Geländer Handlauf schweißen

      Geländer Handlauf schweißen

      Moin!

      Ich hab im Internet noch nicht viel zu dem Thema gefunden und bräuchte mal ein paar Praxistipps..
      Ich will einen Edelstahlhandlauf mit Rundrohr 42,4mm machen.
      Es geht um eine Brüstung mit 6m Breite und eine Treppe.
      Ich will den Handlauf möglichst so gestalten, dass er nachher aus einem Stück besteht.
      Dafür muss ich an mehreren Stellen Gehrungen schneiden, die Rohre verbinden, schleifen etc..
      Wie wird sowas üblicherweise gemacht? Hab Bedenken, dass wenn ich die Rohre passend auf Gehrung direkt am Geländer ausgerichtet und geheftet habe, ich den ganzen Kram dann in die Werkstatt trage und dort schweiße, dass danach aufgrund von Verzug nichts mehr passt. Ich muss ja möglichst genau über der Mitte der Pins der Geländerpfosten landen.
      Hat da wer Erfahrung?
      Hä.
      War da nicht vor Kurzen noch eine Zeichnung?

      Nach dem was ich darauf gesehen hatte, waren da doch ein paar ganz sinnige Trennstellen möglich.
      Wenn möglichst viel mit Schraubverbindungen am Stahlbaugestell angeschlossen wird, wird‘s noch einfacher, IMHO.
      Maße hatte ich jetzt so nicht in Erinnerung. Die Stützen kamen mir aber etwas schwach dimensioniert vor…
      Ja, die Zeichnung hab ich rausgenommen.
      Ich hab mir schon ein paar gute Teilabschnitte überlegt, die sich leicht vorfertigen lassen.
      Verzug ist auch nicht das große Thema, hab mal testweise einen 90° Winkel aus zwei Rohren geschweißt und das hatte sich nach dem endgültigen Schweißen vielleicht 0,1° verzogen.

      Auch das mit der Ausdehnung sehe ich nicht so kritisch, laut Rechner dehnt sich Edelstahl mit 6m Länge bei 60° Temperaturdifferenz (-10°C-> +50°C) ca. 6mm aus.
      D.h. wenn ich es bei 20° anschweiße, habe ich später max. ca. 3mm in beide Richtungen, das heißt die beiden äußersten Pfosten würden sich ca. 1,5mm biegen.
      Das werden die Pfosten wohl mitmachen, somit würd ich es in einem Stück durchgehen lassen.

      Ich werde dann halt 4-5 Stellen vor Ort schweißen müssen, das werden dann aber auch Stellen mit 40-50° Winkeln sein, die man leicht von allen Seiten erreichen kann.
      Wird schon irgendwie klappen ;)

      Achso, die 6 Stützpfosten sind 100x100x5mm. Wenn ich andere Balkons sehe, dann würd ich sagen die sind 100% überdimensioniert.

      derdiek wrote:

      …Ich hab mir schon ein paar gute Teilabschnitte überlegt, die sich leicht vorfertigen lassen…
      …Ich werde dann halt 4-5 Stellen vor Ort schweißen müssen…
      Das ist doch schonmal ein guter Weg.

      Wenn Du das weiter durchkonstruierst, kannst Du ziemlich sicher auf alle Schweißnähte und die erforderliche Nacharbeit vor Ort verzichten…

      derdiek wrote:

      …die 6 Stützpfosten sind 100x100x5mm…
      …mein Einwand zielt auf die Geländerstützen, die kamen mir sehr „zart“ vor.

      Aber

      derdiek wrote:

      …Wird schon irgendwie klappen…
      …das scheint, IMHO, nicht wirklich genehmigungsfähig zu sein.

      Denn wenn das alles „mit rechten Dingen zugeht“, ist die Konstruktion abgenommen. Durch einen genehmigten Bauantrag mit Statik technisch auf dem Papier abgesichert und Du besitzt die nachweisbaren, zertifizierten Schweißkenntnisse und Geräte um das Projekt durchzuführen.

      Aber das ist auch nur eine Vermutung durch Deine Aussage „…Wird schon irgendwie klappen…“. Denn „irgendwie“ ist bei unseren üblichen Genehmigungsverpflichtungen nicht ausreichend!

      Aber das kann auch alles durchaus seine Ordnung haben, und Deine Beschreibungen hier haben mich dann irrtümlich zu diesen Vermutungen gebracht…

      Ansonsten nichts für Ungut, weitermachen, bW JP
      Die Geländerstützen sind 42,4mm mit 3mm Wandstärke (Standard ist 2mm), wurde in der Statik so gefordert, da die Pfostenabstände etwas größer sind als "normal".
      Ich hab alle tragenden Teile von einem zertifizierten Betrieb machen lassen. Geländer wird später natürlich auch von denen abgenommen.
      Aber um Kosten zu sparen habe ich halt diverse Aufgaben selbst in die Hand genommen. Ich lass da aber halt keinen drauf bis das ganze korrekt abgenommen wurde.
      Mehr als "dran rütteln" um zu gucken "obs wackelt" werden die dann aber wohl auch nicht tun. Glaub nicht dass die da mit nem Röntgenapparat antanzen und die Schweißnähte durchleuchten, und selbst wenn hätte ich da wenig Bedenken bei WIG-Nähten.