch der Bogen plötzlich deutlich heller wird blendet es zu stark.... und ich kneife die Augen zu. Das wechselt stetig.... Anfangs hatte ich den Automatikhelm in Verdacht, diesen gegen einen anderen getauscht (Proteco P800e-c)... das Problem besteht weiterhin. Elektroden (grau, rot, gold, 1,6mm) in Längsrichtung (von Hand) geschliffen, ohne erkennbaren Unterschied/Verbesserung:thumbdown:Das ist auch unabhängig wie ich den Brenner führe

    Wider besseren Wissens gehe ich als Grund von der Regelgüte des Gerätes aus, bei höheren Strömen tritt es kaum/selten auf. Sollte es an meinem (mangelndem) Können liegen, bin ich für Tips immer offen a0150.gif


    Nun ja, ich möchte ein anderes WIG Gerät, zumindest mit mittlerer Qualität. Hauptsächlich arbeite ich mit KFZ Blechen, Edelstahl (0,6-0,8mm), Titan. Alu lasse ich mal außen vor. Habe gesehen das nicht-China-Geräte hier einen drastischen Preisanstieg haben :blink1:.

    Als Budget möchte ich 1500€ nicht überschreiten (nur Gerät, Schutzgas, Schlauchpaket, Helm habe ich).

    Aufwändige Programmierung benötige ich nicht.

    Ich schweisse mir ein paar mal im Jahr Kleinigkeiten. Wenn ich etwas schweiße, möchte ich jedoch eine gute Startbasis. Viel Leistung benötige ich nicht, lieber ist mir eine gute Regelung. Sehr selten habe ich Bleche im Bereich von 1,2 oder 2mm. Wenn ich gutes Werkzeug habe... habe ich auch mehr Spass an der Sache, zumindest kann ich dann (bei totalem Versagen meinerseits p100.gif) das Material/Gerät ausschließen... und muss an mir arbeiten und mehr üben sprechende_015.gif. Das beruhigt ja auch.

    Gebraucht möchte ich nicht älter als 3 Jahre kaufen, lieber ein Jahresgerät / Vorführer oder Neugerät.


    Die letzten Tage habe ich viel Zeit im Internet verbracht... wirkliche Tests sind schwierig zu finden, meist sind "Tests" reine "Austattungsvergleiche" mit Kauf-Links zu den bekannten Quellen. Auch YT bringt wenig "neutrales"... und reine Werbevideos ....kann ich auch lassen.


    Somit habe ich mich ersteinmal bei Markengeräten .... oberflächlich eingelesen, wobei auch ein Chinateil dabei ist, welches oft in Suchen vorkommt.

    Bei Markengeräten habe ich gefunden:

    EWM Picotic 180

    Telwin Technology TIG 230

    Merkle LiteTig190 / MobiTic190


    Beim China Gerät bin ich beim:

    Weldinger WE209P

    gelandet.


    Fronius, Lorch ...lasse ich aussen vor. Will nicht mein Erstgeborenes als Anzahlung geben neinnein.gif. Ich würde jedoch hoffen das ich mit meinem Budget das Richtige für mich finde.


    Also ... geballte Forumsschwarmintelligenz .... verblüfft mich mit eurem Fachwissen / Tips (denkt bitte dabei das ich ein Gelegenheitsbrater bin)


    Viele Grüße,

    Michael

  • Mit dem Merkle bist du schon ganz richtig.

    Das ist meines Erachtens nach eines der besten Geräte dieser Preisklasse und Leistungsklasse. Ich hab mal mit einem MobiTig geschweißt (irgendwas mit 250A) und ich finde es super. War ne ACDC Anlage, ca 2Jahre alt.


    Ich habe noch ein Merkle MobiTig 200ACDC, das schweißt auch einwandfrei. Hätte nur gern ein neues, das alte hat keinen Puls.


    Ich würd zum MobiTig raten, habe mit Merkle nir gute Erfahrungen gemacht. Das EW kenne ich nicht, aber EWM Geräte sind auch sehr gut. Da kann ich auch viele Gute Erfahrungen teilen.


    Telwin kenne ich garnicht, persönlich halte ich allerdings nicht viel von dem Hersteller. Da würde ich eherzu einem deutschen Markengerät raten.

  • Hi Drehmomentapostel a034.gif


    bin auf meiner Suche auf ein Würth 180A WIG Gerät gestoßen. Mit 8 Betriebsstunden, etwas Zubehör, ohne Schlauchpaket.

