Messer Griesheim Argomat 220 zündet nicht, bzw. kein Lichtbogen

      Messer Griesheim Argomat 220 zündet nicht, bzw. kein Lichtbogen

      Hallo Zusammen,
      ich betreibe eine kleine historische Schmiede und konnte o.g. Gerät günstig erstehen, da ich überwiegend alte Geräte in meiner Schmiede betreibe und ein Fan dieser alten Technik bin,möchte ich den Argomat gerne am Leben erhalten.Ich habe das Messer ordentlich gereinigt und mit Druckluft ausgeblasen, Kontakte eingesprüht und gereinigt. Der Lüfter läuft ordentlich (denke mal auch in die richtige Richtung denn ein Blatt Papier vorm Gitter wird angesaugt und nicht weggeblasen), der Drahtvorschub geht einwandfrei und lässt sich auch regeln, Gasdurchfluß funktioniert ebenfalls.Das Massekabel hab ich auch gesäubert und mit einer neuen Klemme versehen, neue Drahtrolle ist auch drin. Problem ist die Drahtelektrode zündet nicht bzw. erzeugt keinen Lichtbogen. Hat Jemand von Euch einen Rat auf Abhilfe ? Was mich noch interessieren würde wäre eine Umrüstung auf Euro-Zentral denn das Schlauchpaket ist zum 1 sehr schwer und nicht wirklich das Beste dazu nur 3m lang außerdem bekomme ich bei meinem Händler keine Verschleißteile wie Düsenhalter, Stromdüsen oder Gasdüsen eine neuere Stromdüsen war noch dabei aber trotzdem zündet der Lichtbogen nicht. Ich hoffe auf Eure Hilfe wo ich noch schauen könnte, kurz noch gesagt ich kann mir technisch helfen, bin aber kein Elektriker. Ich bin für jeden konstruktiven Vorschlag dankbar. Übrigens am Gehäuse befindet sich eine Steckdose wo man eine Gasvorwärmung anschließen kann, Die führt auch keinen Strom.Für den Fall, dass Jemand Schaltpläne benötigt habe ich alle original Papiere mit Ersatzteilliste und Plänen dazu bekommen.Der Argomat wenn ich grob schätze dürfte aus den 70 oder 80ger Jahren sein. Ich freu mich über jede Hilfe.
      Normalerweise muss da irgendwo ein riesiges Schütz verbaut sein, das macht auch immer ein lautes knacken beim Schalten, welches den Schweißtrafo einschaltet. da kann man schauen ob eine Spannung anliegt bei der Brennertaste drücken. Beim Spulen eingang. Und sich von dort vorarbeiten

      Also da würde ich anfangen zu suchen, bin aber selbst noch neu dem Thema. Habe auch ein sehr altes Gerät, allein dieser beachtliche Trafo der verbaut ist.

      MfG
      Servus,

      spontan zwei Sachen die du evtl. prüfen könntest:
      (Natürlich Vorsicht bei den elektrischen Komponenten, Grundsätzlich Netzstecker ziehen bevor das Gehäuse mit den elektrischen Komponenten geöffnet wird)
      1. sind evtl. vorhandene Schmelzsicherungen entweder in Schraubfassungen am Gehäuse oder meist gesteckt auf der/den Platinen? Sind diese evtl. durchgebrannt?
      2. Auf dem Weg vom Netzanschluss zum Haupttrafo müsste ein Schütz (im Prinzip ein Relais für größere Leistungen, falls der Begriff geläufiger ist) sitzen. Probehalber bei geöffnetem Gerät wieder anstecken (dann natürlich besondere Vorsicht!) und Brennertaste betätigen, an diesem Schütz für den Haupttrafo sollte sich dann etwas bewegen.
      a) tut es das?
      b) wenn nicht kann man ein Schütz meist auch manuell betätigen, am besten mit isoliertem Werkzeug, liefert das Gerät Schweißstrom wenn das Schütz manuell betätigt wird?

      edit: @hiege war etwas schneller, das wäre zum einen die Netzspannung nach dem Schütz die auf den Schweißtrafo gegeben wird, wenn es korrekt schaltet und zum anderen die Ansteuerung des Schützes selbst, z.B. von der Platine aus.

      Mach evtl. ein paar Fotos vom Gerät und den elektrischen Komponenten, dann kann man meist besser helfen. Der Schaltplan wäre auch interessant, sofern das möglich ist.

