Kaufberatung Plasmaschneider Pilotzündung

      Kaufberatung Plasmaschneider Pilotzündung

      Hallo,

      mochte mir gern ein kleinen Plasmaschneider zulegen.
      zb STAHLWERK CUT 50 ST IGBT Plasmaschneider mit 50 Ampere, bis 14mm Schneidleistung

      so nun zu meiner Frage zum schneiden.
      dies Gerät hat eine HF Zündung
      zum Zünden muss man das Werkstück 1x Berühren oder sind meine Infos hier flasch.
      ohne das Werkstück zu berühren brauch man Pilotzündung oder ?

      in viele Video sieht man dass beim schneiden die Düse am Material ohne Abstand geführt ist , ist das falsch oder man man mit Abstand schneiden ?

      oder habt ihr ein Geräteempfehlung ?


      Danke
      Es gibt HF-Zündung, Kontaktzündung und Zünden über Pilotflamme. Nur bei der Kontaktzündung muss der Brenner mit dem Blech Kontakt haben. Bei der Pilotzündung wird ein dauerhafter ionisierter Strahl genutzt um Kontakt herzustellen. Bei der HF-Zündung verhält es sich wie beim WIG-Schweißen. Selbes Prinzip, wieder über Ionisierung.

      Mich würde interessieren, ob hier wer Erfahrung hat mit dem Stahlwerk CUT100-Gerät. Ich möchte in zwei Jahren eine, natürlich funktionsfähige, CNC-Plasmaschneidanlage bauen. Dazu benötige ich eine Leistungsstarke Stromquelle die vor allem zuverlässig ist.

      Retro wrote:

      Bei der Pilotzündung wird ein dauerhafter ionisierter Strahl genutzt um Kontakt herzustellen. Bei der HF-Zündung verhält es sich wie beim WIG-Schweißen. Selbes Prinzip, wieder über Ionisierung.

      Soweit ich das verstanden habe, ist der Vorteil beim Pilotlichtbogen, daß die Materialien nicht blank sein müssen, bei HF-Zündung aber schon.

      Der Weldinger PS55 mit Pilotlichtbogen scheint mir recht brauchbar. Hier ein Video dazu:

      Wie unabhängig der Youtuber Manfred Welding ist, weiß ich nicht. Er hat vorher einige ander Plasmaschneider getestet und die sahen mir alle nach "die will ich nicht haben" aus. Bei dem PS55 überlege ich, ob ich mir so einen kaufen soll.
      Hallo Retro!
      Ich hab letztes Jahr ein Stahlwerk Cut70P (Pilot-Lichtbogen) mit viel Zubehör für 480€ gekauft. Die angegebene Leistung von 70A erreicht das Ding aber nicht, nur gemessene 65A. Die Schneidleistung von 25mm scheint mir reichlich übertrieben, denn schon mit 20mm tut sich das Ding ziemlich schwer! Mittlerweile hab ich ein WIG-Gerät Multi 256P von LCD-Vision mit 60A Plasmaschneide-Funktion gekauft, welches die 20mm sogar einen Tick schneller trennt.
      Ich benötige einen der auch mal schnell ne 30er Platte dauerhaft schneiden kann. Ich möchte ja mit dem Meisterstück einen Plasma-Schneiddienst anbieten. Das ist halt dann Produktion und dort erwartet man zuverlässigkeit. Hypertherm kann ich mir noch nicht leisten, obwohl der 125er interessant wäre.
      Um damit automatisiert 30mm Platten zu schneiden, ist der Stahlwerk Plasmaschneider meines Erachtens etwas klein geraten.
      Sieh man sich das Video auf der Stahlwerk Homepage an, kommt man geschätzt auf eine Schnittgeschwindigkeit von ca. 15-20cm/Minute bei 30mm Stahl.
      Bei einer angegebenen ED von 60% braucht das Gerät dann also nach ca. 1m schneiden 4 Minuten Pause.
      Hypertherm gibt beim Powermax 105 ca 50cm/Minute an, allerdings auch nur mit 80% ED.
      Elektronik lebt normalerweise nicht lange, wenn man das Gerät dauerhaft bis zum Abschalten ausreizt, dementsprechend würde ich einen 100A Plasmaschneider automatisiert nicht über 80A fahren wollen. Ich würde auch vermuten, dass das Hyperterm Gerät die Elektronik gennerell kühler halten wird, als das Stahlwerk und deshalb unter diesen Bedingungen länger leben wird.
      Was dabei auffällt ist, dass bei den billigen Invertern mal wieder entweder der versprochene Strom nicht erreicht wird, oder die Spannung deutlich niedriger sein muss, als bei der teuren Konkurrenz.
      Das Stahlwerk Gerät ist angegeben mit max. 14A Stromaufnahme bei 400V 3 phasig. Das entspricht 9,7KVA Eingagnsleistung, dementsprechend könnten die versprochenen 100A nur bei max. ca. 90V Spannung erreicht werden. In Wirklickeit wird sich das Gerät hoffentlich etwas mehr Leistung genehmigen.
      Angegeben wird die Ausgansspannung auf der Stahlwerk Homepage vorsichtshalber nicht...
      Der Powermax 105 hat mit 28A Nennaufnahmestrom bei 400V genau die doppelte Leistungsaufnahme angegeben. (kostet ja auch nur 10x soviel :whistling: ) Angegeben sind als Ausgangsspannung 160V. Sieht man in die Bedienungsanleitung, bemerkt man, dass das Gerät wenn es sein muss auch im CNC Betrieb über 170V liefern kann. Damit erklärt sich dann auch die doppelte Schnittleistung des Hypertherm.