    FRAGE: es soll baugleich mit dem Lorch T180ACDC sein, das Interne gibt nicht so viel her.

    Da würde ich schwach werden, da auch in der Nachbarschaft und ich könnte es abholen.

    Ist ein Würth Profi 180 ACDC


    Was meinst?


    Vg

    Michael

  • Die Würth Geräte sind von Lorch, das stimmt. Schlecht wird es garantiert nicht sein, in der oberen Preisklasse nehmen sich die Hersteller nicht viel.

    Ich denke das es gebraucht ist, weil man warscheinlich nicht unter 1500€ eine ACDC Anlage eines namenhaften Herstellers bekommt. Liege ich da richtig?



    An deiner Stelle würde ich dann das gebrauchte Gerät bevorzugen, man bekommt mehr für's Geld.

    Und wenn man ein Neugerät einmal benutzt, ist es auch gebraucht.

  • Ist ein Würth Profi 180 ACDC

    Ein Würth Profi kenne ich nicht, aber ein Würth Master kenne ich gut. Aus meiner Sicht ein super Gerät, da es sich um ein synergic gesteuertes Wig Gerät handelt. Bei den Einstellungen wird unter Haupt- und Nebenparamter unterschieden. Nebenparameter kann man auch einzelnen einstellen, werden aber auch automatisch mit den Hauptparamtern angepasst. Z.B. beim AC schweißen andert sich die AC-Frequenz mit dem Schweißstrom. Hoher Schweißstrom niederige Frequenz, niedriger Schweißstrom höhere AC-Frequenz. Und ich schaue mich immer auf dem Gerbrauchtmarkt um.

    Gebraucht ist da schon, wenn es ausgepackt wurde. Gebraucht ist aber auch schon, wenn man statt einem MIG/MAG Gerät, irrtümlich ein WIG bestellt. Und wenn man ein Glückspilz ist, dann bekommt man schon ganze Sets um dein Budget. Aber da muss man Zeit und Glück haben.


  • Hi,


    derzeit schieße ich mich auf Merkle / Rehm ein.

    Merkle MobiTig / LiteTig

    Rehm Tiger 180 DC High Digital


    Beim MobiTig vs. LiteTig.. finde ich keinen Unterschied, außer das das MobiTig ein Staufach hat. Auf der Webseite von Merkle ist jedoch das größere MobiTig 150€ günstiger ?? Habe ich etwas überlesen.


    PS, darf man Kleinanzeigen Links hier bzgl Kaufberatung einstellen?

  • Hallo Kleinermuck,


    Würth MASTER, passt.

    Frage, wo hast Deine Suchergebnisse her? Ich suche schon eine ganze Zeit, bin aber nur bei Kleinanzeigen auf Treffer gekommen...


    Danke schonmal,

    Michael

    Einmal editiert, zuletzt von Michael_1972 () aus folgendem Grund: Typo

  • PS, darf man Kleinanzeigen Links hier bzgl Kaufberatung einstellen?

    Ja, solange diese nicht gewerblich sind. Wenn gewerblich, werden diese gelöscht sobald jeder hier sich das anschauen konnte. Kleinanzeigen werden sowieso danach alle gelöscht, weil der Link nach einer gewissen Zeit nicht mehr gültig ist.

  • Hallo Gernoth,


    danke für die Info.

    So, weiter gestöbert.

    Habe versucht auf YT oder im WWW aussagekräftige Infos zu finden.... finde mich aber nicht gut zurecht.


    Mein gesammeltes Wissen derzeit:

    *Merkle LiteTig und MobiTig sind baugleich, mit Ausnahme der Zuberhörverstaumöglichkeit.

    Daher, wenn Merkle, dann das MobiTig. Unterschied vom 190 zum 194 habe ich nicht gefunden, auch keine Bedienungsanleitung. Dafür ein Tutorial auf YT, das Teil passt, liegt auch in meinem Budget.


    *Rehm Tiger 180. Regelbereich Strom ist sehr gut. Mir persönlich gefällt ein großes LCD weniger, lieber das Interface von Merkle. Auch haben die High-Geräte keine Gasvorlaufzeit... nur die Ultra-Versionen. Preislich passt auch dieses Teil, Rehm Tiger 180 High Digital.

    Beim Rehm Tiger habe ich von eher stärkeren Zündungen gelesen, gerade bei dünnen Blechen ungünstig.

    ??? Kann das hier jemand bestätigen ???


