WIg Schweißgerät - Stahlwerk, Weldinger, Telwin, Schweißkraft oder was ganz anderes?

  • Hallo, ich suche und belese mich schon seit gut einem halben Jahr um das richtige Schweißgerät zu finden. Aber ich komme nicht zu potte, und nächsten Monat brauche ich es dann doch.
    Was möchte ich Schweißen? Bis jetzt ein Stahlregal und ein Lampengestell. Beides aus Stahl, 2-4mm. Vielleicht kommt später noch Alu und Edelstahl hinzu.


    ich hab bisher noch keine Ahnung aber ich hab vorher auch noch nie Möbel gebaut und jetzt stehen ‚hochwertige‘ (lerlingsschreinerqualität) :). Meine preisrahmen ist max 800€ Dafür bekomme ich kein Teamwelder, das ist mir bewusst. Aber dennoch möchte ich etwas Langlebiges was ein zwei Mal im Woche / Monat für kleine Arbeiten genutzt wird.


    Als Schweißgeräteart hab ich mich für WIG entschieden. Spricht mich am meisten an, Schöne nähte, wenn man es kann, keine Spritzer etc.Gebraucht kauf kommt hier für mich nicht in Frage, da ich zu wenig Ahnung von den Geräten habe, um beurteilen zu können ob sie noch gut schweißen.


    Geräte die ich mir angeschaut habe:Stahlwerk WIG-AC/DC-WIG-200-PLASMA

    • Passt in den Preisrahmen
    • AC / DC
    • Plasma Schneider (nur kontaktzündung aber wäre super sowas zuhaben

    Weldinger WE 204P AC/DC Passt in den Preisrahmen

    • AC / DC
    • Jobspeicher
    • Digital

    Telwin Infinity TIG 225 Pulse preisschmerzgrenze (~800€)

    • Namhafter Italienischer Hersteller? Hab aber über die geräte (oder andere von diesem) wenig gefunden
    • Kein Alu möglich

    Schweißkraft WIG-Inverter EASY-TIG 201 DC PULSE so im Preisrahmen

    • Kein Alu
    • Qulität?

    Ist die qulität von Teamwelder soviel besser das es 400€ wer wäre?
    Teamwelder TIG 180 DC PULS

    • nur 180a
    • kein AC

    Die Einschaltzeit hab ich bei allen weggelassen, da sie mir alle reichen werden und ich nicht minutenlang am Stück schweißen werde.
    Also wenn die Qualität und Lebenserwartung besser ist würde ich auch auf das Alu schweißen verzichten können.
    Oder gibt es noch ein anderes gerät in der Preisklasse? Oder kann ich bei einem bedenken los zugreifen? Besten dank im vorraus.

  • Habe seit vielen Jahren ein Telwin TIG 222. Gut, das ist eine etwas andere Preisklasse, aber damit hatte ich noch nie einen Ausfall.
    Kann ich empfehlen.



    Gesendet von iPad Air 2 mit Tapatalk

  • Da dein eine andere Gehäuse farbe hat, bin ich mir auch nicht sicher wo her das mit dem weißen Gehäuse kommt. Also China import oder wie bei EWM und Teamwelder.


    Ich überlege heute auch schon den ganzen Tag, ob ich eins von Teamwelder nehmen soll und wohl gute EWM technik drinnen habe und mir dadurch den evtl. ärger erspare und weiß das es einfacht geht und auch eine gewisse nachkontrolle ab Werk vorhanden ist, aber jetzt les ich das die die Line ende des Jahres auch einstampfen, schlechtes ohmen?.

  • Servus boli,


    ich war erst vor einiger Zeit hier und hatte mich genauso mit dem Kauf eines Wig Schweißgerätes beschäftigt.
    Muss aber zugeben, dass ich mir immernoch keins zugelegt habe. Jetzt muss ich mir aber eins zulegen, Material für mein Geländer ist schon zuhause :)
    Ich war kurz davor mir das Stahlwerk 200 Acdc zu kaufen, las aber dann, dass es gar keine Pulsfunktion hat obwohl es so auf der Homepage angegeben ist. Sowas macht mich irgendwo schon stutzig.. Bzw. macht es einen unseriösen Eindruck. Kann natürlich auch sein dass der Rest ja alles passt?


