Anschluß von Abitig SR 20 DD mit DIN 3 Pol an anderes Schweißgerät

      Anschluß von Abitig SR 20 DD mit DIN 3 Pol an anderes Schweißgerät

      Hallo an Alle,

      ich möchte oben genannten Abitig SR 20 mit DD Taster auf das in der Anlage beigefügte Anschlußbild umbauen. Der Abitig hat 3 Kabellitzen mit den Farben braun, weiß und grün. Das andere Gerät hat wahrscheinlich einen Amphenol Stecker 12 polig.

      Frage 1: geht das mit dem Schlauchpaket?

      Frage 2: Wenn ja, müssen sicherlich noch Brücken an den Pins des Steckers gemacht werden, da die 3 Leitungen sicherlich nicht ausreichen werden. Wie wäre die Schaltung hierzu? Oder sind die vorhandenen 3 Litzen zu wenig?

      Vielen Dank vorab für eure Hilfe.

      Gruß Olaf
      Files
      Servus,

      Die Brücken sind nur erforderlich wenn du einen Brenner mit Poti oder ein Fußpedal benutzen willst. Ich lese das auch so, dass ein Brenner mit zwei Tastern eigentlich nicht vorgesehen ist. Du kannst natürlich einen Taster auf Pin 8 und 9 anschließen, der zweite wäre dann aber ohne Funktion. Oder beide Parallel auf 8/9, dann haben beide die gleiche Funktion.
      Um welches Gerät geht es denn?
      Der Brenner mit zwei tastern hat ja meist den Hintergrund, dass ein Taster für "ein/aus" ist und der Zweite um während dem Schweißen zwischen zwei vorgewählten Strömen umzuschalten. Jetzt wäre die Frage, ist letzteres bei dem angedachten Gerät als Funktion vorhanden? Wenn nein, dann bräuchte man nicht unbedingt einen Brenner mit zwei Tastern (kann man natrlich trotzdem verwenden, siehe oben). Wenn ja, dann bräuchte man noch weitere Infos wie der zweite Taster angeschlossen wird, z.B. beim Hersteller/Händler direkt anfragen, evtl. kann auch jemand aus dem Forum was dazu sagen wenn die Gerätebezeichnung bekannt ist.
      schöne Grüße
      Tommy
      Hallo Tommy,

      also der einfache Anschluß an/ aus geht über PIN 8+9 das ist klar. sicherlich kann man die beiden ( weiß + braun) auf einen dieser Pins gemeinsam legen. Das die Anleitung zum Anschluß der Stromabsenkung auf dem Anschlußbild nicht vorgesehen ist oder vielleicht gar nicht möglich ist, könnte sein halte ich derzeit jedoch für sehr unwahrscheinlich.

      Meine Gedanken gehen derzeit dahin, das 9 auf Masse (grün), Brücke von 4- 8, 3 weiß und 5 braun wären. Dann wäre die Frage ob das Gerät herunter bzw. aufregeln würde. Sollte es vielleicht können? Mir ist natürlich klar, dass der Regelwiderstand vom Potentiometer nicht vorhahnden ist. Denkbar wäre für mich, dass es auf die Werte der voreinstellbaren Stromabsenkung regeln würde.

      Ich bin was die Fragen angeht leider nicht vom Fach, deshalb hier die Frage an techn. mehr versierte Leute. Bin vom Bau.

      Gerät ist ein Electrex TIG 323.

      Gruß Olaf
      Hallo,
      kenne die Geräte jetzt nur vom Schnellen suchen im Internet. Wenn es sich um die TP Serie handelt, dann haben diese keine Zweitstromeimstellung. Das hat nichts mit einer Stromabsenkung zu tun. An die Geräteserie TP kann man einen ganz normalen Brenner anschließen , einen Brenner mit Strompoti , oder ein Fusspedal. Die Erkennung ob Brenner mit Poti oder Fusspedal wird mittels Brücken (Shunt) im Stecker fest gelegt.
      Den oben genannten Brenner kannst du anschließen als normalen Brenner. Zweite Taste bleibt ohne Funktion. Eigentlich ist es ja nur ein Taster mit 2 Wippstellungen.
      Gruss
      Hallo Kleinermuk,

      im Ergebnis ist es nunmehr so wie es Tommy bereits geschrieben hatte. Ich muß den Binzel Brenner auf das Gerät adaptieren, da im Lieferumfang zwar ein Brenner dabei war, dieser jedoch ohne Elektrode und / oder Zubehör. Bei dem Binzel habe ich etwas an Verbrauchsmaterialien. Ich habe den beiliegenden Brenner mal am Stecker geöffnet und nachgesehen wie dieser angeschlossen ist. Der ist nur auf PIN 8 + 9 angeschlossen, jedoch sind weitere nicht am Stecker angeschlossene Kabel im Schlauchpaket vorhanden. Diese sind mutmaßlich im Griffstück angeschlossen, so dass man sicherlich den vorhandenen ein/ aus Taster gegen einen Taster mit Potentiometer nachrüsten könnte (siehe auch parkertorchology Suregrip SRT ?). Ob das Sinn macht kann ich derzeit nicht so richtig einschätzen, da die benötigten Komponenten für den OEM Brenner (Parker) in Deutschland schwerlich zu bekommen sein dürften. Insofern werde ich wohl dem Binzel den Vorzug geben.

      Neue Frage: "Macht die Nachrüstung des beigefügten Brenners Sinn oder braucht man das überhaupt, wenn ja, besser gleich ein Fusspedal nehmen?" Das Fußpedal liefe sicherlich auch mit dem Binzel.

      Habe bislang Autogen, Mig/ Mag, Elektrode und mit Punktschweißanlagen gearbeitet. Das ganze Projekt läuft bei mir als engagiertes Hobby.

      Gruß Olaf
      Hallo,
      bin auch so ein Hobbybrutzler. Meine Meinung zu Strompoti am Brenner versus Fusspedal.
      Stromregler am Bremmer dient zum Einstellen/Verstellen des Schweisstromes vor dem Schweissen
      Während des Schweissens kann man den Regler schwer verstellen ( Brenner halten, Brennertaste drücken, Brennerführung). Effektiv ist da ein Fusspedal. Ist wie beim Autofahren Mit den Händen lenken und mit dem Fuss Gas geben. Ich habe meine Wig's mit einem Fusspedal ausgerüstet. Aber es geht auch ohne. Bei DC überhaupt kein Problem. Bei AC muss man halt die Geschwindigkeit anpassen, damit man kein Loch im Alu bekommt
      Stromregler am Brenner macht Sinn, wenn das Schweissgerät am Boden steht und der Schweisser weit weg über ein Schlauchpaket mit 8 Meter und länger am Gerüst/Behälter schweißt.
      Gruss
      Hallo Kleinermuk,

      besten Dank für deine Erläuterungen, die haben mir einiges klarer gemacht.
      Der Stecker am Binzel Brenner ist abgeändert. Ich werde das Gerät wohl nur mit dem 4 Meter Schlauchpaket betreiben, sollte jdf. reichen da ist das Gerät in der Nähe und man kann es dort direkt auch vor dem schweißen einstellen.

      Jezt werde ich erstmal üben müssen.

      Gruß Olaf