    *Würth Master 180 AC/DC finde ich gebraucht, aber keine weiteren Infos


    *GYS Tig 200 DC, Made in France, hier würde ich mir 500€ sparen können ODER zum etwa gleichen Kurs wie Merkle / Rehm ein Gys AC/DC Gerät kaufen können, auch Made in France.


    Gibt es weitere Tips... oder Ausschlusskriterien meiner Kandidaten?


    VG

    Michael

  • *Würth Master 180 AC/DC finde ich gebraucht, aber keine weiteren Infos

    Wie schon erwähnt, und auf meinem Bild zu sehen, ist das ja ein Lorch HT180ACDC Basic

    Und die Bedienungsanleitung ist im Netz zu finden. Beim aktuellen Nachfolgemodell von Würth, wurde das Gehäuse nicht mehr geändert. Es ist nur in grauer Farbe. Aber das Würth ist ja ein ACDC Gerät.

    Es hat einen Schweißstrombereich von 3A-180A. 3 Ampere findet man selten. Meistens 5A oder

    10A Startstrom. Und das Würth/Lorch hat ein Schmankerl bei AC. HF Zündimpulse werden nur während der positiven Spannung am Brenner abgegeben. Die positive Spannung wird solange beibehalten, bis

    der Lichbogen gezündet hat und stabil ist. Fronius geht bei manchen WIG Geräten (MagicWave230i) weiter und nennt es RPI (Reverse Polarity Ignition) . Da wird beim Zündvorgang auch im DC Mode die Spannung ungedreht (mS Bereich). Die HF Zündung funktioniert am besten, wenn am Brenner eine postive Spannung anliegt.


    Bedienungsanleitung Lorch HT180ACDC/Würth 180ACDC

    https://oxomi.com/p/2024590/se…JL6L7ICRJHFB3MA2KGBH7AMQ8

  • ODER zum etwa gleichen Kurs wie Merkle / Rehm ein Gys AC/DC Gerät kaufen können, auch Made in France.

    Irgendwie hast du den gleichen Geschmack was WIG Schweißgeräte angeht:)

    Manche finden kritische Worte für GYS Geräte. Das ist das zweite Beispiel in meiner ersten Antwort.

    Der kaufmänische Geschäftsfüher wollte schnell ein MIG/MAG Schweißgerät kaufen. Und das auf dem Bild ist es dann geworden. Der technische Geschäftführer hat es dann schnell wieder mit einem großen Nachlass verkauft. Ich finde das es nicht so schlecht, muss aber auch dazu bemerken, dass mich bei den Schweißgeräten in erste Linie, der innere technische Aufbau interssiert. Und da gibt es große Unterschiede zu den Chinageräten. Aber such doch im Forum. Da gibt es einige Themen dazu - manchmal in einer ganz ruppigen Art:).

  • Hi Kleinermuck,


    na, dann hast ja rrrichtiges Glück gehabt mit Deinem Würth/Lorch.

    Habe derzeit eines auf Kleinanzeigen...kostet aber ohne Schlauchpaket 1600€ ...und ohne Rechnung bzw Restgarantie.

    Ist mir dann doch zu viel....


    Danke für die Bedienungsanleitung, das es ein Lorch ist, wusste ich, war jedoch nicht sicher ob die Techn Daten auch ident sind... oder ggf etwas abgespeckt ;-)


    Wegen China... naja.. wie überall auf der Welt... gibt es dort gutes und weniger gutes. Hab 3 Jahre dort gelebt und gearbeitet... da nimmt man schon einiges mit.

    Jetzt zurück in Europa, würde ich gerne EU Geräte kaufen, auch wenn teurer. Die Arbeiter/Angestellten hier möchten auch anständig bezahlt werden... da möchte ich meinen Teil beitragen.

    Das Weldinger ist bei mir raus.


    Zurück zum Würth/Lorch, 3 A ist schon eine Hausnummer :love:, bis jetzt hatte ich "nur" beim Rehm 4A gefunden. Alles bis 5A würde mir ja passen. Drunter umso besser.

    Ich lese mal weiter.. evtl findet sich ja noch jemand der was zu Rehm schreibt.


    Möchte gerne in den nächsten Tagen zuschlagen, habe noch einen Auspuff zu schweissen e001.gif

    Merkle DC neu / Vorführer

    Rehm DC neu / Vorführer

    Gys ACDC neu

    Würth ACDC gebraucht


    man liest sich

    Michael

  • Moin,

    wenns auch etwas mehr Leistung sein darf gibts gerade ein unverschämt gutes Angebot einer Tweco 301 AC/DC bei nem Händler in England. Das ist eine Lorch T300, also ne Anlage die hier schnell mal 5k netto kostet.

