WIG Brenner an Telwin Technomig 215

  • Moin!


    Bin kein Schweißprofi habe mir aber Mig/Mag bis jetzt gut angeeignet und kam zurecht.

    Nu wollte ich gerne ein par Alurohre zusammenschweissen und da mein Gerät "Telwin Technomig 215 synerg" multifunktional ist dies mit dem WIG Verfahren machen. Brauche aber einen WIG Brenner schlauchpaket. Nur wie schließe ich den an? Das Gerät hat einen Eurozentralanschluss und +-. Der einzige Brenner den ich gefunden habe ist der Weldinger WP 26 Euro, den gibt's aber grad nirgends. Wie schließe ich alle anderen Brenner an das Gerät an? Gibt's da nen Adapter für?

    Für ein wenig Aufklärung wäre ich sehr dankbar! Vielen Dank

  • Hallo,

    dein Vorhaben, mit diesem Gerät Alu zu schweißen, funktioniert nicht. Die meisten Mig/Mag Geräte können nur WIG-DC und haben eine Lift-Arc Zündung. Für Alu brauchst du eine WIG AC/DC Maschine. Und dann brauchst du noch 100% Argon als Schutzgas.


    Gruß

  • MSG Schweißen und das WIG Schweißen benötigen Stromquellen mit anderen Kennlinien. Zum WIG Schweißen benötigt man eine Konstantstromquelle mit steil fallender Kennlinie, zum MSG Schweißen benötigt man eine Konstantspannungsquelle mit fast horizontaler Kennlinie.

    Manche Inverter können beides.

    Wenn dein Gerät wirklich zum WIG Schweißen geeignet ist, kann man das irgendwo umstellen.


    Der Brenner wird idR nicht per EZA angeschlossen, sondern per 13mm / 9mm Dinse Stecker angeschlossen, an den Minuspol.

    An den Pluspol kommt die Werkstückklemme.

    Gezündet wird per Kontaktzündung, eine Hochfrequenzzündung hat das Gerät nicht.

    Außerdem benötigst du ein Inertes Schutzgas (Argon). Das zum MAG Schweißen verwendete Mischagas aus Argon/CO2 geht NICHT


    Aber selbst wenn dein Gerät dies kann, lässt sich damit immer noch nicht direkt Aluminium schweißen.

    Zum WIG Aluminium schweißen verwendet man in 90% einen Wechselstrom.

    Diesen benötigt man, um einzubrennen (negative Halbwelle) und um die Oxidschicht aufzubrechen (positive Halbwelle)

    Diesen Wechselstrom kann dein Gerät allerdings nicht liefern.


    Man kann aber auch mit Gleichstrom und der Wolframelektrode am Minuspol Aluminium schweißen.

    Dazu benötigt man das Gas Helium, es erhöht die Lichtbogentemperatur stark. Damit kann man Aluminium schweißen.

    Allerdings ist dieses Verfahren nur für große Materialstärken geeignet und sehr kostspielig, da technisches Helium teuer ist.


    Gruß Hannes

  • Ok danke für die ausführliche Antwort. Demnach könnte ich einen WIG Brenner per Dinse-Stecker anschließen.. Laut Beschreibung von dem Gerät ist es zum Wig Gleichstromschweissen geeignet aber laut deiner Aussage nicht für Alu, bzw wenn dann mit Helium. Vielleicht sollte ich dann doch eher per Mig und Ar die Alurohre angehen.

    Laut Beschreibung sollte es gehen:


    "

    2. EINFÜHRUNG UND ALLGEMEINE BESCHREIBUNG

    Diese Schweißmaschine ist eine Stromquelle für das Lichtbogenschweißen, die

    speziell ausgelegt ist zum MAG-Schweißen von Kohlenstoffstählen oder schwach

    legierten Stählen mit dem Schutzgas CO2

    oder mit Argon/CO2

    -Gemischen sowie mit

    Voll- oder Seelendrahtelektroden (rohrförmig).

