Vorstellung und Problem mit EB 170/30 COMBI TL

      Vorstellung und Problem mit EB 170/30 COMBI TL

      Servus, mein name ist tom und ich komme aus der nähe von neuburg/donau in bayern.
      Ich bin maschinenbautechniker und ich möchte sagen fortgeschrittener Schweißer.
      Ich habe das besagte elektra beckum 170/30 und ein stahlwerk acdc wigschweißgerät.
      Da ich mich hauptsächlich im dünnblechsektor bewege (oldtimerrestaurierung) ist das eb170/30 eigentlich immer perfekt für mich gewesen.
      Nun zu meinem problem:
      Seit längerem hatte ich mit dem elektra das problem, dass wenn ich ein paar minuten geschweißt habe, der drahtvorschub nicht mehr stoppte.
      Vorweg: platine wurde vor 2 jahren getauscht.
      Also hatte ich das hauptschütz im verdacht.
      Letzte woche hatte ich zeit und wollte es tauschen.
      Schlampig wie ich bin wenns schnell gehen soll, hab ich mir die farbigen anschlüsse die vom hauptschalter kommen notiert und die abgehenden natürlich nicht....weil ich dachte die würden nach 30 jahren ihre form halten und ich klemme sie der reihe nach wieder an.
      Nix wars....
      Sobald ich den brenner betätigte, flog die sicherung.
      Jetzt hab ich mich so gut es geht reingedacht und die verkabelung soweit hingebracht, dass es auf 400v funktioniert (drahtvorschub nicht mehr regelbar) und auf 230v dauerhaft läuft(drahtvorschub)
      Drahtvorschub auf 400v denke ich kommt daher dass ich mit meiner hauruckaktion die platine gehimmelt habe....
      Kann mir jemand von euch verraten wie das schütz richtig verkabelt wird? Mit schaltplänen der 400v version siehts ja nicht besonders rosig aus bei metabo.
      Mfg und danke im Vorraus!
      Mfg Tom
      Hallo Andy, die bedienungsanleitung habe ich sogar auf Deutsch;) ist aber leider kein Schaltplan dabei...
      Kleinermuk:
      Den schaltplan habe ich auch bereits gefunden...obwohl ich elektrisch doch etwas bewandert bin, komme ich nicht ganz mit, was das elektrische Bauteil in der Bildmitte ist, Platine , Haupt- und Hilfstrafo sowie Schalter kann ich erkennen, aber das teil in der mitte sagt mir nix...
      mfg und danke soweit
      Ich würde vorschlagen, du machst einige Bilder von deinem Gerät (Bedienpanel, Innenleben Schweißtrafo mit den Anschlüssen, Schütz, Stufenschalter , Steuerungsplatine Vor- und Rückseite, u.s.w.
      Schön groß, damit man die Anschlüsse erkennen kann und stellst diese ein. Gibt ja einige Versionen von den Dingern.
      So, jetzt die Bilder, vielen dank!
      Files
      • DSC_0702.JPG

        (3.77 MB, downloaded 3 times, last: )
      • DSC_0703.JPG

        (3.56 MB, downloaded 7 times, last: )
      • DSC_0704.JPG

        (4.06 MB, downloaded 7 times, last: )
      • DSC_0705.JPG

        (3.91 MB, downloaded 5 times, last: )
      • DSC_0706.JPG

        (3.53 MB, downloaded 7 times, last: )
      • DSC_0707.JPG

        (3.78 MB, downloaded 5 times, last: )
      • DSC_0708.JPG

        (3.69 MB, downloaded 8 times, last: )
      • DSC_0709.JPG

        (3.86 MB, downloaded 4 times, last: )

      tom149 wrote:

      Jetzt hab ich mich so gut es geht reingedacht und die verkabelung soweit hingebracht, dass es auf 400v funktioniert (drahtvorschub nicht mehr regelbar) und auf 230v dauerhaft läuft(drahtvorschub)


      1) Was funktioniert jetzt jetzt nicht mehr? Ist " 400V ... drahtvorschub nicht mehr regelbar" und "230V dauerhaft läuft" nicht der selber Fehler?
      2) Du musst vom Schütz ein Bild machen, auf dem man die Anschlüsse von der Spule sieht.
      Jetzt noch 2 bilder, das siemens schütz ist das neue dass ich eingebaut habe und das abs das alte, originale.
      Auf 400v geht alles ausser dass sich der drahtvorschub nicht regeln lässt (drahtvorschub läuft ca auf mittlerer geschwindigkeit).
      Drehe ich den wahlschalter auf 230v legt der drahtvorschub sofort auf voller geschwindigkeit los, ohne dass ich das schlauchpaket betätige.