    In England und eben Tweco gelabelt für knapp 1700 Pfund netto.

    Wenn ich nicht schon eher zu viele Maschinen hätte, würde ich da glatt schwach werden.


    Ansonsten. Rehm würde ich hinsichtlich Zündeigenschaften gerade bei ganz dünnen Sachen unbedingt vorher testen. Forsch Dich da mal durchs Forum, hatte ich auch schon was zu geschrieben.

    Merkle kenne ich nur die Logitig 240 flüchtig. War unauffällig.

    EWM stets unproblematisch und irgendwie coming home effekt bei mir. Die liegen mir einfach.

    Ich hab noch eine Triton 260 in hervorragendem Zustand. Ist ne 3 phasige Gerätschaft mit etwas mehr Reserve. Falls da Interesse besteht, kannst Du Dich gern per pm melden. Die gebe ich wohl ab.

  • Ich bin immer noch skeptisch inwiefern das Gerät den Lichtbogen so viel heller machen kann, dass es dich durch den abgedunkelten Helm blendet.

    Normalerweise würde ich davon ausgehen, dass ein deutlich hellerer Lichtbogen nur entweder dadurch entstehen kann, dass der Lichtbogen an der Elektrode hochklettert (passiert bei mir eigentlich nur bei <15A und versauter Spitze, tritt wenn dann gleich beim Zünden auf ) oder sehr viel mehr Strom fließt. Ersteres sieht man sehr deutlich.

    +- eine Abdunikelungsstufe am Helm ist eigentlich möglich ohne dass man entweder nichts sieht oder es gleich viel zu hell ist. Dementsprechend müsste sich der Strom mehr als verdoppeln, damit es dich so blendet wie du das beschreibst. In letzterem Fall müsste sich die Schweißnaht aber in kürzester Zeit in ein Loch verwandeln, oder es gibt einen Puls mit kurzen, aber hohen Stromspitzen. In dem Fall müsste sich aber das Lichtbogengeräusch merklich ändern. Wenn der Regelkreis des Gerätes instabil ist, würde ich vermuten, dass der Strom mit einer regelmäßigen, deutlich hörbaren Frequenz pulst. Auch bin ich skeptisch, ob das wesentlich stärker blenden würde, als ein konstanter Lichtbogen mit vergleichbarem Mittelwert.


    Was ich dagenen kenne sind Automatikhelme die im niedrigen Strombereich flackern und das beschriebene Verhalten zeigen. Beim genannten Proteco Helm schreiben im bekannten Onlinekaufhaus immerhin 4 von 73 Rezensenten, dass der Helm beim WIG Schweißen flackert.

    Falls noch nicht geschehen, würde ich mit dem Helm noch ein wenig herumspielen, um hier den Fehler sicher auszuschließen.

    1. Empfindlichkeit am Helm verstellen und schauen ob sich was ändert.

    2. Verdunkelung auf 12 aufdrehen, so dass du am Anfang kaum etwas siehst. Wenn es dann nach 5 Sekunden genauso hell wird wie am Anfang, dann hat der Helm ein Problem. Um bei DIN 12 deutlich zu blenden, müsste dein Gerät mehr als 300A liefern.

  • brockenhammer

    Danke derweil. Leider habe ich in meiner Werkstatt nur einphasigen Strom :wallb::wallb:


    Allesmassiv

    Ja danke für Deinen Input. Den Helm kann ich nicht ganz ausschließen. Ich werde das nocheinmal testen. Auf Din12 sehe ich eh nix mehr.

    Evtl schaue ich mir das mal über die Wandreflextion an.. oder wenn ich einen Helfer habe.

    Vom Geräusch kann ich nicht viel sagen, die beiden Lüfter sind recht laut.... aber Löcher brennt es mir schon rein. Ob das direkt am (vermeindlichen) Stromanstieg liegt oder daran das ich nicht mehr gut sehe .... schwierig.

    Es ist NICHT so, das der Bogen ungefiltert daherkommt.. nur stört eben dieses Flackern. Man erkennt auch das der Bogen an Focus verliert, schwierig zu bescheiben.

    Anderes Problem ist, der Mindeststrom soll bei 20A liegen... und ich versuche derzeit eine VA Füllnaht zu machen (mit 1mm Trennscheibe getrennt) bei 0.6..0.7 VA Blech ... da tue ich mir gerade schwer. Auf Stoß klappt das wunderbar... aber so mache ich schon das ein oder andere Loch rein (wobei das sicherlich auch an meiner mangelnden Übung liegt).

