Bitte um Beratung

Unser Sponsor für das "Weihnachtsrätsel 2020"

(für ausführliche Informationen bitte auf den Banner klicken)

bfw_banner_728_90.png

Ob Neuling, Quereinsteiger/-in mit technischer Ausbildung oder Berufsrückkehrer/-in – wir machen Sie zum Schweiß-Profi.


  • Hallo wie angekündigt wollte ich mich ja was das schweißen angeht etwas beraten lassen.


    Ich möchte wie gesagt gerne das schweißen erlernen. Allerdings empfinde ich die Kurse als zu teuer. Deshalb lieber selber machen. Geschweißt habe ich ja schon mal, auch wenn es lange her ist.


    Erst mal was ich vor habe. Ich denke das ich überwiegend vierkant Profile schweißen werde oder etwas in der Art. Damit würde ich starten. An Material würde ich gerne Stahl, Edelsatahl und später gerne auch Alu schweißen können.


    Ich tendiere zum WIG schweißen weil ich es für das beste Verfahren halte was Genauigkeit und Qualität angeht.


    Budget würde ich alles in allem gerne unter 1000Euro bleiben. Da ich nicht weis wie oft ich das nutzen werde lieber niedriger.


    Wenn ich wichtige Infos vergessen habe bitte ich mich darauf hinzuweisen. :)

    Jetzt bin ich mal auf Vorschläge gespannt.


    Andreas

  • Wenn ich wichtige Infos vergessen habe bitte ich mich darauf hinzuweisen.

    Hast du, die auf den Gerätepreis einen großen Einfluss haben. Du brauchst ein AC/DC Gerät, wenn du ALU schweißen möchtest. Ansonsten reicht ein DC Gerät. Weiters wäre die Materialstärke interessant.

    Bis ca. 6mm Stahl und 5mm ALU reichen ca. 180-200A aus.


    Gruß

  • Mehr is natürlich immer besser. Aber 5-6mm ist aus meiner Sicht mehr als genug. Wenn ich mal 10mm haben sollte kann ich ja immer noch von beiden Seiten schweißen, oder? ;)

  • Budget würde ich alles in allem gerne unter

    D.h. :

    WIG AC/DC, Druckminderer, 10/20 Liter Argon Gas, WIG Elektroden, Schweißhelm, Schweißhandschuhe

    eventuell Fußpedal.

    Ich gebe generell keine Empfehlung in der Form "...das musst du dir kaufen, das ist das beste Schweißgerät ......." ab. Ich kann dir auch nicht helfen, wenn du dann mit dem Gerät nicht zurecht kommst, bzw., wenn es nach kurzer Zeit defekt wird.

    Aber mit deiner genannten oberen Budgetgrenze, geht sich kein Gerät von einem Markenhersteller aus.

    Das 13750 habe ich selber, benutze es aber nicht sehr oft. Ein paar Forumsmitglieder haben dieses auch. Ein defektes NTF Supertig habe ich mal um kleines Geld gekauft, um ca. 30€ repariert und um 25€ wieder verkauft --> schönes Verlustgeschäft. Und im nachfolgenden Link wurde viel darüber

    geschrieben. bzw. das Innenleben in Bildern festgehalten und mit dem Schweißkraft/Iskravar TIG 210 AC/DC gegenübergestellt.


    WIg Schweißgerät - Stahlwerk, Weldinger, Telwin, Schweißkraft oder was ganz anderes?


    Gruß

  • Servus zusammen, ja es gibt teure Kurse - hab am Anfang auch einen gemacht zu Elektro-Hand/Stab-Schweissen bei ner Firma die auch professionell schweisst + verkauft. Danach diverse Kurse weit billiger bei VHS München, inzwischen so 5 Kurse mit allen Techniken incl. WIG Edelstahl, Alu usw. Das ist allerdings sehr speziell und ich würde da als Anfänger erst mal mit was Einfachem anfangen, also E-Hand oder MAG ... aber auch da gibt es einiges zu beachten.


    Ein E-Hand-Schweissgerät würde ich heute nicht mehr extra kaufen, das steht danach nur rum weil man halt ein größeres Gerät hat bzw. WIG / TIG macht etc. Es sei denn dir reicht E-Hand ... geht auch ... sofern kein Edelstahl usw.


    mit 1000 € kommst aber nicht weit ... du brauchst diverses Zubehör s.o.


    Schweissgerät

    Schutzkleidung: Schürze, Helm, Handschuhe

    Schweisstisch (Stahlplatte mit dünner Kupferauflage hab ich improvisiert)

    Bürste, Hämmerchen für Schlacke

    Schutzgas, Gasflasche, evtl. Schweisswagerl

    Übungsstahl

    Haltemagneten

    usw. usf.


