Hobbyausstattung

      Hobbyausstattung

      Hallo zusammen,

      Da ich endlich einen Bastelraum habe möchte ich mir ein paar Werkzeuge zulegen. Günstige, aber nicht billige.
      Als erstes bräuchte ich einen leichten, handlichen Winkelschleifer. Ich dachte an Metabo, Makita oder Bosch Professional.
      Mit welcher Marke habt ihr gute Erfahrungen gemacht? Von Bosch Prof. liest man zum sehr schlechtes. Mindestens von den günstigeren. Die sollen in den Händen verglühen.

      Was haltet ihr von elektronischer Drehzahlverstellung?

      Gruss
      Motero
      Drehzahlverstellung hab ich noch nie vermisst - aber ich arbeite auch praktisch nie mit Fächerscheiben oder Polierequipment.
      Marke die ich empfehlen würde: Flex! Verglichen mit meiner (sehr alten) Bosch blau ist die leise und schlank, ohne dabei schwächer zu sein.
      Meine (neuere) grüne Bosch ist klobig und laut, wird auch etwas wärmer (verbrennen tut man sich aber nicht dran) und diese Antivibrationsgehäuse schlabbert wie ein Lämmerschwanz.
      Zwischendurch war auch mal eine Ryobi hier. DIE wurde richtig warm, hat einen Höllenlärm gemacht, war sehr kopflastig und so am Rappeln, dass man sie nicht mal nur kurz mit einer Hand (zum Umgreifen zb.) festhalten konnte.
      Die Flex war sogar recht günstig.
      Kippt der Bauer Milch in den Tank, wird der Trecker sterbenskrank.
      Flex ist leider nicht mehr FLEX, wie viele die Marke kennen. Die gehören inzwischen zu einem chinesischen Konzern und werden auch dort gefertigt. Trotzdem sicher ordentliche Geräte.
      Bosch blau hat sehr gute Geräte, aber auch günstigen Ramsch. you get what you pay. Meine blaue Bosch ist über 25 Jahre alt.
      Qualität erkennst du am Preis.
      Gleiches gilt sicherlich für Metabo und Makita. Ich glaube Metabo fertigt seine Winkelschleifer noch in Deutschland. Bosch meines Wissens die teuren Modelle.
      Die besten Winkelschleifer baut FEIN. Leider ziemlich teuer.
      ich kann metabo empfehlen must halt auch hier wissen für was du den Winkelschleifer benötigst(material Zum trennen schruppen Polieren ect...) , die stellen nicht nur eine Serie her auch spezielle, ich kenne keinen anderen Hersteller der so viele Flexen Herstellt !!!! je Situation Material , würde aber zuhause nur kabel gebundene Flexen empfehlen Akkuflexen bist schnell bei über 700€ (wenn die was taugen sollen )
      egal für was du dich entscheidest gib Geld aus , Qualität hat ihren preis ( Rundlauf Standzeit der Trennscheiben !!! ), hab daheim eine FEIN die is 40 jahre alt !!! nadelgelagert !! und Metabo natürlich spezielle für INOX , da ich viele werkzeugstahl bearbeite , bei kleinen flexen nur die 125er (keine 115er) 1000-1100watt mehr brauchst hier nicht , bei 178er 1500 watt und bei 230er 2200 watt ,Flachkopf-Winkelschleifer
      WEVF 10-125 QUICK INOX Für kehl nähte zum Putzen ect. Metabo hat auch die Größte Abgabe Leistung ans material (Wirkungsgrad) , metabo gibt dies auch an , Bosch würde ich nicht mehr empfehlen die hab ich durch ......
      schaue einfach mal auf der metabo Homepage durch ...
      und wie bei alle maschienen mal die Geräte warten (Getriebe säubern neu schmieren , bei flexen Fliesfette verwenden für hypoidgetriebe) dann laufen die auch über jahre , eine sogenante "Live time Schmierung " Heist nix anderes in der Detschen industrie 12 monate oder 100000KM (bei PKW) ansonsten 24monaten !!! lifetime schmierungen des mit der längsten schmier Intervall bei klüber sind 6 jahre , dann sind auch da die Additive verbraucht ect.. , als Fliesfett kippe ich das rein =Klüber Grafloscon - C-SG 0 Ultra Kartusche: 400 g