    Du kannst Dir auch mal die Vector Geräte anschauen (Vertrieb in Köln) . Hier im Forum müsste sogar ein Thread sein bei dem Vector und Stahlwerk in Zusammenhang gebracht werden.
    Auch ich hab da mal bei Stahlwerk nachgehakt ob die beiden Firmen zusammenarbeiten. Laut Stahlwerk haben Vector von Stahlwerk Geräte bezogen aber dies ist nun nicht mehr der Fall.
    Stahlwerk sowie Vector sollen nun angeblich eigenständig sein.


    Daraufhin hab ich bei Vector nachgehakt weil ich da auch einige Fragen zu den Geräten hatte. Die sagten wiederum, dass sie eine eigene Firma in China haben und da auch die Stahlwerk Geräte vom Band laufen. Alles bisschen kurios. Nebenbei erwähnt kam die Antwort von einer Frau, bei der es den Anschein macht dass sie einen chinesischen Hintergrund hat wenn man nach dem Namen geht. Und es war auch ein eher gebrochenes Deutsch. Ob da die Email wirklich von Köln zurückkam? Und wie da wohl der Service ist? Aber kann ja auch alles passen...


    Weldinger, ich weiß nicht. Hab ich mir auch ziemlich genau angesehen... Auch angefragt wie es mit Reparaturen nach der Garantiezeit aussieht. Angeblich versuchen die ja schon ihr bestes. In einem Video von dem einem Vertriebler hab ich aber gehört, sollte die Platine dann mal paar Jahre alt sein und es ist kaputt, dann ists die Frage ob sie noch was machen können.


    NTF wird ja dann auch noch so hochgepriesen von so manchen. Ich muss zugeben dass ich da bei allem eher misstrauisch bin. Außerdem sieht es den LCD Vision Geräten auch total ähnlich aus. Wieso es dann da zwei verschiedene Marken gibt?


    Klar man kann mir dann die Frage stellen wieso ich dann ein Gerät von Stahlwerk wollte. Hier machten mich eben die 5 Jahre Garantie an. Und angeblich soll der Service nicht schlecht sein.


    Nach der falschen Pulsangabe von Stahlwerk bin ich dann wieder bei Teamwelder gelandet, wie schon damals. Da du aber nun sagst, dass die die Linie einstampfen wollen macht mich das jetzt auch stutzig.


    Es gäbe dann wohl noch die Marke Gys die angeblich in Frankreich hergestellt werden. Ist halt dann auch schon wieder eine andere Preisklasse.


    Ich denke was sich auch noch ganz interessant anhört wäre Schweißkraft. Das soll eine Tochter von Rehm sein. Von Rehm hab ich eine MIG/MAG Maschine zuhause und kann dazu nichts schlechtes sagen.
    Edit: Achso, die Marke hast Du ja schon erwähnt, hab ich überlesen. Aber ja, ist eben ein Mehrpreis.


    Ist wirklich eine schwierige Sache. Soll man einen richtigen Chinakracher kaufen und evtl nach 10 Jahren halt einen neuen. Oder was namhaftes, in dem man natürlich auch nicht drin steckt aber hofft, dass eine Reparatur später noch möglich ist und in einem akzeptablen Preisniveau ist.


    Woher hast du die Info von Teamwelder?
    Das wäre Preisleistung vom Gefühl her für mich am ehesten was. Auch wenns kein Alu hat, was ich aber eh nicht wirklich brauche.


    Gruß
    Dom

  • Hehe, ein Leidensgenosse.


    Die Info von Teamwelder hab ich von ihrer Facebook seite, das sie nun in den EWM Konzern übergehen. Ob die aufgeführten Gründe so sind wie sie sind, wer weiß.


    Innerlich hab ich mich von den ganzen "günstigen" Geräten schon verabschiedet. Und ihc muss sagen, es ist deutlich einfacher sich für gute Holzbearbeitungsmaschienen zu entscheiden als für ein Schweißgerät. Da gibt es gute Maschienen im Mittelpreissegment.


    So momentan schwanke ich eigentlich nur noch zwischen Zwei Drei.


    Entweder die Oben aufgeführte Telwin, Picotig oder


    Iskravar. Ich hab bisher nur positives gefunden (nicht viel aber positiv aber nur über mig)[*]7 Jahre Garantie (hat nicht viel zu heißen) klingt aber gut[*]hat alle Einstellungsmöglichkeiten auf dem Papier[*]EU Produkt, aus Slowenien - wobei es mir egal ist wo es herkommt, soll Funktionieren[*]kostet 800€ also im Mittelpreissegment für eine DC Maschiene [/list]

  • Achso - kann es nicht mehr bearbeiten - Baut Iskravar (oder hat, wenn ich das richtig gelesen habe) wohl für Schweißkraft? Zumindest sah das WiG gerät von denen genau so aus wie das oben verlinkte.

