DACO - AUSTRO RANGER MIG 255 turbo

  • Hallo zusammen!

    Ich habe eine gebrauchtes Schutzgasschweißgerät mit MMA Funktion bekommen. Es handelt sich laut Aufschrift um ein DACO - AUSTRO RANGER MIG 255 turbo. Ich habe aber unter diesem Namen weder hier im Forum, noch im www brauchbare Informationen zu diesem Gerät bekommen.
    Anbei sind ein paar Fotos.

    Ich würde mich daher sehr freuen, wenn ihr mir hier weiterhelfen könnt.


    20200627_211903_autoscaled.jpg

    20200627_211925_autoscaled.jpg

    20200627_211917_autoscaled.jpg


    1) Hat jemand mehr Infos oder sogar eine Bedienungsanleitung/Datenblatt zu diesem Gerät?
    2) Kann mir jemand die grundsätzlichen Funktionen des Geräts bzw. der Schalterstellungen erklären?


    So weit meine Vermutungen:


    Hauptschalter: Auswahl Schutzgas oder Elektrode


    Schalter für Schweißstufen: Was genau wird eingestellt? Schweißstrom? Ist der absolute Wert irgendwo ableitbar? Oder überhaupt relevant?


    Drehregler für Intervallschweißen?: Wenn auf 0 dann funktionert Vorschub dauerhaft, ansonsten nur für eine bestimmte Zeitdauer. Ist die Funktion so korrekt?

    Drehregler für Vorschub: Einstellen der Drahtvorschubgeschwindigkeit. Hier habe ich ein Problem, dass der Vorschub erst ab ca. der am Foto eingestellten Position anläuft. Bei einer kleineren Einstellung macht der Vorschubmotor keinen Mucks. Ist hier etwas an der Steuerung, oder dem Vorschubmotor/Getriebe defekt? Oder hängt die Vorschubgeschwindigkeit irgendwie mit der gewählten Schweißstufe zusammen?

    Ich bin für jegliche Infos zu dem Gerät und alle Antworten auf meine Fragen sehr dankbar. Entschuldigt bitte auch, wenn die Fragen blöd sind. Ich bin noch wirklich am Anfang mit dem Thema Schweißen und möchte zuerst einmal das Schweißgerät mit all seinen Funktionen und Einstellungen genau verstehen.


    Vielen Dank im Voraus und schöne Grüße

  • Moin,


    Was jetzt kommt, bezieht sich auf die Betriebsart MSG-Schweißen:

    Mit dem Stufenschalter wird das Spannungsniveau eingestellt, von 0 (niedrig) bis 7 (hoch). Vermutlich dicht an den Werten vom Typenschild, also irgendwas von 18-37V (kann's nicht genau entziffern). Der Knopf darunter stellt die Drahtvorschubgeschwindigkeit ein, ebenfalls ohne absolute Skala. Je nachdem, welcher Drahtdurchmesser, welcher Werkstoff, welcher Kontaktrohrabstand gewählt ist, stellt sich dann ein entsprechender Schweißstrom ein.

    Wenn der Drahtvorschubmotor bei niedriger Stellung dieses Knopfes nicht anspringt, dann stimmt wohl etwas nicht.

    Der Knopf daneben scheint mir auch so etwas wie eine Intervallstellung zu sein, aber genau kann ich das nicht sagen.


    Ich vermute, dass mit den Regler für den Drahtvorschub in der Betriebsart MMA dann der Strom eingestellt wird. Hast du das mal ausprobiert?

  • Servus Steirer:),


    So dürfte das Schweißgerät funktionieren.

    Folie5.JPG

    Drehregler für Vorschub: Einstellen der Drahtvorschubgeschwindigkeit. Hier habe ich ein Problem, dass der Vorschub erst ab ca. der am Foto eingestellten Position anläuft. Bei einer kleineren Einstellung macht der Vorschubmotor keinen Mucks. Ist hier etwas an der Steuerung, oder dem Vorschubmotor/Getriebe defekt? Oder hängt die Vorschubgeschwindigkeit irgendwie mit der gewählten Schweißstufe zusammen?

    Wenn du diese Beobachtung bei den kleinsten Spannungsstufen (1-2) gemacht hast, dann passt das schon. Die meisten Schweißgeräten haben eine sogenannte

    "Drahtvorschubautomatik", die abhängig von der Schweißspannung ist.

    Ich würde sagen, bei Spannungsstufe 3 sollte der Vorschub schon viel weiter unten loslaufen.


    Man sagt zwar immer, dass man mit den Spannungswahlschalter die Schweißspannung einstellt, und mit dem Drahtvorschub indirekt den Schweißstrom. Im Prinzip ist das auch richtig. Aber die beiden Parameter hängen zusammen.

    Beim Schweißen gibt es einen Arbeitspunkt Schweißspannung/Schweißstrom. Und diesen Arbeitspunkt kann man nicht beliebig verstellen.


    Es gibt zwei Grenzwerte die nicht funktioneren:


    Kleinste Schweißspannung und größte Drahtvorschubgeschwindigkeit ----> Draht taucht in das Schweißbad (wenn so eines überhaupt zustande konmmt) ein und klebt fest.


    Höchste Schweißspannung und niedriegste Drahtvorschubgeschwindigkeit --> Draht berührt

    das Werkstück. Der Lichbogen zündet, Schweißzusatz brennt bis zur Stromdüse zurück

    (klebt wahrscheinlich an dieser an) Lichbogen geht aus.


    Die Drahtvorschubautomatik verhindert dies, indem der Geschwindigkeitsbereich bei kleiner Schweißspannung deutlich

    verringert wird.


    Manche Schweißgeräte haben in der Nähe des Drahtvorschubs einen Schalter (Auto/Man) , mit dem man diese Drahtvorschubautomatik ausschalten kann.


    Gruß

  • Wenn der Drahtvorschubmotor bei niedriger Stellung dieses Knopfes nicht anspringt, dann stimmt wohl etwas nicht.

    Danke für deinen Antwort. Diese Kombination (niedrige Stellung und kleine Vorschubeinstellung) habe ich noch nicht, zumindest nicht bewusst, ausprobiert.

    Wenn diese Kombination funktioniert, sollte der Regler für den Vorschub ja in Ordnung sein.


    Ich vermute, dass mit den Regler für den Drahtvorschub in der Betriebsart MMA dann der Strom eingestellt wird. Hast du das mal ausprobiert?

    Nein das habe ich noch nicht ausprobiert. Ehrlich gesagt wäre ich auch nicht auf die Idee gekommen.
    MMA habe ich nur kurz mal ausprobiert. Wenn ich mich recht erinnere, dann hat sich der Strom mit der Einstellung des Stufenschalters 0-7 verändert. Werde ich aber nochmal ausprobieren.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!