    Geeignet ist sie zudem zum MIG-Schweißen von rostfreien Stählen mit Argongas +

    1-2% Sauerstoff und Aluminium sowie CuSi3, CuAl8 (Löten) mit Argongas. Eingesetzt

    werden in diesem Fall Elektrodendrähte, deren Zusammensetzung dem Werkstück

    angepasst ist.

    Es können zum schutzgaslosen Flux-Schweißen geeignete Seelendrähte eingesetzt

    werden, wenn man die Polung des Brenners an die Vorgaben des Drahtherstellers

    anpasst (nur in den Ausführungen 180A und 200A).

    Die Schweißmaschine ist besonders geeignet, um im Bereich Leichtbaukonstruktionen

    und Karosserie verzinkte Bleche, High-Stress-Bleche (Bleche mit hoher Streckgrenze),

    rostfreie Bleche und Aluminium zu schweißen. Im SYNERGIEBETRIEB ist neben einer

    zügigen und einfachen Einstellung der Schweißparameter die wirksame Kontrolle des

    Lichtbogens und der Schweißqualität gewährleistet (OneTouch Technology).

    Die Schweißmaschine ist, wo dies vorgesehen ist (siehe Tab. 1), mit ihrer

    Kontaktzündung (Modus LIFT ARC) auch geeignet zum WIG-Gleichstromschweißen

    (DC) sämtlicher Stähle (Kohlenstoffstähle, niedrig und hoch legierte Stähle) und von

    Schwermetallen (Kupfer, Nickel, Titan und ihre Legierungen) mit reinem Schutzgas

    Ar (99,9%) oder - bei besonderen Einsätzen - mit Argon-Helium-Gemischen. Unter

    Verwendung von umhüllten Elektroden (Rutil, sauer, basisch) kann sie auch zum

    MMA-Elektrodenschweißen mit Gleichstrom (DC) eingesetzt werden.

  • Steht doch alles da.

    Wenn du damit Aluminium schweißen möchtest, würde ich zum MIG Verfahren greifen.

    Aber auch hierfür benötigst du ein Inertes Schutzgas, undzwar reines Argon.

    Das Mischgas, was du bereits hast funktioniert nicht.


    Welche Abmaße haben die Alurohre denn?


    WIG AC ist meiner Meinung mach zum schweißen von Aluminium und dessen Legierungen das beste Verfahren.

    Wenn es dir nir um ein paar Aöurohre geht, würde ich das machen lassen.

    Das MIG schweißen mit solchen (nicht böse gemeint) einfachem Maschinen ist auch nicht ganz trivial, hierzu braucht man schon ein sehr gutes Gerät damit das wirklich schick wird.

    Wenn du hingegen Freude am Schweißen hast, kannst du es ja mal probieren.

    Allerdings wird es nicht umsonst, du brauchst ein am besten kurzes Schlauchpaket mit Teflonseele, eine (teure) Alu-Drahtelektrode, Düsen...

    Und vorallem das inerte Gas. Die Flasche Alleine kostet schon ein paar Hundert €

  • Da ich bis jetzt CuSi an meinem Auto gelötet habe, habe ich eine Flasche reines Argon da. Eine Teflonseele liegt auch noch irgendwo rum. Das Schlauchpaket hat 3m.

    Ich werde es einfach mal ausprobieren. Die zu schweißenden Rohre sind 40mm mit einer Wandstärke von 3mm.


    Nehme ich da auch 0,8er Draht oder ist das zu dünn für Alu?

  • Na wenn du eh schon Argon und ein kurzes Schlauchpaket hast, ist es einen Versuch wert.

    Ich habe, bevor ich eine WIG Wechselstromquelle hatte, viel Alu per MIG geschweißt.

    Mit einem Merkle M324 DW

    Ich habe immer 1mm Drahtelektrode gehabt, das hat sich als ausreichend erwiesen.

    Die 1,2mm Rolle habe ich nie angefangen, 1mm reicht.

    Drunter würde zwecks abknicken nicht gehen

  • Ok, danke!

    Die Rohre sind aus AlMgSi0,5. Könnt ihr mir sagen welche Zusammensetzung der Schweißdraht haben sollte? So wie ich sehe gibt's AlSi und AlMg Drähte..

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!