    Melde mich diesbezüglich nochmal daumen_blau.gif


    Wegen der Schweißeräte habe ich das jetzt auf 2 (3) runtergebrochen, eure Meinungen nach wie vor gerne... nur her damit.


    Aus der Liste raus sind:

    *Weldinger 204/209 (möchte etwas aus Europa)

    *Rehm Tiger 180 (Zng bei dünnen Blechen, zu kompakt, LCD mag ich weniger - Bedienkonzept)

    *Telwin (mittelmäßig im Internet)

    *Lorch/Würth Master 180 ACDC (mangels Marktangebot, nur 2 Gebraucht gefunden, beide drücken mich auf etwa 2k€ mit ohne Garantie)


    Auf der Liste stehen jetzt:

    *Merkle Mobitig 190 DC (voll einstellbar, Puls von 0.4-10Hz / 50Hz-3kHz, Programmspeicher), incl Schlauchpaket 1400€

    *GYS 200 DC (voll einstellbar, Puls von 0.2 bis 20Hz, Programmspeicher), incl Schlauchpaket 900€ (derzeit Angebotspreis)

    Es gäbe noch das GYS 200ACDC für ca 1500€, wie das DC nur zusätzlich AC. Hier spiele ich mit dem Gedanken das Dc zu kaufen und meinen Chinaböller zu behalten, Alu in etwas dicker (1.5-2mm schweisst es ja zufriedenstellend).


    Beiden obingen Geräten gemein ist, die Parametrisierung (Gas vor-nachströmen, steigende fallende Slopes, 2T, 4T und 4T Zyklus) als auch die durchdachte Bedienung.

    Das GYS hat den Vorteill das ich direkt mit Taster auf den Einzelparameter gehen kann, beim Merkle muss ich mich immer wieder komplett durchklicken. Ansonsten finde ich diese beiden Geräte sehr ähnlich.


    Gibt es noch Tips oder Hinweise weshalb ich das eine oder andere Gerät bevorzugen sollte?


    VG

    Michael

  • Als billigere Alternative würde ich noch das D+L 13750 Chinagerät (Derzeit ab ca.650€ ) in den Raum werfen, ohne dabei den direkten Vergleich zu den etablierten Markengeräten zu haben.

    Ich selbst bin damit bis auf den lauten Lüfter ohne Regelung fast wunschlos glücklich. Die interne Verarbeitung ist deutlich besser als das, was sich in vielen anderen Chinageräten so findet.

    Sehr ähnliche Geräte gibt es auch unter dem Namen Alwelco (laut einem Webshop angeblich made in Italy) und bis vor etwa einem Jahr auch von Schweisskraft als Tig 210AC/DC WIG für 1.200-1.500€.

    Darüber habe ich bereits hier und hier einiges geschrieben.

    Auch Ralle, dem ich das Gerät in dem Thread hier empfohlen habe ist soweit ich weiß recht zufrieden damit.

    Auf den Bildern von kleinermuk kann man erkennen, dass sich die Geräte auch im Inneren sehr ähnlich sind. Einen Plasmaschneider gibt es als nette Dreingabe dazu.

    Subjektiv habe ich an der Regelung und Lichtbogenstabilität nichts auszusetzen, weder bei AC noch bei DC. Die angegebenen Ströme konnte ich so größtenteils auch nachmessen. 5A DC sind ca. 4,7A, 10A AC sind bei Rechteck tatsächlich 15A, stellt man allerdings auf Sinus oder Dreieck um, kommt man effektiv auf 10,7A (gemessen mit einem guten TRMS Multimeter). Bei 200A passt der Strom ebenfalls im großen und ganzen, hier kann ich das aber mit der Strommesszange nur recht ungenau messen.

    Sicherlich können das Fronius, EWM und andere Premiumhersteller noch etwas besser, fürs Hobby bin ich mit diesen Werten aber mehr als zufrieden.

    0,6mm Edelstahlbleche habe ich damit auch schon verschweißt, prinzipiell geht das ganz gut, allerdings kämpfe ich hier mit dem starken Verzug.

    0,8mm Alu fand ich im Vergleich einfacher, dünneres Material hatte ich hier noch nicht.


    Der Nachteil ist halt, dass man im Schadensfall keine großen Serviceleistungen erwarten kann.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!