      ich selber habe auch diesen Winkelschleifer
      WEV 10-125 QUICK mit variabler Drehzahl , finde ich sehr gut da man auch Alu und kunstoff bearbeiten kann oder polieren
      Tipischer UR-BAYER
      Die Fein habe ich angeschaut. Für jeden Einsatz das perfekte Gerät. Feinfein!
      Ich bräuchte aber eher ein universelleres, da wäre die WEV 10-125 QUICK sicher geeigneter.
      Ist die viel unhandlicher als die Bosch GWS 7-115 E? Die wäre für Feinarbeiten sicher top.
      Neu gibt es die WEV 850-125, leider noch fast nirgends erhältlich. Ausser zum teuren Listenpreis.
      Also von den aktuellen Boschmodellen und denen der letzten paar Jahre kann ich nur abraten. Mal ne Zeit lang gehabt, dann schon defekt. Und nicht nur die Bosch Winkelschleifer. Auch deren Akkuschrauber etc. Sogar die E-Bike-Motoren und Akkus taugen nichts. Akku-Winkelschleifer ist letztens mal einer durch die Halle geflogen...
      Empfehlen kann ich dir Makita-WS. Wobei die 1100 W-Variante der 125er schon nicht gerade Vibrationsarm ist. Winkelschleifer der Marke FLEX sind grandios. Haben wir in der Handwerkskammer um Schweißprüfungsstücke zu schleifen. Die gehen gut. Auch die Metabo-Dinger sind nichtmal soo schlecht. Und am besten gehen die Fein-Teile. Selbst bei 1500 Watt merkst du fast keine Vibrationen. Geil.
      Generell keine 115er war Ami Standard Baumarkt Größe nimm ne 125er die alten flex waren gut die neuen sind China ware . Und haben die auch eine . Mann testet halt in der Firma . Die Bosch von dir genannte is Baumarkt ware 700watt und 115er Scheibe !!! Die Metabo is ausreichend auch bei schruppen trotz nur 1000 Watt . Läuft rund haben die als Standart bei uns . Die meine ist mittlerweile 4 jahre und täglich im Einsatz und was weiß ich wie oft runtergefallen und schutz Ausgebogen . Die habe ich auch Zuhause
      Tipischer UR-BAYER
      Ich hatte mal ne grüne Bosch, die ist sehr schnell mit Wicklungsschluss abgeraucht.
      Dann hab ich eine Dewalt, bisher i.O. aber sehr sehr laut.
      Dazu hab ich noch eine kleine Makita. Die gefällt mir gut, weil ich eher kurze Finger habe. Da liegt sie mit den schlanken Gehäuse angenehm in der Hand und ich verkrampfe nicht so schnell. Es gibt sicher Maschinen mit mehr Leistung, aber meist trenne ich mit dünne Scheiben oder schleife mal kurz was mit ner Fächerscheibe, da reicht die locker aus und die Handlichkeit ist mir wichtiger.
      Habe mir 2018 einen Fein WSG 15-125 PRT gegönnt. Für grobe, große Schleifaufgaben bestens geeignet, für den Einhandgebrauch nicht (aus meiner Sicht). In diesem Jahr habe ich mir einen Makita Akku Winkelschleifer (DGA511RTJ) zugelegt. Der liegt sehr gut in der Hand, ist ausgewogen, die Akkus halten wirklich lange durch. Der steht mit einer Eisenblätter Fächerscheibe immer griffbereit, wirklich eine gute Anschaffung.
      Gruß Bernd
      Bosch ist bei mir auch durch, kaufe ich nicht mehr.
      Winkelschleifer finde ich die großen grade von Metabo gut, so einen habe ich,
      die hatten damals die Motorenwicklungen mit Kunstharz vergossen, deswegen hatte ich für den Entschieden.
      Und ansonsten habe ich noch einen kleinen von Makita, da gefiel mir der geringe Griffumfang.

      Aber die Zeiten sind ja schnelllebig, und was Gestern gut war kann heute schön Müll sein.
      Von Fein habe ich eine eine Winkelpolier/Schleifmaschiene, habe ich mal aus dem Schrott mitgenommen und Repariert,
      aber für ein ehrliches urteil habe ich das ding noch nicht lange genug, und vor allem benutzt.

      Hilte halte ich auch für über bewertet, meines wissen haben die ihre Geräte teilweise von Kress bauen lassen,
      denke das ist eher der Service der diese Gräte interessant macht, und das ist ja für Privatanwender nicht diesen Mehrpreis wert.

      Aber wie gesagt der große Matabo und die Makita haben bisher nicht enttauscht, sind aber auch schon etwas älter.
      Wenn es mit Akku werden soll würde ich Metabo empfehlen, weil das Akkusystem einfach das beste ist.

      Obijan wrote:

      Drehzahlverstellung hab ich noch nie vermisst - aber ich arbeite auch praktisch nie mit Fächerscheiben oder Polierequipment.

      Drehzahlverstellung ist für mich ein Muß, da ich oft die CSD Reinigungsscheiben nutze ("Negerkekse"). Die sind ideal zum Farbe, Rost oder Walzzunder entfernen ohne Metall abzutragen. 11000 U/min ist für die zuviel, optimal sind das eher so 6000.

