WIG AC/DC fürs filigrane / Rehm Fronius EWM

  • Moin zusammen von nem Neuling hier im Forum.


    Entscheidungs-Schwierigkeiten die zwölf-n-dreizichste 8)


    Folgende Randbedingungen ..

    Ich möchte vorrangig dünnwandigeres VA UND Alu in 1-3mm, vereinzelt auch mal Kleinteile bis 10mm schweißen.

    Dabei kommt es auch mal vor das eine dickwandige VA-Gewindemuffe an ein 1mm Rohrbogen geschweißt werden muss oder die Spaltmaße eher rustikal gehalten oder die (China-) Alu-Profile eher dreckige Verunreinigungen als Leg.-Bestandteil haben.

    Das alles sowohl am geräumigen Schweißtisch als auch in engen, verwinkelten Rohrbögen-Konstruktionen.


    China-Kracher und stählern verpackte China-Innereien fallen aus.


    Deutsche Firma oder mit Niederlassung in D und mit Garantie bevorzugt.


    Einfache Bedienbarkeit wünschenswert ..

    da es auch mal 2-3 Wochen ohne Schweißeinsatz geben wird, möchte ich nicht erst die Bedienungsanleitung wälzen müssen um mich erinnern zu können.


    Budget: 3250€ +/- 250


    Nach ersten Recherchen ..


    Rehms Ultras AC/DC 182 bzw 230


    Fronius MagicWave 190 oder 230i


    EWM PicoTIG 200 AC/DC


    Reicht das 182-er Rehm oder das MW 190 oder wären die 230-er Varianten sinnvoller?!?


    Welches der Geräte kommt am besten mit den dünnen Materialstärken und dadurch geringen Strömen zurecht?!?

    Und schafft gleichzeitig auch mal 10mm Klopse.


    Welches hat Erfahrungsgemäß die benutzerfreundlichste Bedienbarkeit?!?


    Und hat evtl jemand Erfahrungen zu den verschiedenen Brennern ..

    Gibt’s da einen der was auch immer etwas besser kann oder einen der am besten zu den Randbedingungen passt?!?


    Schonmal besten Dank für Infos


    Grüße .. Sven

  • Falls es gebraucht sein darf, ich hatte eine Ess Transtig DC 306, die lief trotz ihrer hohen Leistung auch bei 5-10 Ampere super und hat unglaublich gut gezündet.


    Was das zündverhalten und die Ruhe im Lichtbogen angeht haben selbst die EWM Tetrix dagegen keine Chance gehabt

  • Moin,

    die Transtig ist eine reine DC Anlage, insofern dürfte die rausfallen.

    Ansonsten ist es tatsächlich so, dass die ESS Anlagen sehr schöne Schweisseigenschaften haben, aber das würde ich auch von EWM behaupten (Triton 220, Tetrix 230, Tetrix 300 kenne ich gut).


    Fronius ist gerade im Alubereich auch ganz hervorragend, aber die älteren (MW2000 und MW2200 kenne ich hier recht gut) sperrig in der Bedienung. Mit lustigen Untermenüs in die man recht umständlich reinkommt.

    Da finde ich die herkömmliche Bedienung mittels Potis für jede Funktion sehr viel intuitiver und für Gelegenheitsanwender auch sehr viel geeigneter.


    Rehm scheint eine sehr sehr "knallige" Zündung zu haben. Die Erfahrung habe ich mit einer Invertig 210 AC/DC digital gemacht. Die hat mir eigentlich stets die Elektrodenspitze zerschossen, auch nach softwareupdate und einstellbarer Zündenergie. Motero aus dem Forum kann auch nicht auf wirklich dünnen Sachen zünden ohne Löcher ins Material zu schießen und der hat einen Tiger 230 digital.

    Insofern was, was ich im Vorfeld wirklich gut überprüfen würde und auch mal mit der Tetrix vergleichen (wobei Du generell ein bisschen Erfahrung haben solltest oder jemanden mit Erfahrung dabei haben wenn Du zum Händler gehst, denn der lässt natürlich immer erstmal das gut aussehen was er gern verkaufen mag).


