TIG Brush - reinigen von Schweißnähten

      TIG Brush - reinigen von Schweißnähten

      Ich habe mir TIG Brush einmal vorführen lassen und bin eigentlich mit dem Ergebnis zufrieden. Auch die "verkohlte" Wurzelseite läßt sich damit relativ gut reinigen.

      Normaler Weise reinigen wir die Schweißnähte von nichtrostenden Stählen (1.4301 - X5CrNi18-10) mit den Magic Cleaner, welcher aber auf Grund des Standardaufsatzes nicht überall verwendet werden kann (kein Pinsel).

      Hat jemand mit ähnlichen und vorallem Preiswerteren Geräten Erfahrungen sammeln können?

      Für mich stellt sich nämlich die Frage, warum so ein Gerät, je nach Ausstattung, zw. 2000 und 6000 Euronen kostet.
      Mit freundlichen Grüssen
      Gernoth

      Re: TIG Brush - reinigen von Schweißnähten

      @ Gernoth

      Auch wenn das Thema schon ein paar Wochen alt ist.
      So ein Reinigungsgerät ist sehr teuer wie du selbst schon gemerkt hast.
      Niedrige Stückzahlen, viel Handarbeit und die CE / VDE Confirmität kosten richtig Geld.
      Ich weis das, weil ich bei einem Produzenten für Wasserstoffgeräte gearbeitet habe.

      Ein Regelbares Netzteil, bis 24 Volt, 20 Ampere, AC / DC umschaltbar. Das ist genau das was du brauchst.

      Kosten? Keine 150 Euro!

      Gruß
      Dirk
      LORCH HT 220 DC

      Re: TIG Brush - reinigen von Schweißnähten

      "Dirk" wrote:


      Niedrige Stückzahlen, viel Handarbeit und die CE / VDE Confirmität kosten richtig Geld.
      Dirk


      Und genau diese Übereinstimmung ist natürlich wichtig.

      Aber für den Privatgebrauch ein sehr guter Tip d032.gif
      Mit freundlichen Grüssen
      Gernoth

      Re: TIG Brush - reinigen von Schweißnähten

      "Dirk" wrote:

      @ Gernoth

      Auch wenn das Thema schon ein paar Wochen alt ist.
      So ein Reinigungsgerät ist sehr teuer wie du selbst schon gemerkt hast.
      Niedrige Stückzahlen, viel Handarbeit und die CE / VDE Confirmität kosten richtig Geld.
      Ich weis das, weil ich bei einem Produzenten für Wasserstoffgeräte gearbeitet habe.

      Ein Regelbares Netzteil, bis 24 Volt, 20 Ampere, AC / DC umschaltbar. Das ist genau das was du brauchst.

      Kosten? Keine 150 Euro!

      Gruß
      Dirk



      Hallo Dirk,

      kannst du mir das vielleicht mal genauer erklären?
      ich suche was zum Reinigen von Edelstahlschweissnähten von Rohren bis 50mm durchmesser und eine Stärke von 2mm

      Danke im vorraus

      Re: TIG Brush - reinigen von Schweißnähten

      Also ich hab mir so eine Kiste selber gebaut, (hatte ich glaube ich hier auch mal geschrieben) ist ganz simpel, Ich hatte noch einen 12V Trafo rumliegen (ich vermute es ist ein Klingeltrafo, weiß es aber nicht genau) Reinigen tut der ganz gut, dauert ein wenig länger, aber ich vermute es liegt daran, das besagter Trafo nur 1,5A hat. Es geht auch mit einem herkömmlichen Batterieladegerät. Als Elektrolyt habe ich das hier mal bestellt: ebay.de/itm/Elektrolyt-102-1l-…chnik&hash=item2335229241 Ich dachte, für den Preis kann man nicht viel Falsch machen und das Filz war auch mit dabei. Wobei das Filz aber nicht alzugroße Standzeit hat, aber vom Prinzip her kann man da auch einen Putzlappen nehmen. Ich muss nochmal sehen, das ich mir so einen Pinsel bastel (vllt ein Lötwasserpinsel?!?!) oder eben so einen Kaufe. mal sehn. Verbrauch vom Elektrolyt ist recht gering. Kosten waren für mich 12€ fürs Elektrolyt, rest war alles vorhanden. Auf dem Trafo stand glaube ich 12,99DM :lol: Mit dem Schweißgerät geht es auch auf wenn man es weit genug runterregeln kann, aber meins, welches ich damals dafür getestet hab, war vohl zu Stark, auf jeden fall entstand ne menge Rauch vom Elektrolyt.
      MfG Tim
      Rechtschreibfehler sind Special-Effects meiner Tastatur!

      Re: TIG Brush - reinigen von Schweißnähten

      Also: Man het eine Stromquelle, beispielsweise ein Batterieladegerät (ein Beizgerät ist nahezu das selbe) daran eine Masseklemme und einen Anderen Pol. Masseklemme kommt ans Werkstück und an den andern Pol ein "Werkzeug" welches aus Grapfit ist. Entweder ein Pinsel oder oder ein festes Teil über das dann ein Filz mit nem Gummiband gespannt wird. (Da kann man sich selbst was basteln, ich hab ein Stück VA-Rund (12mm) genommen und vorne ein Stück Blech ein wenig rund geschliffen und gebogen und rangeschweißt. Dazu das Kabel hinten ran und der Optik wegen und auch vom Haltekomfort ein Rundholz als Griff. Dann taucht man das "Werkzeug" ins Elektrolyt damit es sich mit diesem vollsaugt und reinigt dann mit dem nassen "Werkzeug" das Werkstück. also im prinzit als würde man das Werkstück mit Pinsel und Farbe anstreichen.
      Das Elektrolyt ist ein Säuregemisch und reagiert mit dem Strom und reinigt somit. Das Filz sorgt dafür, dass dich kein direkter Kurzschluss bildet und das das Elektrolyt mit dem Strom eben reagieren kann.

      Ich hoffe, du konntest mir folgen, ansonsten einfach fragen oder gib mal bei Youtube "Beizgerät" ein. da gibts ne hand voll Videos drüber.
      MfG Tim
      Rechtschreibfehler sind Special-Effects meiner Tastatur!