  • Guten Morgen,


    Tatsache, vergleicht man da die zwei Modelle, sieht man so gut wie keinen Unterschied. Ich hab dazu aber bissl suchen müssen.
    Du meinst ein älteres Modell von Schweißkraft?
    Auf der Homepage von Schweißkraft sehen die Anlagen wieder neuer aus.


    Jetzt hab ichs auch in einem anderen Forum gelesen. Wie es aussieht baut Rehm zum Teil die teuren Schweißkraft Maschinen selbst und die günstigeren (z. B. Easy TIG Reihe) lassen sie von Iskra in Slowenien bauen.
    Muss aber ja auch nichts schlechtes heissen.
    Ich denke, auch bei den namhaften Herstellern wird viel aus China bezogen.
    Der Unterschied wird dann eben nur noch in der Qualität der verbauten Materialien und dem Service liegen.


    Das Iskra hört sich im Vergleich zu den anderen echt gut an. Nur die Anti Stick Funktion beim Elektrodenschweißen fehlt wohl anscheinend?

  • Zum Thema iskravar
    Iskravar kann man mit Siemens vergleichen . Iskravar ist auch in Deutschland in der Industrie bekannt!!! Hat mit billig oder China nix zutun. Haben früher auch fronius beliefert

    Tipischer UR-BAYER

  • Hallo,
    soweit mir bekannt ist, kauft Schweißkraft bei der Oberklasse die Mschinen von Rehm zu und labeld diese.
    Die Mittelklasseschiene (Easy TIG) wird in China produziert, aber wie es aussieht nach wesentlich höheren Standards als bei den ganz günstigen Schweißgeräten - siehe Bild.
    Da gibt es keine Platinen, wo die Leiterbahnen händisch mit Lötzinn verstärkt werden - einamal dicker, einmal dünner. Und die Kondensatoren sind dort plaziert, wo die hohen Ströme benötgt werden.
    Und diesen Standard zeigen sie auch im Internet mit einem geöffneten Gerät. Das wirst du bei den günstigen Geräten nicht finden. Und wenn man nach Bildern von einem geöffneten Gerät fragt, bekommt man als Antwort : .... der Hersteller verbietet das Zeigen von solchen Bildern!



    Gruß

  • Ah ok, besten Dank für die Infos :)
    Also klingt ja Schweißkraft und Iskravar schon mal nicht schlecht.


    Hab soeben bei Iskravar Deutschland (AHD Tool Solution UG) gerade nachgefragt bezüglich der Anti Stick Funktion. Sie schreiben, dass laut Hersteller diese Funktion nicht angegeben ist und damit davon ausgehen dass es auch nicht diese Funktion hat.


    Ob man das Anti Stick dann auch wirklich braucht ist wiederum die andere Frage.


    Zu meiner Person habe ich immernoch ein wenig die Teamwelder im Hinterkopf. Da ist ein Schweißfachbetrieb in meiner Umgebung und hat da ein nicht ganz uninteressantes Angebot.


    Muss ich mir nachm Urlaub nochmal durch Kopf gehen lassen. Bin in Italien, könnt ich ja heimwärts nen Sprung von Iskravar vorbeischauen, hehe.

  • Also werd ich wahrscheinlich würfeln, ich werd bei meinem Nutzungsprofiel bei allen drei geräten keinen schlechten kauf machen.


    Aber momentan finde ich das iskravar gerät für mich am interessantesten, guter Preis, die Firma scheint schon sehr lange am Markt zu bestehen (schon vor wende Zeit), scheinbar schnell erreichbarer vertriebler und 7 Jahre Garantie (klingt zumindest gut)

  • Zu dem fehlenden Anti Stick machst du dir eher weniger Gedanken? Man wird wahrscheinlich eh weniger Elektrodenschweißen als WIG.
    Ja die 7 Jahre verlocken schon. Muss ja doch auch was heißen. Auch in anderen Foren liest man gutes über Iskravar.

  • Naja ich plane erstmal nicht Ehand zu schweißen, ob es mich dann stören wird, kann ich nicht beurteilen. Aber ich hatte jetzt mit iskravar Telefoniert - hatte keine antwort auf meine Mail bekommen da der jenige im Ausendienst wohl war. Frage war, ob der Lüfter eine Lüftersteuerung hat, und die anlage hat dies. und das ist jetzt doch der Ausschlaggebenede Punkt das ich mir die Maschiene hole. Für 800€ ist das Wohl das besste Model für mich, im Heimwerkerbereich der es selten nutzen wird aber was vernümpftiges haben möchte. Auch die AC / DC Variante ist interessant, aber für mich zu teuer, da ich auch nicht weiß ob ich je ALu schweißen werde.