      Wie gesagt, besondere Vorsicht walten lassen wenn das Gerät geöffnet angeschlossen wird und am besten direkt nach den Tests wieder abstecken-

      Und wegen dem Brenner: Schau mal nach "Umbauset Zentralanschluss" beim großen Onlinekaufhaus, gibts Teilweise auch im Set inkl Brenner, "MB 24" oder "MB25" sind gängige Typen und würden auch zur Geräteleistung passen.
      schöne Grüße
      Tommy
      Hallo und danke erst einmal für alle Ratschläge.
      Ich hatte beim Bilder einstellen ziemliche Probleme und hoffe mit dem Link der Dropbox wird es etwas einfacher dropbox.com/home/Messer Griesheim Argomat 220
      Nach Prüfung der kleinen Sicherung mußte ich feststellen, dass Diese defekt war und hab sie gegen eine ähnliche ausgetauscht, leider ohne Ergebnis das Gerät zündet nicht man hört beim betätigen des Schlauchpakets zwar ein klacken aber das wars dann auch. Ich bin immer noch dankabar für jeden Vorschlag der mir weiterhilft. Falls Ihr möchtet stelle ich morgen gerne noch detailiertere Fotos dazu, Ihr müßt mir nur schreiben was Ihr braucht.
      Danke nochmal für die Hilfe
      Gruß Manfred
      Hallo Gernoth,
      die Dropbox kann man sich kostenlos aus dem Netz runterladen und ist quasi ein online Speichermedium wo ausgewählte Personen, Zugriff haben. Ich hab momentan Probleme damit, Fotos von meinem Handy hochzuladen, da es sich mit meinem Rechner nicht sychronisiert. Aber soviel geschrieben, ich bin nochmal Alles durchgegangenund habe festgestallt dass eine Feinsicherung und eine Keramiksicherung 2A, 500 V defekt sind, die Feinsicherung habe ich auftreiben können aber bei der Keramik muß ich bis nächste Woche warten da kein Elektrobetrieb solche Sicherungen auf Lager hat. Also heißt es wieder warten. Meine Schweißarbeiten beschränken sich bis dahin auf Fuerschweißen, wie es die alten Schmiede schon vor hunderten von Jahren gemacht haben.
      Sobald ich aber Abhilfe wegen meines Bildproblems gefunden habe, stelle ich auf jeden Fall Fotos hier ein.
      Dankbaren Gruß an Alle.

      Manfred
      ...kleines Upadte zum Argomat220. Ich habe nachdem ich mehrere alteingesessene Elektrofachgeschäfte abgelappert habe meine Sicherungen bekommen, Hauptproblem war die 500V 2A Sicherung.Nachdem ich Die verbaut habe und das Gerät ne Weile im Stand lief, zündete auch meine Drahtelektrode wie sie soll. Ihc habe auch das Baujahr des Gerätes in Erfahrung gebracht nämlich 1968 (nun ein paar Fotos)
      Files
      • IMG_0548.JPG

        (2.09 MB, downloaded 18 times, last: )
      • IMG_0563.JPG

        (2.22 MB, downloaded 16 times, last: )
      • IMG_0564.JPG

        (2.49 MB, downloaded 16 times, last: )
      • IMG_0565.JPG

        (2.65 MB, downloaded 19 times, last: )
      • IMG_0548.JPG

        (2.09 MB, downloaded 15 times, last: )
      • IMG_0551.JPG

        (1.99 MB, downloaded 12 times, last: )
      • IMG_0552.JPG

        (2.12 MB, downloaded 14 times, last: )
      • IMG_0555.JPG

        (2.06 MB, downloaded 8 times, last: )
      • IMG_0556.JPG

        (1.79 MB, downloaded 8 times, last: )
      auf den letzten Fotos ist auch der original Brenner bzw. das Schlsuchpaket zu sehen wo ich warscheinlich weder Düsen noch Halter für bekomme, deshalb mein Gedanke auf ein Neues mit Eurozentralanschluß umzurüsten nur ist sowas problemlos möglich ? Das Original Schlauchpaket hat einen 5 poligen Stecker der in das Gerät gesteckt wird wie ich gesehen habe füren aber nur 3 Kabel vom Brenner zum Stecker. Hat ein Umbausatz solch eine Verdrahtungfalls ja zu welchen Umbausatz und Schlauchpaket mit Brenner würdet Ihr raten.