    Alternativ zur den deutschen Anlagen könntest Du Dir mal die Stel 221 aus Italien angucken. Die ist m.E. ein Geheimtip und ich würde Sie einer Picotig jederzeit vorziehen! Mit der Tetrix absolut auf Augenhöhe und sehr bewährt. Bei youtube gibts viele videos zu der HTP 221 gelabelten Amiversion. Sehenswert!


    Bei 10mm Alu kommst Du üblicherweise nicht hin mit 200A. Da musst Du entweder mit 300A anrücken, viel vorwärmen oder mit Helium arbeiten.


    Wenn öfter mal Alu dabei ist kommst Du kaum um eine Wasserkühlung rum. Dann hast Du einerseits die Belastbarkeit eben durch die Kühlung und kannst dennoch einen filigranen Brenner verwenden. Ich wollte für Alu nichts anderes und nur noch bei wirklich sehr filigranen Stahlsachen den gasgekühlten 9er Brenner.


    Wenn Du öfters auch im Sitzen arbeiten kannst ist ein Pedal m.E. absolut erstrebenswert. Ich nutze das fast ausschließlich (beim Fahrradrahmenbau).


    Auch wenn Du mit 3k ein ordentliches Budget hast wirds je nach Ausstattung und Zubehör knapp bei den o.g. Herstellern.


    Ich hab selbst schon sehr viele Anlagen gebraucht gekauft. Wenn das für Dich evtl Thema sein sollte hätte ich da evtl was von einem Kollegen. Der hat sich eine Merkle Logitig gekauft und gibt eine sehr wenig genutzte Weco Discovery 221 mit Kühler (evtl Pedal etc.) ab. Baugröße und Leistung etwa wie

    Tetrix 230. Schneller Pulser, verschiedene Kurvenformen im AC Bereich für pos. und neg. Halbwelle unabhängig einstellbar, AC Balance und Amplitude, Mix Tig Funktion

    Wenn sowas interessant sein kann schick mir kurz ne PM, dann schick ich Dir Bilder.

  • Besten Dank schonmal für die Infos.


    Ja (etwas) Erfahrungen sind vorhanden.

    Auf Arbeit haben wir n GROSSEN AC/DC Migatronic Trafo stehen,

    der ist gut für 20-30mm Stahlprofile.

    Zudem n etwas kautzigen (älteren) Schweiß-Guru, der (verständlicher Weise) ziemlich grantig werden kann wenn jemand SEIN Firmenwerkzeug anfässt :S


    Und mit Spielzeugblechen will er nix am Hut haben.


    Daher wird’s Zeit für was eigenes.


    Jedenfalls ..

    Favorit waren eigentlich Rehms Ultras oder MagicWave.

    Nach n paar Gesprächen im Bekanntenkreis, den Infos hier und Recherchen im Netz ..

    Wird’s wohl eher die Tetrix 230 AC/DC mit Comfort-Steuerung.


    Frage zum Brenner..

    Gern klein und handlich ..

    Wie gesagt - hauptsächlich VA- und Alu Rohre /- Bleche 1-2mm, seltener mal Dicken bis 6-8mm .. selten Nahtlängen über 30cm


    Der GT 2.1 vom Krüger-Schweißshop sieht verlockend aus ..

    aber bei dem Preis ..

    kennt da jemand etwas vergleichbares in etwas günstiger?!?


    Grüße- Sven

  • Hallo Sven,

    mit ner Tetrix machst Du nichts falsch. Es gibt nur wenig was mich an den neueren Tetrixen stört, und was z.T. sogar besser an den älteren Tritons oder denen mit der Comfort 1 gelöst ist.

    Zum einen sind die mit der Comfort 2 Steuerung doch recht laut und zum anderen läuft die komplette Gasnachströmzeit durch, auch wenn man nur versehentlich Brennertaster oder Pedal gedrückt hat und kein Lichtbogen etabliert wurde.

    Das ist meines Erachtens Gasverschwendung.

    Vorteil zur Fronius MW230i ist das sehr viel simplere Pedal was sich auch mal eben selber bauen lässt. Das wir bei den technisch sehr aufwändigen Fronius Pedalen so einfach nicht möglich.

    Brenneralternative ist sicher CK. Einfach und gut, sehr preiswert.