      So zufrieden ich für den Heimgebrauch auch mit meinen kleinen China-Invertern bin, kommerziell in einer CNC Anlage würde ich auf Dauer doch eher auf Qualität setzen.

      Soll das Gerät nur halten, bis das Geld für den Hypertherm zusammen ist, würde ich mir wohl einen möglichst billigen 125A Plasmaschneider holen und nicht unter Vollast laufen lassen.
      Die Zuverlässigkeit lässt sich ganz dramatisch erhöhen, indem noch ein zweites Gerät auf Vorrat gekauft wird, dass dann angeschlossen wird, wenn das erste ausfällt.
      Funktionieren eins oder beide Geräte noch, wenn der bessere Nachfolger da ist noch, kannst du sie immer noch weiterverkaufen.
      (Irgendein Backup Gerät ist sicher auch bei einem teuren Gerät nicht schlecht zu haben.)
      Beim Stamos Pro 125 sehen wenigstens die angegebenen technischen Daten nicht ganz so nach Grütze aus. Preislich als CNC Version mit 909 € nicht wirklich teurer als der Cut 100P. Immerhin drei Jahre Garantie gibt es bei dem auch mit.

      PS: Ich bin Elektrotechniker und schweiße nur hobbymäßig, wie man vielleich merkt :D . Dementsprechend orientiere ich mich wahrscheinlich stärker an den angegebenen technischen Daten als das ein Schweißer aus der Praxis machen würde.
      Wenn kommerziellen Nutzung noch als CNC . Würde ich nicht Mal mehr Hypertherm (haben wir selber Manuel) nutzen sondern gleich Kjellberg Finsterwalde(Erfinder der Plasma schneiden s) würde da Mal gebraucht eine suchen . Bei CNC Nutzung kannst auch alte 2 Stufen Geräte nutzen ,außer zum ausnuten und fugen brauch ich nur eine Stellung Vollgas Passe dafür die Geschwindigkeit an (bin ich so gewohnt) . Wie auch schon erwähnt Profi Bereich fahren die deutlich mehr Volt (selber schon gesehen 210volt @140ampere ,kannst wohl direkt an den Haus Anschluss @63ampere anschließen )
      Was hier nicht erwähnt wird ist die Nacharbeit und die Qualität des Schnittes , an Qualität eines Kjellberg kommt auch Hypertherm (beide natürlich gleichen Jahrgangs) nicht Ran (obwohl die schon top ist ,fast keine Nacharbeit bei blechen . Und so billige Geräte hast du eindeutig Nacharbeit ) ,kenne selber noch alte Trafo Geräte durfte auch schon Billigeimer testen (wollte ich selber haben ,hab bis heute keines),da kann ich Brennschneiden auch
      Tipischer UR-BAYER
      Ich hab auf e-b-a-y einen Kjellberg PB-S45 W gefunden, für ca. 4000 €. Das wird ein teures Meisterstück. Was könnte ich dem Verkäufer als Preisvorschlag senden?
      Leider hab ich keinerlei Infos darüber, wie das Gerät zündet. Hat das Kontaktzündung, Pilot oder HF?
      Ah danke!
      Wie wird sich das auf die Steuerung auswirken? Ich hab schon von vielen Problemen gelesen und auf YouTube gibts auch immer wieder Probleme mit den HF-Zündungen bei den Plasmageräten in Verbinung mit der CNC-Technik. Wie kann ich das unterbinden?
      Denk mal Ab- Schirmung gegen HF, NF und Magnetfelder (Auch Leistungskabeln ,nicht nur Steuerung),es sind bei uns Alle Maschinen mit den Kabeln ,egal ob BAZ oder Presse usw..
      natürlich mit den richtigen Stecker: Harting ect.
      oder mit Kupfer Geflecht abschirmen den die kabel sind ned billig
      der Sandart ist Hierbei die Firma" Lapp" , suche mal nach Lapp-Kabel : ÖLFLEX® Classic 110, die ÖLFLEX® Robust 200 oder die ÖLFLEX® Heat 180.
      stex24.de/lieferanten/lappkabel
      Files
      Tipischer UR-BAYER
      Die hat Pilot Zündung!!
      Mein FEHLER!!!!!
      Im Anhang Bedienungsanleitung

      Zündverfahren: Werkstückkabel: fallend • Pilotbogenzündung mit Hochspannungszünd-gerät • Hauptbogenerregung mittels Pilotbogen 35 mm2 Masse m: 240 kg Abmessungen (lxbxh): 1025 x 711 x 970mm Schutzart: IP22 Wärmebeständigkeits- klasse: F Kühlung: Fremdkühlung mittels eingebautem Lüfter
      Files
      • pas45_w.pdf

        (10.28 MB, downloaded 4 times, last: )
      Tipischer UR-BAYER