Sinnvolle MIG/MAG Parameter und Zündvorschub / Einschleichen?

      Sinnvolle MIG/MAG Parameter und Zündvorschub / Einschleichen?

      Hallo,

      Ich habe mal eine Frage, was alles Sinnvolle Einstellbereiche von einem MIG/MAG Schutzgas Schweißgerät sind.
      Also die einstellbare Spannung, in Stufen, und die Drossel mal außen vor.

      Vieles konnte ich in dem PDF von EWM nachlesen, nur bei dem Zündvorschub würde ich gerne noch mal nachfragen.

      Also so wie ich es verstanden habe, ist es eine 2 Einstellung der Drahtvorschub Geschwindigkeit,
      die Automatisch umschaltet, sobald das Gerät den Schweißstrom feststellt.
      Dann würde mich Interessieren, schaltet das Gerät sofort auf die zum eigentlichen Schweissprozess eingestellt Geschwindigkeit?
      Oder ist eine einstellbare zeit in Millisekunden sinnvoll das die die Geschwindigkeit in einer definierten Rampe ansteigt?

      Und wann benötigt man überhaupt einen Zündvorschub?

      Dann gibt es ja noch Einschleichen, da nehme ich mal an das ist das gleiche richtig?

      Bei den anderen Parametern, habe ich einfach mal in die verschiedene Anleitungen geschaut, und mir folgendes zusammengereimt.

      Drahtvorschub 0,5-25m/min wobei wohl alles über 10m/min nur für das einfädeln ist.
      Gasvorströmzeit, Gasnachströmzeit, Punktschweißzeit, habe ich einfach mal 0-9999 millisekunden genommen.
      Für den Drahtrückbrand 0-99millisekunden nachlaufzeit wenn der Trafo ausgeschaltet wurde.

      Bei meisten Sachen stehen ja irgendwo physikalische Größen, die auch als Leihe zu verstehen sind,
      aber der Drahtrückbrand ist nirgendwo genau beschrieben, wusste anfangs nicht mal,
      das die Funktion an das starten das Schweißstrom gekoppelt ist.
      Und einen Jobspeicher habe ich noch geplant, mit 10 Speicherstellen, wo man sich Einstellungen Speichern und laden kann.

      Gibt es sonst noch Sinnvolle Parameter, welche den Drahtvorschub, und das Gasventil betreffen?
      Weil ich bin hier wegen Krankenhauskeimen eingesperrt, und zur Ablenkung mache ich die Programmierung von dem arduino,
      welcher später das alles Steuern soll. Wenigsten habe ich viel gelernt die Tage,
      habe aber auch noch einige Ideen welche umgesetzt werden müssen.
      Und wirklich prüfen kann man es ja erst daheim mit der Hardware.

      MfG

      PS im Anhang ist der Arduino Code, also das halbfertige ungeprüfte Zeug.
      Files
      Ahhh vielen dank,
      da habe ich schon das was Falsch gemacht, hatte es genau umgekehrt geplant,
      also das der Drahtvorschub, noch weiter läuft, nach dem das Trafo Schütz abgeschaltet wurde.
      Aber! Eigentlich war ich gestern wohl durcheinander, weil dort anstelle von Drahtrückbrand, auch Zündvorschub stehen sollte p100.gif

      Habe halt nur mal im Praktikum in der 9 Klasse bisschen MIG schweißen dürfen,
      und halt als ich das alte Nimak getestet hatte, die eine Naht.
      Da hatte ich so lange den Strom hoch gestellt, bis es nach Naht aussah. Es ist ein Henne/Ei Problem,
      um so eine Steuerung ordentlich zu Planen, reicht es IMHO nicht hier und da zu lesen.
      Sondern man muss damit gearbeitet haben, nur das kann ich ja erst, wenn es repariert ist.

      Vielen dank, das hätte sicher unnötige Arbeit gemacht, und vermutlich auch Verschleißteile gefordert.
      Alles was vorher schon Richtig ist, muss nicht später durch rumprobieren gerade gebogen werden.

      MfG