Hilfe, ich bekomme keine Kehlnaht hin.

  • Hallo Spezialisten,


    fast schäme ich mich, aber es gelingt mir nicht eine schöne und schmale Kehlnaht mit dem WIG zu schweißen. Das Zuführen des Zusatzwerkstoffes klappt immer noch nicht, am liebsten verschmelze ich daher immer die beiden Werkstücke miteinander.


    Gerade bastel ich einen Ständer für eine Schwengelpumpe mit Material aus dem Fundus.

    Die Standplatte hat 4 mm, das Knotenblech 6 mm Dicke. Das Quadratrohr hat 20x20x1,5 mm.

    Leider habe ich kein weiteres Material in diesen Abmessungen zum Probieren.


    Die Heftung und die Kehlnaht hatte ich mit 60 Amp geschweißt mit 1,6-er Elektrode in Gold, Spitze 2 bis 1,5xD. Der Brenner wurde primär auf das dickere Material gerichtet, aber es gelingt nicht das Schweißbad in der Kehle zu erzeugen und dort eine schmale schöne Naht zu zaubern, obwohl das dreieckige Stahlteil schon rotglühend ist. Was mache ich falsch???


    Wären solche Kehlnähte in der gegebenen Situation mit Elektrodenschweißung einfacher zubewerkstelligen? Habe im Elektrodeschweißen aber gar keine Erfahrung. Komme darauf, weil mein Wig auch Elektrode kann. Aber Elektroden müsste ich auch erst besorgen und wohl genauso üben. Was tun?


    BG - Reinhard


    BILD6846_autoscaled.jpg


    BILD6850_autoscaled.jpg


    BILD6851_autoscaled.jpg

  • Kann vieles sein.

    ich denke, das der Abstand der Elektrode zum Werkstück zu groß ist. Dadurch gibt das einen hässlichen Lichtbogen.

    Außerdem ist die Elektrode falsch geschliffen, eigentlich nimmt man etwa 30°.

    60A ist zu wenig.


    Achtung-es gibt auch schwer bis zu nicht schweißbare Stähle. Kann sein das du sowas erwischt hast.


    PS: Bei Knotenblechen nimmt man die Ecken raus.

    Schweißt man die bis zu den Ecken durch, kann es zu Rissen und starkem Verzug kommen.

  • Moin,

    Du hast hier ja recht unterschiedliche Materialdicken, das machts nicht einfacher, ist aber kein Problem wenn man etwas routinierter ist.

    Ich würde mit mehr Leistung schweissen, dafür eher schnell. Zusatz 1,6er, größer nehm ich kaum.

    Natürlich gut vorbereiten und auf saubere Gasabdeckung achten.

    Den Zusatz nicht im Lichtbogen abschmelzen und reinplumpsen lassen, sondern wirklich im Schweissbad abschmelzen.

    Vielleicht vorab noch ein bisschen mit gleichen Wandstärken üben.

    Viel Erfolg.

  • Danke Euch beiden.


    - Wie groß sollte denn der Elektrodenabstand - in meinem Fall - von der Kehle sein? Ist 2 bis 3 mm schon zu gross?


    - Die Länge einer Elektrodenspitze mit dem 1,5 bis 2-fachem Elektrodendurchmesser hat doch einen spitzen Winkel von etwa 30°. Das sollte dann doch passen - oder?


    - Mit wieviel Ampere sollte ich bei meinem Material-Dicken-Mix anfangen?


    - Und welche Gasdüsengröße wäre richtig? Und wie weit muss/soll die Elektrode über die Düse herausstehen, damit die Kehle gut erreicht wird?

    Den Zusatz nicht im Lichtbogen abschmelzen und reinplumpsen lassen, sondern wirklich im Schweissbad abschmelzen.

    Auch das klappt bei mir noch nicht. Der Schweißdraht bleibt entweder im Schweißbad vorne hängen, oder es perlt nur ein großer Tropfen ab und bleibt ebenfalls irgendwo liegen/hängen. Aber so richtig in die Kehle einfließen tut nix. Und wenn nach gefühltem ewigem Aufschmelzen doch noch, dann ist auch schon die dünnste Materialdicke durchgebrannt.


    Mir hat mal jemand vor 30 Jahren einen Wig-Brenner in die Hand gedrück und ich habe auf Anhieb und problemlos die Kehlnaht einer Pfosten-Riegel-Konstruktion im Schmelzverfahren verschweißt. Damals wußte ich noch gar nix. Heute schon vieles mehr, aber trotzdem klappt es nur schlecht als recht.


    BG - Reinhard

  • Danke, werde das dann so mal versuchen.

    Meinst Du ein Drahtstück vom Schweißzusatz lose in die Kehle legen und dann Brenner drauf und einschmelzen?

    Habe jetzt noch ein Stück vom Quadratrohr zum Üben gefunden. Werde berichten - irgend wann muss es doch endlich mal richtig funktionieren.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!