Schlechte Sicht (zu dunkel) durch Automatikhelm

      Schlechte Sicht (zu dunkel) durch Automatikhelm

      Hallo zusammen,

      ich bin nur Gelegenheitsschweißer, im Wig und Mag bereich.
      Ich habe immer das Problem, daß ich einfach fast nichts sehe, weil mein Schirm zu dunkel ist.
      Stufe 9 ist eingestellt, kleiner geht auch nicht.
      Ich muß dazu sagen, daß es ich schon um einen Baumarkthelm handelt.
      Gerade im Wig Bereich schweiße ich dünne Sachen, mit ca 50 A, bzw. versuche es, wenn ich was sehe.
      Mir ist klar, daß da die Stufe 9 evtl. zu dunkel ist.
      Aber auch wenn ich ich Mag Schweiße, Stufenschalter auf 3 von 4 bei einer 150 A Maschine, ist die sicht lange nicht so wie in manchen Videos.

      Wie weit beeinträchtigt die Grundhelligkeit der Schweißumgebung die Sicht/Dunkelstufe?
      Ich habe angedacht, mir einen Helm zuzulegen, der schon bei Schutzstufe 5 beginnt,
      aber wenn ich bei 150 A auf Stufe 7 schalten muss um was zu sehen, werde ich am nächsten Morgen mit Augenschmerzen aufwachen.
      Habe aber auch schon gehört, daß der UV Schutz besteht, wenn der Helm nicht verdunkelt. Ist das richtig?
      Es sollte doch Stufe 9 bei einem Billighelm genau so dunkel oder Hell sein wie bei einem teueren, oder.

      Es ist jetzt eben die Frage einen anderen Helm zu kaufen, aber vielleicht liegt es an mir?
      Blöde Frage.
      Gibt es so etwas wie "Schweißblind"

      M.f.G
      chrizz
      Hallo ,wenn Du Sichtprobleme mit deinem Helm dann schau doch mal ,ob Dir jemand einen anderen Helm mal leihen kann.
      Als nächstes bei jemanden vorbeischauen der einen anderen Helm hat, und mal ein Versuch bei dem zu machen.
      Ich hab auch einen Helm so um die 45.- ,kann bis jetzt nicht klagen.
      Ich habe das selbe Problem mit meinem Schweißhelm (Stufe 9 bis 13). Kein Baumarkt, aber 9 Jahre alter Einsteigerhelm. Hat damals ca. 120 Euro gekostet. Funktioniert absolut zuverlässig, aber ich habe Sichtproblem. MAG geht erst ab 100A. Davor sehe ich außer dem Lichtbogen absolut nichts. Und ich bin nicht Nachtblind.

      Ich würde davon ausgehen, daß mein Helm keine echte Stufe 9 auf der kleinsten Einstellung hat, sondern 10 oder mehr. Ob die Billigkassetten so gut geeicht sind, wage ich zu bezweifeln. Bei Deinem Helm wird die Sache ähnlich gelagert sein.

      Ich werde mir demnächst einen neuen Markenhelm zulegen. Die ganzen Billigeimer sind m.E. Glücksspiel. Der eine geht und der nächste nicht.

      Zu Deinen weiteren Fragen:
      1. Die Automatikhelme haben einen permanenten UV- und IR-Schutz. Geschaltet wird nur der Bereich des sichtbaren Lichts.
      2. Die Umgebungshelligkeit hat keinen nennenswerten Einfluß während des Schweißen. Der Lichtbogen ist so intensiv.
      3. Nur bei Markenhelmen würde ich davon ausgehen, daß der Hersteller die Schutzstufen getestet hat. Bei den Billig-Chinesen sinds nur Zahlen auf einem Einstellrädchen. Können stimmen oder auch nicht.
      Habe ein ähnliches Problem - Helm ist ein Speedglas 100V

      Das Schweißbad ist klar zu erkennen aber der Rest ist so was von dunkel das eine gezielte Brennerführung eigentlich fast nicht möglich ist. Bei sehr wenig bis gar keinen Spalt ist es jedes mal ein Blindflug. Habe mir mal einen anderen Helm (den wollte ich eh schon länger kaufen) - einen Optrel veagview 2.5 bestellt und mal sehen ob es mit dem besser geht. Wenn ich mit dem Speedglas MMA oder WIG schweiße geht es besser. Vielleicht mache ich aber auch nur etwas falsch - aber was?
      Der Speedglas 100V ist ja relativ einfach einzustellen - habe alle Stufen versucht - aber kein Erfolg.

