Maximale Länge Gasschlauch

      Maximale Länge Gasschlauch

      Hallo! Kann mir bitte jemand sagen, ob es beim Gasschlauch vom Druckminderer zur Stromquelle (wird für Corgon & Argon 4.6 verwendet) eine Maximal-Länge zu beachten gibt ?
      Nein - ich will damit keine Kontinente verbinden - aber ich möchte die Flaschen im Keller stehen lassen und die leichten, praktischen Inverter bei Bedarf in den Carport tragen - ohne die 20er Flaschen mitzuschleppen.
      Werden so an die 15 Meter Schlauch sein. Sollte doch möglich sein oder ? Bitte um kurze Info! Danke!
      Das dürfte dich eine Menge Gas kosten. Die meisten Druckminderer bauen im Schlauch bei geschlossenem Magnetventil einen höheren Druck auf als wenn das Ventil offen ist. Das heißt, bei jeder kleinen Schweißunterbrechung geht dir gewissermaßen das 'Volumen des Schlauches' mal die Differenz zwischen gewünschtem Druck hinter dem DruMi und dem Staudruck hinter dem DruMi flöten.
      Das wurde hier in einem anderen Thema kürzlich sehr ausführlich behandelt. Du solltest dir dann ein Gassparventil besorgen und in deinem Inverter möglichst nah am Magnetventil einbauen.
      Kippt der Bauer Milch in den Tank, wird der Trecker sterbenskrank.
      Danke mal für eure Antworten. Ahja an den erhöhten Gasverbrauch hab ich ich gedacht.. blöd.. andererseits es sind ja bei 10 m Schlauch nur ca 1,5 Liter die ich verliere. Beim normalen 2 m Schlauch sind es halt knapp 0,4 Liter. Ich denk damit kann ich leben. Dennoch danke für den Hinweis!
      Und je nachdem was geschweißt werden soll brauchst muss ein sehr guter Schlauch eingesetzt werden.
      Also diffusions und wasserdicht.
      Bei so einer Länge macht das schon einiges aus.

      Von Fa. Linde gibt es eine Untersuchung dazu. Findet man im Internet als PDF.
      Formieren beim Schweißen" Autor Dipl.-Ing./EWE Thomas Ammann
      Punkt 8 behandelt genau das Thema Schläuche.
      Eine saubere, allerdings auch teuere Variante, ist eine Hochdruckleitung für technische Gase.
      Da gibt es (z.B. bei Gasetechnik24) Gasschläuche bis 300 Bar die man sich auch beidseitig konfektionieren kann.
      Den Druckminderer im Keller zu haben ist doch ein Nachteil. Man sieht nicht den Flaschendruck und auch nicht die eingestellete Abgabemenge.

      Gruß
      Dirk
      LORCH HT 220 DC
      Servus,

      Das ist natürlich eine Option, wäre mir aber zu heikel. Vorstellen könnte ich mir eher wie es auch bei zentralen Gasversorgungen in Industriehallen gemacht wird: Am Tank/Flaschenbatterie (bzw. bei dir Einzelflasche) mit einem Druckminderer auf einen mittelmäßigen Druck in der Größenordnung 10 bar, und dann am Arbeitsplatz einen weiteren Druckminderer (bzw. Entnahmestellenregler) mit Durchflussanzeige.