      Schönes Wochenende aus der Ederschmiede
      Manfred
      Schön dass es wieder zündet, ich würde die Sicherungen in der nächsten Zeit im Auge behalten, sollten die wieder und das evtl. mehrfach durchbrennen ist evtl. noch was anderes faul.

      tommy wrote:

      wegen dem Brenner: Schau mal nach "Umbauset Zentralanschluss" beim großen Onlinekaufhaus, gibts Teilweise auch im Set inkl Brenner, "MB 24" oder "MB25" sind gängige Typen und würden auch zur Geräteleistung passen

      Wenn du vorhast längere zeit am Stück an der oberen Grenze des Geräts zu arbeiten könnte man auch über einen "MB 36" nachdenken.

      Bei so einem Umbausatz kann es sein dass du mechanisch etwas basteln musst dass dieser von der Drahtführung her passend zum vorhandenen Vorschub sitzt.
      Der Gasschlauchstummel des Zentralanschlusses kann z.B. mit dem vorhandenen Verteilerblock analog wie das bisherigen Schlauchpaket verbunden werden.
      Wegen dem Anschluss des Brennertasters: Sind beim bisherigen Schlauchpaket drei Adern im Griffstück angeschlossen oder ist es evtl. ein dreiadriges Kabel, von dem nur 2 tatsächlich genutzt werden? Standardmäßig kat ein Euroanschluss nämlich nur 2 Kontakte für die Steuerleitung.
      schöne Grüße
      Tommy
      Das sieht so aus, als würde ein klassisches, einfaches Set für den Euro ZA passen. Achte dabei auf den Durchmesser vom Gewinde, mit dem er in den Drahtvorschub geschraubt wird. Kürzen geht immer, verlängern wäre doof.
      Dein Taster hat vermutlich nur 2 Drähte angeschlossen. Den 5-poligen Tuchel Stecker kannst du wieder gleich mit 2 Drähten anschließen.

      Gruß Jürgen
      Danke für Euren Rat. Nachdem die Sicherungen heil geblieben sind, fiel mir auf, dass das Gerät erst ein paar Min. im Leerlauf laufen muß bis es zündet und der Hauptschütz knurrte ordentlich dabei aber abgesehen von den Aussetzern die durch den Kontaktschalter vom Brenner ausgelöst wurden hat es einwandfrei in allen Schaltstufen geschweißt. Zum Umbauen nochmal, für meine Zwecke müßte der MB25 reichen, gibt es einen EUR- ZA Umbausatz, den Ihr mir empfehlen könnt. Kann es sein das eins von den 3 Kabeln das Gasventil ansteuert laut Beschreibung ist dieses Ventil recht empfindlich wenn die Phase verkehrt angeschlossen oder der Druck nicht stimmt zündet die Drahtelektrode auch nicht.

      Gruß
      Manfred
      Bei so alten teilen würde ich mal alle Verbindungen lösen und neu klemmen . Und Schütz tauschen . Hab schon öfter s Geräte gehabt die einige Zeit standen ,sind Kontakte oxidiert . Und daher mir sogar Mal ein Stecker abgebrannt durch oxidierte Kontakte . Seit den löse ich sämtliche Verbindungen und Klemm sie neu
      Tipischer UR-BAYER
      Mit dem Gerät stimmt etwas nicht. Es muss sofort startklar sein und nicht warm laufen.
      Prüfe, ob auf der Platine ein Bauteil warm wird. Vorher natürlich das Gerät von Netz nehmen.
      Der Umbausatz richtet sich nach dem Gewinde und Durchmesser an deinem Gerät. Sonst ist jede Empfehlung nutzlos.
      Hallo,
      hab jetzt ein wenig über die Bilder darüber gesehen. Ein paar Widerstände schauen sehr verdächtig aus. Platine mit einem Pinsel (kann man auch mit Druckluft, aber mit sehr niedriegen Druck reinigen. Kondensatoren müssen unbedingt gemessen, bzw. getauscht werden.
      Der Umbau auf Euro-Zentral ist nicht so schwierig. Im Prinzip ist alles erlaubt, wenn die Bedinungen auf dem Bild erfüllt sind. Du bist ja Schmied. Dann wirf den Wasserrad betriebenen Hammer an und klopf die benötigten Winkel und Bleche herunter :) . Normalerweise ist der Eurozentralanschluss
      mit dem Vorschub verschraubt. Das wird bei deinem nicht gehen, da das alles nicht zusammenpasst. Funktioniert aber auch ohne Verschaubung.

      Folie1.JPGFolie2.JPGFolie3.JPG
      Gruß