    Aktuell bin ich mit nem Super TIG 2000 DI unterwegs, das gabs für 600+, kann auch E-Hand, Alu, Edelstahl. Halt kein MAG ... aber angeblich geht normaler Stahl auch mit WIG/TIG.


    kuck doch mal ob du irgendwo MAG machen kannst, das ist am einfachsten ... meine Meinung ...


    Es gibt wirklich einiges zu beachten, ich wundere mich z.B. warum ich beim WIG schweissen keinen stabilen Lichtbogen hinbekomme bzw. auch immer die Nadel zu verbrennen scheint ... heute hab ich festgestellt dass der Druckminderer hinüber ist ...

  • ich mein ich hätte so 100-130 für mein erstes Schweissgerät gezahlt = E-Hand. Das steht aber seither nur herum. Maximal für die Baustelle/mobilen Einsatz oder für Gartentor ... Quick & Dirty ..


    Das Geld würde ich mir heute sparen bzw. gleich was universelleres kaufen. Muss ja nicht gleich TIG/WIG Edelstahl, Alu etc. sein.


    Aber z.B. gibts auch günstige MAG-Geräte mit Gas oder Fülldraht + kann nebenbei auch E-Hand, kuckst du z.B.:


    IPOTOOLS MIG-160ER Inverter Schweißgerät MIG MAG - Schutzgas Schweissgerät mit 160 Ampere auch FLUX/Fülldraht und Elektroden geeignet/E-Hand/Digitalanzeige/IGBT Technologie / 230V


    218 €


    sowas würde ich mir als nächstes Zulegen wegen MAG ... Fülldraht könnt man ausprobieren, also erst Mal auf die Gasflasche verzichten, ist aber schmutziger ... Geschmacksache ...


    Achtung: Testberichte lesen + fleissig Videos kucken


    ich kenn das Gerät nicht ... und der Druckminderer der gleichen Firma welcher auch nur 30 € gekostet hat ist seit heute Schrott ... wobei ich Fehlbedienung meinerseits nicht ausschliesen kann.


    Generell ist die Frage was du genau vor hast, hast Du z.B. gescheite Werkstatt mit Abluft, Dreck kein Problem ? Schweisstisch vorhanden ? Was genau wirst Du zusammenschweissen ? Anfangs (nach dem Üben mit kleinen Stahlstücken) empfiehlt sich erst mal kleine überschaubare Projekte ... Bücherstütze oder so Zeugs ...

  • Für das 13750 habe ich vor ca. 1,5 Jahren nur 440€ bezahlt, aber der Preis ist allerdings leider kurz darauf auf ca. 650€ gestiegen, wo er seither geblieben ist. Ich bin mit dem Gerät nach wie vor sehr zufrieden und habe auch sonst noch nichts negatives darüber gelesen. Für mich macht das Gerät genau das, was es soll. Dass der Lüfter dauerhaft dreht stört zwar etwas, ist im Hobbybereich aber nur ein Luxusproblem und ich denke dass das Gerät sein Geld wert ist.

    Es gibt aber ab ca. 500-600€ auch weitere interessante Geräte.

    Ich finde das Schweißen mit Fußpedal sehr komfortabel und tue mich damit gerade bei Alu etws leichter, dementsprechend würde ich beim Kauf darauf achten, dass das Gerät zumindest einen Anschluss dafür hat. Falls zu dem Gerät kein Fußpedal dazu erhältlich ist, kann man beim Händler nach der Anschlussbelegung fragen, damit man ein anderes Fußpedal anpassen kann.


    Was ich eher nicht kaufen würde sind die Blechkisten mit Analogreglern,(Ähnlich den alten blauen Stahlwerk-Geräten) diese haben zumindest in der Vergangenheit oft einen ganz anderen Schweißstrom geliefert, als auf dem Display angezeigt wurde. Hauptproblem bei diesen Geräten ist, dass sich der Strom auch intern teilweise nicht unter 20-30A einstellen lässt, was für dünnes Material dann schnell mal zu viel ist.


    Ebenfalls ein Kanditat mit inkorrektem Schweißstrom ist die oben erwähnte Supertig, hier wurden mehrfach statt 200A nur ca. 160A gemessen.

    Hier kann das zwar intern relatv einfach nachstellen, aber es bleibt die Frage, ob es sich nicht eigentlich ein umgelabeltes 160A Gerät handelt.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!