Anpunkten mit Schutzgasgerät?

      Anpunkten mit Schutzgasgerät?

      Liebe Schweißprofis,

      habe eine etwas spezielle Aufgabe: In eine alte Alarmanlage möchte ich neue Batterien einsetzen. Der Hersteller verwendet nicht aufladbare Batterien, die er zusammenschaltet und in Folie eingewickelt verkauft, für unverschämtes Geld.

      Um die Batterien hintereinander zu schalten, punktet er einen dünnen Blechschnipsel an den Enden an, die Bleche sind dann mit einem Kabel verbunden. An dem Blech hält der Lötzinn gut, an den Enden der Batterie gar nicht.

      Mit Anpunkten meine ich übrigens nicht, dass das Blech ein Loch hat, sondern an einem Punkt am Metall der Batterie hängt. Also so einfach wie man es sich nur vorstellen kann.

      Das würde ich auch gern machen. Leider habe ich nur ein Schutzgas Schweißgerät mit dem Drahtvorschub (reine Hobbygeschichte). Ich will aber nur das Blech an einem Punkt festschweissen.

      Habe schon spezielle Geräte für solches Anpunkten gesehen. Das lohnt aber nicht.

      Zur Frage: Gibt es eine Möglichkeit mein Schweißgerät für das Anpunkten in diesem einfachen Fall zu nutzen?

      Schon mal danke und Grüße,

      Thomas
      Moin,

      das wird so nichts werden, viel zu hohe Schweißströme und vom Verfahren her grundsätzlich zu hoher Energieeintrag (zu viel und zu langen eingebrachte Temperatur).
      Schau mal im Netz, speziell der „Filmchenkanal“ hat etliche gute Beispiele für ziemlich einfach aufgebaute, selbst gebaute Schweißvorrichtungen für Deine Zwecke.

      Viel Erfolg, JP
      ja, sind tatsächlich Lithium Batterien. Allerdings würde ich das auch gern für einen HP Taschenrechner machen, da sind normale AA Akkus drin, aber eben auch ohne Batteriefach.

      Warum kann ich nicht einfach irgendwas an das Schweißgerät anschließen, den Strom so weiter runter drehen wie möglich und dann einfach ganz kurz....