Frage zu der Steurplatine PZM 350 von einem Lorch 2080

      Frage zu der Steurplatine PZM 350 von einem Lorch 2080

      Hallo , bin neu hier , deshalb kurz was zu Meiner Person . Ich heiße Michael , komme aus Leverkusen und bin seit meiner Geburt vor bald 59 Jahren Hobbybastler , ansonsten repariere ich seit 42 Jahren Aufzüge . Ich bin jetzt das Risiko eingegangen und habe ein defektes Lorch 2080 gekauft an dem man schon die PZM 250 durch die PZM 350 ersetzt hatte , das aber nicht funktionierte . Ich habe jetzt nach langem Internet stöbern und einem Tag Fehlersuche folgende Fehler gefunden . Von den zwei Kontakten am Schlauchanschluss für den Brennerschalter war einer , wahrscheinlich durch falsches Reinstecken , nach hinten gedrückt und hatte so keinen Kontakt mehr . Außerdem war das Schütz defekt , es zog nicht richtig durch weil innen ein kleines Blechstäbchen verrutscht war welche den Eisenkern mit den Kontakten verbindet . Funktioniert jetzt wieder wird aber noch getauscht . Und die Platine war falsch angeklemmt und damit komme ich jetzt zu der eigentlichen Frage . Ich habe jetzt alles so angeschlossen wie ich das hier im Netz gefunden habe unter Berücksichtigung der Änderungen zwischen der PZM 250 und 350 . Es funktioniert auch jetzt alles bis auf das Punktschweißen ,das konnte ich noch nicht testen , brauche ich auch nicht . Mir geht es um die Pinbelegung der Platine , auf der Platine selbst ist nicht zu erkennen wo 1 und wo 10 ist , da es funktioniert gehe ich mal davon aus das ich es richtig gemacht habe allerdings gibt es ein Thema hier im Forum wo die Belegung genau umgekehrt beschrieben ist wie ich es jetzt gemacht habe . Das macht mich etwas unsicher und deshalb die Frage , weiß einer ganz genau wo ist Pin 1 und wo 10 wenn man so auf die Platine schaut wie ich das mit dem Bild fest gehalten habe . Ich habe es so angeschlossen das links 1 ist und rechts bei den großen Widerständen 10 . Wäre super toll wenn mir da einer weiter helfen könnte . Danke im Voraus und Gruß Michael
      Files
      • IMG_3952.JPG

        (286.16 kB, downloaded 11 times, last: )

      schwerer kiter wrote:

      Hatte mir gut weiter geholfen Es geht um die Pins auf der Platine , da steht nix drauf und man kann den Stecker in beiden Richtungen drauf stecken .


      Verstehe ich jetzt überhaupt nicht.
      1) Wenns das Schweißgerät zur Zeit funktioniert, kann man zu 100.00% davon ausgehen, dass der Stecker richtig auf der Platine angesteckt ist. Wäre dieser nicht richtig
      angesteckt, dann würde überhaupt nichts funktionieren, bzw. könnte die Steuerung in Rauch aufgehen.
      2) Dann brauche ich nur 2 Leitungen -als Beispiel Hauptzschütz/Magnetventil - zum Stecker verfolgen und ich weiß, wo PIN 1 und Pin 10 sind . Es gibt nur 2 Möglichkeiten.

      Folie22.JPG
      Hatte ich ja auch so geschrieben - das ich davon ausgehe das es richtig ist - aber einfach um sicher zu , kann ja sein das da einer Unterlagen zu hat oder irgendeinen Schaltplan . Das da nix von Lorch zu bekommen ist habe ich ja auch schon raus gelesen aber wie gesagt, es ist einfach noch mal für mich als Sicherheit .
      Michael
      Hier mal die Antwort die ich auf eine Anfrage gerade direkt von Lorch bekommen habe ,

      die Oriiginal-Platine PZM 250 ist noch lieferbar: Mat.-Nr. 650.6305.5 E-Baugruppe PZM 250 Ein Umbau auf die PZM 350 ist nicht vorgesehen.

      ist schon komisch was sonst so alles geschrieben wird von wegen nicht mehr lieferbar und so weiter . Leider auch bei mir keine Auskunft über die Pin Belegung Gestern ersten Schweißversuch gemacht und funzt astrein , allerdings wie gesagt Punktschweißen nicht getestet da ich es auch nie brauchen werde .
      Gruß Michael