      Was mich auch stutzig macht:
      Schalte ich auf 400v ein, habe ich auf l1 230v, auf l2 230v und auf l3 ebenfalls 230v.
      Laut allen schaltplänen die ich bis jetzt gesehen habe, sollte aber auf L3 der nullleiter anliegen....
      Am stecker sind nur l1, l2, n und pe angeklemmt...
      Mfg
      Files
      • DSC_0712.JPG

        (2.15 MB, downloaded 6 times, last: )
      • DSC_0713.JPG

        (2.18 MB, downloaded 6 times, last: )
      Hallo,

      tom149 wrote:

      Was mich auch stutzig macht:
      Schalte ich auf 400v ein, habe ich auf l1 230v, auf l2 230v und auf l3 ebenfalls 230v.
      Laut allen schaltplänen die ich bis jetzt gesehen habe, sollte aber auf L3 der nullleiter anliegen....
      Am stecker sind nur l1, l2, n und pe angeklemmt...


      Diese Bezeichnungen auf dem Schütz sagen nichts aus. Das ist ein 0815 Schütz mit 4 Schließer. Da diese hauptsächlich bei Drehstrom eingesetzt werden, sind die Kontakte mit L1-L2-L3-NO (normal open) beschriftet.

      tom149 wrote:

      Drehe ich den wahlschalter auf 230v legt der drahtvorschub sofort auf voller geschwindigkeit los, ohne dass ich das schlauchpaket betätige.


      Da wird nicht nur der Drahtvorschub anfangen zu laufen, es wird der Schütz auch anziehen. Ist das korrekt?

      Wir müssen das in 2 Schritten machen.
      Als ersten Schritt müssen wir feststellen, ob der Schweißtrafo richtig angeschlossen ist.
      Als zweiten Schritt, müssen wir uns dann der Steuerungsplatine ein wenig widmen.

      tom149 wrote:

      ...obwohl ich elektrisch doch etwas bewandert bin


      Ich habe da einige Folien zusammengestellt, die wir zur Fehlersuche benötigen. Die Anmerkungen beziehen sich auf eine Reparatur in einem anderen Reparaturthread.
      Schau sie dir einmal an. Der Schaltplan dürfte primärseitig sehr nahe von deinem kommen. Die Steuerung ist eine andere und den Steuertrafo gibt es bei deinem auch nicht.

      Was ich noch benötige sind Zeichnungen wo die einzelnen Leitungen vom Schütz hingehen. Z.B. Von Schütz-Klemme "A2" muss ein schwarzer Leiter zur Steuerungsplatine
      gehen, die ich auf der Folie mit dem Hinweis "Hauptschütz" bezeichnet habe. Die 2 Leitung von der Klemme "A2" muss zum Magnetventil gehen. Ein Leiter (Nulleiter) von von Klemme "A1" muss auch zum Magnetventil gehen.
      So muss du eine Liste erstellen und auf einem Bild zeichnen, da es sonst etwas langwierig wird, da ich nicht die Schaltung erstellen kann.
      Wie bist du messtechnisch ausgerüstet?

      Folie2.JPGFolie3.JPGFolie4.JPGFolie5.JPGFolie6.JPGFolie7.JPG

      tom149 wrote:

      Das schütz zieht auch an auf 230v, ich kann quasi schweissen sobald ich den hauptschalter auf 230v drehe


      1) Der Testboy muss schon ein Multimeter sein :P
      2) Das Hauptschütz darf nicht anziehen.
      - Magnetventil vom Schütz wegnehmen
      - Schlauchpaket vom Schweißgerät abstecken
      - Relais vom auf der Steuerplatine prüfen - darf nicht schalten, solange die Brennertaste nicht gedrückt wird.
      - Leitung zum Schütz abstecken

      Folie10.JPGFolie9.JPG