  • Ich bin ja in Sachen WIG eher der Neuling. Bis auf die Erfahrungen in meinem Lehrbetrieb.
    Was meinst du mit der Lüftersteuerung? Was ist da der Vorteil?

  • Ich hab noch nie geschweißt :D, bei den Biligen Laufen die Lüfter alle durchgänig - was ich bisher gelesen habe -, das hier soll laut Aussage vom Vertreiber nur bei Last zuschalten wie bei den Höherpreisigen (ewm rehm usw). Also ein kleines qulitätsmerkmal für mich.


    So jetzt muss ich mich noch für einen Schweißhelm entscheiden... bisher hab ich auf meiner liste, 3m Speedglas 100v oder Optrel Neo p550. Wobei ich mir nicht sicher bin ob die für WIG 100% geeignet sind. Oder kennt jemand einen Helm bis 200€ der für WIG was Taugt?

  • Ich hab mich als WIG Anfänger als Hauptmaterial für mein Geländer zum Glück doch für Stahl entschieden. Glaub ich wär da narrisch geworden wenn gleich alles in Edelstahl gekommen wäre. Und da soll ja dann die Optik auch passen. Jetzt beim Handlauf kann ich ja dann bisschen rumspielen.


    Ich hab mir den 3m Speedglas 100V zugelegt. Er funktioniert auf jeden Fall und könnte nichts negatives berichten. Habe aber bisher nur die Erkenntnis beim MAG schweißen.
    Man muss nur immer daran denken den Helm einzuschalten bevor man mit dem schweißen beginnt. Hab ich schon zwei mal vergessen :)


    Habe von diesem Helm eigentlich nur positives gehört, auch bezüglich Wig schweißen.
    Anfangs dachte ich zwar der Sichtbereich könnte ein bisschen größer sein aber da hab ich mich dann auch schon dran gewöhnt.
    Am besten einfach mal bestellen und ausprobieren. Kann man ja wieder zurückschicken.

  • Servus,
    bez. Helmen bei denen das Preis/Leistungsverhältnis ok ist würde ich mal den Böhler Guardian (das wäre momentan mein Favorit falls mein jetziger Helm aufgeben sollte) und die Helme von Schweißkraft in den Raum werfen.
    Der Böhler ist relativ neu und ziemlich farbecht, was sonst eigentlich nur die teuren Modelle von. z.B. Optrel haben, WIG hab ich noch nicht damit getestet.
    Die Schweißkraft Helme haben für mein Empfinden einen Grün-gelblichen Stich (irgendein Stich ist bei denen die nicht explizit mit "farbecht" werben immer, häufig auch grün oder grün-bläulich, das wäre Geschmackssache), Kritikpunkt wäre aus meiner Sicht das Kopfband, wenn man die Lasche zur Winkelverstellung einmal zu weit gebogen hat arretiert sie nicht mehr richtig.

    schöne Grüße
    Tommy

  • über den Böhler hab ich hier auch schon Positives gelesen. aber bisher auch nur hier, sonst findet man recht wenig über den Helm. Preislich würde er zumindest ins bugedt passen. So lange er sicher bei über 20a schaltetwäre das auch ok.

  • Ich möchte gerne noch eine Frage an die Profis hinten dran hängen...
    Wie wichtig findet Ihr den Gasvorlauf?
    Billigere Geräte haben ja oftmals gar keinen Gasvorlauf.
    Ist es so schlimm wenn der Lichtbogen ein paar Zehntel in der Luft brennt bevor das Gas kommt? Entstehen dadurch vielleicht Poren?
    Kann man dies im Hobbybereich vernachlässigen?

  • Hallo,
    eine verstellbare Gasvorströmung kannst Du meist vernachlässigen.
    Wenn Sie nicht einstellbar ist, heißt das nicht zwangsläufig, dass sie nicht da ist.
    Oft ist der Wert dann 0,2-0,5sek fix. Zum Teil dann noch auf der Platine intern verstellbar.
    Bei langen Leitungen kann es vor Schweissbeginn manchmal sinnvoll sein, dieselbe durch ein kurzes Antippen der Brennertaste zu fluten. Dann kommt auch gleich Argon und nicht irgendein Gemisch raus.
    Kurz, es geht ohne..

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!