      ???
      Berichte bitte vom Vegaview. Ich habe den auch auf dem Radar.

      Alle Helme sind mehr oder minder gleich einzustellen. Da kann man m.M. nicht viel falsch machen.

      Man kann die Schutzstufe (Shade), die Empfindlich (Sensitivity)und Verzögerung (Delay) einstellen. Für die Sicht beim Schweißen ist nur die Schutzstufe relevant. Die Empfindlichkeit stellt man so ein, daß er zuverlässig abblendet, aber nicht so hoch, daß er von jeder Lampe ausgelöst wird. Die Verzögerung sagt, wie lange er nach(!!) dem Ende des Schweißvorgangs mit dem Aufblenden warten soll, damit man nicht vom hell glühenden Schweißbad o.ä. geblendet wird. Manche meinen, daß die Verzögerung was mit dem Auslösen zu tun hat, doch das ist Unsinn. Der Helm schaltet sofort dunkel, alles andere wäre eine Katastrophe!
      Nein. Auch zuviel Licht im sichtbaren Bereich ist schädlich. Beispielsweise wird ein Laser, der ausschließlich im sichtbaren Bereich emittiert, ab einer bestimmten Stärke zur Erblindung führen. Beim Schweißen mit zu geringer Schutzstufe ist auf jeden Fall mit langfristigen Augenschäden zu rechnen.

      Daß UV und IR permanent rausgefiltert werden, hat m.E. den einfachen Grund, daß man da mit Permanentfiltern arbeiten kann, weil man den Bereich eh nicht sieht. Nur den sichtbaren Bereich muß man schalten, da man ja was sehen will.

      Ich würde mich an die Empfehlungen der Berufsgenossenschaft halten. Hier z.B. ist eine Tabelle auf Seite 44:

      bghm.de/uploads/tx_ttproducts/datasheet/BGI_553_03.pdf
      Nochwas: beim MAG-Schweißen entsteht viel Schweißrauch. Kann es sein, daß Du zu sehr von ober draufschaust? Dann nimmt Dir der Schweißrauch die Sicht.
      Ich hab auch kleines Lehrgeld bezahlt, indem ich mir einen günstigen Helm gekauft habe, der häufig bei YouTube empfohlen wurde.
      Mittlerweile hab ich, nachdem ich absolut genervt von der Funktion und der Sicht war, einen Vegaview 2,5 geholt und hab es bis heute nie bereut. Klare Farben, viel bessere Sicht, kein ungewolltes Aufblenden und ein guter Sitz.
      So, nun ist er endlich angekommen - der vegaview 2.5 von Optrel

      Und ich musste natürlich gleich mal durchstarten - also im direkten Vergleich ist der Optrel schon um einiges besser als der Speedglas 100V. Das habe ich mir ehrlich gesagt auch erwartet bei dem Preisunterschied. Aber allein die natürlichere Darstellung der Farben war die Investition wert. Bei meinem Schweißaufkommen als Hobbyschweißer sollte das Ding ein Leben lang halten. Ich werde mir den Speedglas aber für die schmutzigen Sachen behalten, da am Gebrauchtmarkt dafür eh kaum Preise zu erzielen sind.

      Fazit: Mega zufrieden mit dem Helm. An was ich noch arbeiten muss ist der richtige Blickwinkel auf das Scheißbad. Schaue auch immer von oben drauf - muss ich mir abgewöhnen. Ach ja, noch was. Ich benutze eine Maske zum Schweißen. Beim Speedglas ist mir immer die Scheibe angelaufen beim ausatmen - dieses Problem hab ich jetzt beim vegaview 2.6 auch nicht mehr!
      (Nachtrag vom 27.01.2019)

      Glückwunsch d032.gif , ich denke schon das es eine "lebenslange Investition" ist, meiner hat jetzt sein 10-jähriges Jubiläum und funktioniert immer noch tadellos. Hat übrigens immer noch die ersten Knopfzellen drin.
      Mit freundlichen Grüssen
      Gernoth