    Denk auf jeden Fal über nen Wasserkühler nach, dann kannst Du mit nem 20er Brenner auch mal länger Alu schweissen und hast dennoch was richtig handliches.

    Grüße

  • Die MW230i würd mich tatsächlich auch mal reizen.

    Ansonsten mag ich die Bedienung der älteren MW Reihe (2200, 2500 etc.) nicht so gern. Das ist meines Erachtens schon recht sperrig mit den Untermenues für einige recht basale Funktionen.

    Wenn man täglich 5h mit der Anlage schafft o.k. aber für den Gelegenheitsschweisser umständlich und ich behaupte da muss die Anleitung eher nebendran liegen, als bei der Tetrix.


    Hier mal der Vollständigkeit halber die angesprochene Anlage vom Kollegen. Am Ende mit leichtem wassergekühlten Brenner und evtl Pedal dürfte die weniger als die Hälfte einer neuen Anlage kosten.

  • Naja, ich finds eben sperrig, wenn ich zum tacken den Puls aus haben will und dann bei ner MW2200/Castotig 2202 z.B. erstmal einen Tastenkombi drücken muss, um in eine setupebene zu kommen, wo ich dann mittels Taster/Wippschalter unter rund 10 Punkten F-P (für Pulsfrequenz) anwählen muss ,um dann mittels Drehrad den Puls komplett runterzudrehen (evtl von 999hz) damit er aus ist. Und zurück soll ich dann ja auch noch.

    Für den Pulser, die Gasströmzeiten oder auch die AC Frequenz haben andere sehr viel direktere Zugänge, je nachdem sehe ich auch auf den ersten Blick was eingestellt ist, auch ohne erstmal rumzuscrollen.

    Da stelle ich fast jede andere Anlage schneller und intuitiver ein und mir ist eine mit 10 Drehgebern für die unterschiedlichen Funktionen auch meist lieber (auch wenn ich da nichts abspeichern kann oder absolute Werte habe).

    Mag Geschmackssache sein, ich hab auch ein weit über 10 Jahre altes Handy mit Tasten.

    Insofern auch retro...

  • Puls wie Pedal haben ihre Berechtigung, nicht für jeden, aber für viele.

    Es gibt sicher zahlreiche Anwendungen, wo man gut ohne auskommt, aber es gibt ebensoviele wo es durchaus hilfreich ist.

    Was schweisst Du, ist es genau das, was der TE auch schweisst? Vielleicht hilft ihm ein Pulser in bestimmten Situationen, oder er kann sehr viel am Tisch schweissen.

    Wenn man eh nur die basalsten Funktionen nutzt ist es eigentlich ziemlich egal, welches Markengerät man nimmt. Eine anständige Zündung und einen stabilen Lichtbogen sollten die meisten ja hinbekommen.

    Schlussendlich sinds eben vor allem Unterschiede in der Bedienung, die die Maschinen unterscheiden und die dazu führen, dass manchen bestimmte Maschinen besser liegen als andere.

  • Ach herjeh..


    Hier ist ja was los ..


    Kurzum ..

    Nachdem ich ne MW bei nem Freund vom Kollegen und die Tetrix bei nem Händler im Umkreis testen konnte ..

    Ist es die Tetrix geworden

  • Glückwunsch!

    Habe auch eine Tetrix230 mit Comfort2.0 Steuerung, hast du schon was zu dem "Alu Spezial" Programm zur verschweißung von ganz dünnem mit dickem Material erfahren?

    (Vorhanden ist es, nur leider gibt es keinerlei weitere Infos dazu)

    Gruß, Bastelkönig

  • Mit der Tetrix hast Du sicher nichts falsch gemacht.

    Eine schöne, solide Maschine.


    Zum AC Special.

    Das ist wohl das, was andere Hersteller als MIX Tig bezeichnen. Ein Lichtbogen gemischt aus reinen DC Anteilen und AC.



    EWM propagiert das insbesondere für stark unterschiedliche Werkstückdicken.

    Es bringt durch den DC Anteil aber auch einen recht hohen Energieeintrag und tiefen Einbrand, weil man schlicht sehr viel EN Anteil hat.


    Hier was dazu:



    Ich hoffe das bringt Licht ins Dunkel.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!