lorch m serie auf 4 Rollen umbauen

      Die Drahtvorschübe sind doch relativ universell passend. Da kannst du fast alles einbauen, was mechanisch rein passt.
      Die Spannung für den Motor muss passen. Meist 24 Volt DC. Das musst du vorher einmal messen.
      Bei e...ba...y gibt's einiges, was passen müsste.

      Gruß Jürgen
      Wie Jürgen schon schreibt, finden sich da etliche Angebote im großen Internetauktionshaus. Hab mir grad mal das M222 angeguckt, wobei da anscheindend der Gasanschluss der M-Serie für dein Vorhaben evtl. etwas blöd aufgebaut ist, da dieser in einem Block vom originalen Euro-ZA des Lorch (dieser Block sitzt auch direkt am Drahtvorschub) mündet. Mach evtl. mal Bilder von deinem Drahtvorschub und stell sie hier rein. Wenn bei dir auch dieser Klumpen vorhanden ist, dann würde ich zunächst mal die Vorschubeinheit selbst ausbauen und gucken, was für ein Gewinde aus benanntem Block ragt und dabei auch die Länge des Gewindes checken. Insofern das M10 oder M12 (beides Feingewinde, wobei ich die Steigung grad nicht weiß) ist und das mit der Länge hinhaut, kannst du dich mal nach nem attraktiven Vorschubgetriebeangebot umgucken. Wenn das mit diesem "Lorch-ZA" tatsächlich nicht hinauen sollte, dann müsstest du dir eben noch einen ZA schießen. Der kostet aber nicht die Welt. Die bei dir verbaute Muffe kannst du weiterverwenden. Bei den guten Vorschubeinheiten sind Adapter beigelegt, sodass sowoll M12, aber auch M10 (mit benannter Adapterhülse) verbaut werden können. Gib für die Vorschubeinheit lieber ein paar Euros mehr aus und schau, dass du eine von DVGE oder noch besser Mechafin bekommst. Achte auch darauf, dass das Antriebsritzel im Angebot enthalten ist.
      Der bei dir schon vorhandene Motor könnte für die gängigen Vorschubeinheiten ebenfalls passen, insofern dieser eine 10er Welle hat, aber auch das solltest du vorher mal unter die Lupe nehmen.
      Der Umbau an sich ist fix gemacht und wirklich nicht kompliziert. Du musst nur aufpassen, dass die Vorschubheinheit und der ZA wieder ordentlich vom Gehäuse des Schweißgerätes isoliert sind und dein Kapillarrohr wieder ordentlich ausgerichtet ist.

      Gruß!

      Andre
      Eine Frage: ist da die Ansteuerung genormt? Ich habe ein Rehm synergic pro-2 230-2 mit Synergiesteuerung und 2-Rollen-Vorschub. Hab damals aus Unkenntnis der Materie die 200 Euro auf daspro-2 230-4 gespart.

      Die Synergiesteuerung hängt ja daran, der Vorschubmotor zu einem bestimmten Steuersignal einen genau definierten Vorschub macht. Die Rehm-Steuerung kann man problemlos auf des Modell mit 4-Rollenvorschub per DIP-Switches einstellen. Aber der Motor müßte halt passen.

      rradler wrote:

      Die Synergiesteuerung hängt ja daran, der Vorschubmotor zu einem bestimmten Steuersignal einen genau definierten Vorschub macht. Die Rehm-Steuerung kann man problemlos auf des Modell mit 4-Rollenvorschub per DIP-Switches einstellen. Aber der Motor müßte halt passen.


      So einfach ist das Umrüsten auf 4 Rollen sowie nicht. Und bei Rehm mit der Synergic Steuerung würde ich das sowieso nur mit dem Originalteil von Rehm
      machen. Synergicsteuerung ist ja nicht gleich Synergicsteuerung. Es gibt Steuerungen, die bekommen als Feedback den aktuellen Schweißstrom übermittelt und steuern dann den Vorschubmotor einfach mit einer Spannungsänderung an, bis der Schweißstrom mit dem in der Steuerung hinterlegten Kennlinie passt. Z.B. Iskravar macht das so. Bei der Rehmserie SYNERGIC.PRO² WS Serie ist eine höherwertige Synergic Steuerung verbaut. Die bekommt nicht nur den Schweißstrom übermittelt, sondern kennt auch die genaue momentane Vorschubgeschwindigkeit vom Vorschubmotor übermittelt.
      Gemessen wird die Geschwindigkeit mittels Encoder, der am Vorschubmotor sitzt. Da kannst sowieso kein anders System verbauen.
      Es gehen dann zum Motor mind. 5 Leitungen. 2 für die Versorgungsspannung und 3 für den Ecoder.

      Folie9.JPG

      Gruß
      Ok, danke Dir. Es ist ein Rehm Synergic Pro 2 230-2 AM. Laut Schaltplan ist es aber genau so wie in dem von Dir eingebundenen Bild.

      Mir gehts darum, ob ich 0,6er Draht verwenden kann. Hab ich noch nicht ausprobiert. Sollte es klappen, brauch ich keinen 4-Rollenvorschub. Rehm verkauft ja 0,6er Vorschubrollen und daher hoffe ich, daß das dann auch funktioniert. Hab mir daher extra einen Binzel MB15 mit nur 3m Schlauchpaket gekauft. Mein normaler Brenner ist 4m und nur für 0,8 bis 1,2 vorgesehen.