      Ich habe seit 15 Jahren das Spitzenmodell von Makita, nachdem ich mehrere Bosch grün in kurzer Zeit bei reinem Hobbyeinsatz verschlissen habe. Das Modell gibts immer noch als 9565CVR .

      Ich bin sehr zufrieden mit dem Teil. Kritikpunkte: billiger Griff, Schutzhaubenverstellung ist verbesserungswürdig (entweder geht der Klemmhebel gerne im Betrieb auf oder man stellt die Einstellschraube so fest, daß sich der Schutz nur sehr schwer verdrehen läßt) und m.E. recht lautes Getriebe.
      also zum schruppen und schleifen verwenden wir zu 90 % nur Fächerscheiben deutlich (meist 40er körnung auch 60er) mehr Abtrag (weniger Arbeitszeit +bessere Optik) als mit schruppscheiben ( findet man eher selten) , auch für Alu haben wir Fächerscheiben Sind Hybrid scheiben ALU/inox , dafür muss mann die Geschwindigkeit anpassen, und je material sollte man sowieso die Geschwindigkeit anpassen , sonst macht jede scheibe zu bzw verbrennt das material , deshalb vario flex praktisch ein muss
      und Deshalb gibt es auch Hersteller die sogar spezielle flexen für INOX, ALU usw. seperat an Wie z.b METABO ,FEIN Festo ,

      Hab von den Fächerscheiben auch für die 178 er fein Scheiben . Kann die ceramik Scheiben empfehlen die haben meines Erachtens bessere Standzeit . Und da korrund frei ! (Aludioxid frei) bzw gesünder (nennen wir es Mal so)

      de.m.wikipedia.org/wiki/Korund

      Files
      Tipischer UR-BAYER
      @ motero so sieht die meine aus
      Finde sie handlich ist auch eine einhand Winkelschleifer
      Mann sieht es am Schutz (verbogen und wieder und wieder ausgerichtet) das die was weiß ich wie oft runtergefallen is . Einmal über 3 Meter
      Finde ich sehr robust
      Files
      Tipischer UR-BAYER
      Noch ein Rat: kauf mit Koffer. Ich hab meine Makita seinerzeit in der Pappschachtel gekauft und ärgere mich jetzt, weil ich sie nicht vernünftig aufräumen kann. Hab ein paar Elektrogeräte ohne Koffer (war zu geizig für den Aufpreis), die ich alle in eine Kiste schmeiße und ich mich regelmäßig über den Verhau ärgere. Vielleicht hast Du Dir ein anderes Lagerkonzept überlegt, aber ich finde ein Regal, in dem die Maschinen alle schön im Koffer verpackt drin stehen, am besten.
      Wir nutzen im Handwerksbetrieb ausschließlich Makita Geräte. Die Dinger werden teils massiv vergewaltigt aber machen alles mit.

      Der Verschleiß bei Makita Geräten ist unglaublich niedrig, letzten bei nem 12 Jahre alten Akkuschrauber die Kohlen gewechselt :)

      Meiner Meinung nach kannst du Metabo Bosch DeWalt nicht mit Makita auf eine Stufe stellen, evtl noch Hilti aber ansonsten

      gruß
      Naja bei diversen Makita Getriebe gewechselt. Makita wird auch nur unter semi Profi geführt . Und gewerbliche Garantie 6 Monate Metabo 3 Jahre . Und dehaben wir auch durch . Hatte selbst welche . Bzw habe von Makita noch ne tauchsäge
      Makita is fürs Holz . Und auch da is Mafel und zum Teil Festoo das maß der Dinge . Is halt a Geldfrage wo Makita aufhört geht Profi los ist auch im Preis so Akkuschrauber ab 500€ und natürlich fein Geräte Akku ect sind auch ne andere Welt . Aber es kommt drauf an was Mann für was kauft . Da liegt der meiste Fehler 10 Volt Gerät und 6er schraube gehen halt nicht . Meine Metabo ltx Akkuschrauber is bis M12 Gewinde schneiden zügellasen 120nm Drehmoment . Is halt auch eine für stahl arbeiten gebautes Gerät...
      Tipischer UR-BAYER
      Makita hat in den letzten Jahren auch viel ''Baumarktqualität'' auf den Markt geworfen. Die Maschinenbezeichnungen machen es auch nicht unbedingt leicht da durchzusteigen.

      Bei mir kommt jedenfalls nichts mehr von Makita in die Werkstatt. Ich bin jetzt seit etlichen Jahren Werkstattnutzung und einer Haussanierung bei Metabo angekommen und werde auch dabei bleiben.
      Der Service im Schadensfall (14 Jahre alter Schlagschrauber gestorben) hat mich auch überzeugt.