Lorch M6090 Drahtvorschub

  • Hallo,

    ich neu hier und hätte gleich eine Frage. Bei meinem M6090 von Lorch hatte sich der Stufenschalter (Stufe 0-7) verabschiedet. Hab mir aus China einen bauen lassen. Ich habe ihn angeschlossen und alles funktioniert , bis auf den Drahtvorschub bei Stufe 1-3. Ab Stufe 4 regelt er und funktioniert. Hätte ihr noch eine Idee woran es liegen könnte?


    Vielen Dank schon mal an euch daumen_blau.giff050.gif

  • Ich habe ihn angeschlossen und alles funktioniert , bis auf den Drahtvorschub bei Stufe 1-3.

    Du musst das präziser schildern.

    1) Hat der Vorschub mit dem alten Stufenschalter funktioniert.

    2) Liegt am Schweißdraht bei den Stufen 1-3 überhaupt eine Spannung gegen Masse an?

    Gruß

  • Hallo ,


    danke für deine Antwort. Das weiß ich leider nicht ,da ich ihn defekt gekauft habe. Also mit defekten Schalter. Maße ist da. Liegt es doch vielleicht an der Platine 🤔

  • Ok vielen Dank .


    Werde ich überprüfen.

    Wie funktioniert das eig genau mit dem Drahtvorschub. Woher weiß er in welcher Stufe sich das Gerät befindet ? Kommt die Spannung dann vom Trafo? Oder wie ist das genau?


    Liebe Grüße

  • Woher weiß er in welcher Stufe sich das Gerät befindet ? Kommt die Spannung dann vom Trafo? Oder wie ist das genau?

    Der Drahtvorschub hat überhaupt keine Information über die eingestellte Stufe. Die Spannung/Strom bezieht der Vorschubmotor von der Schweißspannung. Die Geschwindigkeit vom Vorschubmotor wir über die Motorspannung mittel Vorwiderstand geregelt. Und so eine Regelung ist im Grunde schon einmal grottenschlecht. Jede Laständerung am Vorschubmotor (Reibung Schweißdraht im Schlauchpaket (Bewegungsradius Schlauchpaket)),

    ändert die Stromaufnahme des Vorschubmotors. Daraus resultiert, dass der Spannungsabfall am Vorwiderstand steigt und die Spannung am Motor kleiner wird. Dadurch dreht der Motor langsamer.

    Dazu kommt, dass der Vorschubmotor ein 24V Motor ist. Der Vorwiderstand

    hat einen Wert von 12 Ohm. Bei der 1. Schweißstufe liegt ungefähr eine Spannung von ca. 16-17V an. Wenn der Vorschubregler in der Mitte steht,

    hat der Vorwiderstand einen Widerstand von 6 Ohm. Bei einer Stromaufnahme

    von 1A, fallen an diesem 6 Volt ab. Am Vorschubmotor verbleiben dann

    ca. 10-11V. Die Leistung vom Motor ist dann gerade 10-11W.

    Aus meiner Sicht ist das eine komplette Fehlkonstruktion.

    Wenn sich die Geschwindigkeit vom Motor im letzten Viertel auf kleinster

    Stufe regeln lässt, dann ist das Schweißgerät in Ordnung.

    Um ca. 100 - 120 € kann man es auf PWM (Pulsweitenmodulation) umbauen.


    Folie39.JPG

  • Vielen vielen Dank für deine Antwort . Ja ist tatsächlich eine Fehlkonstruktion. Welche Bauteile werden für die Pulsweitenmodulation benötigt? Hast du da einen Stromlaufplan dazu?

    Was ich auch nicht ganz verstanden habe ist der Stromlaufplan vom 6090. Das Schaltdiagramm hat Kontakt bei Stufe 1 z.B zwischen 1 und 22 . Aber warum 22? Warum ist die Bezeichnung so durcheinander? Oder verstehe ich das komplett falsch?

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!