      Oder noch eine ganz andere Alternative: Für "Außeneinsätze" eine kleine handliche 5l-Flasche besorgen und bei Bedarf von der Großen in die Kleine umfüllen
      schöne Grüße
      Tommy
      Hi ! Also Du meinst "heikel" weil ich dann immer die (max.) 200 bar Gasdruck in der Leitung habe ? Ich dachte dabei eher weniger an HD Schläuche als mehr an eine dünne Metallleitung zwischen Gasflasche und Druckminderer. GLaube nicht, dass es die zerreissen kann. Oder etwa doch?
      200 bar ist eine ganze Menge. Zum Vergleich, in einer Heizungleitung im Gebäude hast du etwa 2 Bar. Im Trinkwasser maximal 6 Bar.
      Nur so zum Vergleich.
      Eine geplatzte Leitung bei 200 bar ist sehr gefährlich.
      Ich möchte keine Leitung mit 200 bar in meinen Haus haben. Das müsste auch von TÜV angenommen werden usw.
      Hi jürgi. 200 sind nicht ohne. Da geb ich dir recht. Aber ich bin Freizeit-Taucher und Fülle meine Pressluftflaschen mittels eigenem schraubenkompressor selbst. Sogar mit 300 bar. Bisher halten die Leitungen. Ist ein ähnliches Konzept, da der 3-Stufen verdichter recht laut ist, hab ich ihn an einen Platz gestellt, wo er mir nicht durch sein Gekreische auf den Nerv geht.vorteil der starren Leitungen: sie Peitschen nicht wild herum wenn mal was platzt. Es zischt nur fürchterlich:-)

      dfens wrote:

      Hi ! Also Du meinst "heikel" weil ich dann immer die (max.) 200 bar Gasdruck in der Leitung habe ?


      so war das von einem Vorredner doch nicht gemeint!
      200 bar nur in der Gasflasche, dann Druck in der Hauptzuleitung zum Schweißplatz per Druckminderer auf 10 oder auch nur 5 bar runterregeln. Dort weiteren Druckminderer vor dem Schweißgerät installieren.

      Ist doch eine gute und einwandfreie Lösung und gar nicht "heikel"! Brauchst blos die Zuleitungen bis max 10 bar und einen zusätzlichen Druckminderer f050.gif .
      Das ist natürlich auch eine Variante. Na mal sehen was ich dann im Endeffekt mache. Vermutlich werde ich die Flaschen noch lange herumschleppen. Das dauert immer ewig, bis ich endlich was mache. Spätestens dann, wenn mir eine 20 Liter mal auf die Zehen knallt, werd ich es angehen :) Danke euch für die vielen hilfreichen Tipps!
      Tach,
      Habe mir grade ne 2te 20 liter Buddel geholt, damit ich auch zuhause mal kleine WIG Arbeiten machen kann ohne alles immer in die Werkstatt schleppen zu müssen (bin Mieter und zur Werkstatt sind es ca. 2km)).
      Nagelneu mit 15 Jahren TÜV - über Brejcha Gase GmbH / Weißenhorn
      Costa Quantum mitsamt Füllung/Versand = 150 Takken
      Auf diese Summe wirst du bei deinem Vorhaben via Schlauchleitung und diversen Druckminderern auch kommen - wenn nicht sogar mehr.
      Dann läßt du die Buddel bei Nichtgebrauch mit nem Sack kaschiert einfach vor Ort im Carport, oder schließt sie dort in nem kleinen Schrank ein.
      Nur ne Idee

      Grüße
      skookum
      Mir gefällt die Lösung von kleinermuk ausgesprochen gut.

      Der, oder das „Schweißgeräte-Rodel“. Namen gibt‘s. moin.gif
      Meinereiner hätte das jetzt Schweißgerätwagen/karre genannt…

      Und wie eine Sackkarre für Flasche, Schweißgerät und Zubehör sieht das doch irgendswie auch aus.
      Das Handling ist sicher auch ähnlich wie bei einer Sackkarre, oder?
      Das heißt für mich, dass der Transport über die Treppe auch ganz gut zu bewerkstelligen sein sollte.
      Wenn man dann noch das Schweißgerät gut festzurrt, oder wie auch immer belastbar befestigt, hat man
      alles zusammen und gut transportierbar.
      Auch scheint die Karre durch das Gewicht der Flasche ziemlich stabil zu stehen.
      Wenn der Preis dann noch stimmt für mich jedenfalls die optimalste Lösung.

      Tipp an den Fredersteller - denk mal drüber nach…

      Fragen an kleinermuk.
      Selbst gebaut? Dann Chapeau. Ziemlich gut gemacht, IMHO.
      Wenn nicht, wo gibt es das zu kaufen?
      Kennst Du ggf. auch den Preis?


      Beste Wünsche