Optrel Vegaview 2.5 flackert - jetzt mit Video

      Optrel Vegaview 2.5 flackert - jetzt mit Video

      Hallo Leute!

      Ich bin niegel-nagel-neu im Forum, lese zwar immer mal wieder mit, habe mich aber eben erst angemeldt.

      Mein Name ist Thomas, ich schweisse nur gelegentlich, zum Eigengebrauch, MAG, selten MIG mit einer Lorch M2080. Dann aber meist im Freien und bei hellem Sonnenlicht.

      Der Grund meines nun nicht-mehr-nur-mitlesens-sondern-anmeldens ist, daß ich eine Frage an die Foristen habe. Es geht um folgendes:

      Ich verwende seit ca. 2008 einen günstig-Speedglas WS-340, welcher bisher eigentlich immer so funktioniert hat wie er soll, allerdings ist der Helm nun mehr oder weniger verbraucht, weshalb ich mich letztes Jahr nach Ersatz umgesehen und, da die Augen auch nicht jünger werden, einen Helm mit hoher Lichtdurchlässigkeit im nichtabgedunkelten Zustand gekauft habe: Einen OPTREL Vegaview 2.5

      Im Prinzip ein toller Helm mit vielen Vorteilen, die "Schutzstufe" 2,5 ist wirklich sehr gut geeignet, um was zurechtzurücken, zu schleifen, Pause zu machen :) Auch das Kopfband und dessen Einstellmöglichkeiten sind dem günstigen Speedglas deutlich überlegen.

      Wenn da nicht das große ABER wäre: Der Helm, bzw. die Kassette ist extrem erschütterungsempfindlich. Schon ganz leichte Stöße reichen aus, um die Kassette abdunkeln zu lassen. Das ist sicher dann nicht weiter schlimm, wenn man an der Werkbank schweisst, oder auch durch nichts rundum verhindert wird, an das man mit dem Kopf/Helm stossen könnte. Ich aber schweiße ab und an unter dem Bagger liegend oder in sonstigen ungünstigen Positionen, in denen ich durchaus immer mal wieder mit dem Helm irgendwo dagegenkommen kann - und jedesmal blendet die Kassette ab. Wohlgemerkt, ohne gezündeten Lichtbogen.

      Das macht sich vor allem dann extrem störend bemerkbar, wenn die Verzögerungszeit dunkel-hell nicht auf die kleinste Stufe eingestellt ist, denn dann ist man bei jeder Erschütterung des Helms kurz blind. Andere Einstellungen der Schutzstufe, des Sensorstegs und der Empfindlichkeit bringen keine Besserung. Bei weniger Licht tritt aber der Effekt eher seltener auf - in Innenräumen ist er so gut wie nicht wahrnehmbar.

      Ich habe mich mit dem Problem an Optrel gewandt, man hat die Kassette auf Garantie gegen eine Neue getauscht, doch diese zeigt genau das selbe Verhalten. Auf Rückfrage teilte Optrel mir mit, daß das seine Richtigkeit hat - die Elektronik ist nicht erschütterungsstabil. Aber ich könne ja in den Momenten, in denen ich nicht schweiße, den Schleifmodus aktivieren, dann wäre die Erschütterungsempfindlichkeit weg. Das entspricht aber nicht meiner Vorstellung eines Automatikhelms.

      Deshalb, nach langer Vorrede meine Frage an die Optrel (Vegaview) - Benutzer: Bemerkt Ihr dieses Verhalten auch an Eurem Helm, oder bin ich da der Einzige? Oder gar der Einzige, der das als störend empfindet?

      Es wäre schön, hierzu ein feedback zu bekommen; gerne auch zu der Frage, ob die aktuellen Helme anderer Hersteller auch so erschütterungsempfindlich sind. Falls dem nicht so ist, wandert der Optrel auf den Müll und ich schaue mich nach einer anderen Marke um.

      Danke fürs Lesen, beste Grüße:

      Thomas

      Hinzugefügt am 11.04.19

      Hier der link zum Video, auf dem man die Empfindlichkeit sehen kann: vimeo.com/329699684
      Ja, dieser Fronius-Helm sieht schon sehr ähnlich aus. Hast Du mal im Freien, bei hellem Sonnenlicht und eingeschaltetem Helm leicht mit der Hand an den Helm geklopft oder diesen etwas kräftiger geschüttelt? So lässt sich bei meinem Vegaview das Flackern wiederholt reproduzieren.

      Es wurde die komplette Kassette mit dranhängendem Batterieteil und Drehknopf gegen eine Fabrikneue getauscht, also alles was irgendwie elektronisch ist.

      Das interessante ist ja, daß mir Optrel auf Nachfrage bestätigt hat, daß das Flackern bei Erschütterung bekannt und auf die eingebaute Elektronik zurückzuführen ist. Es ist mir schleierhaft, weshalb ein namhafter Hersteller in einem Zeitalter, in dem Menschen auf den Mond fliegen können und Autos wohl demnächst selbst fahren werden, es nicht schafft, eine erschütterungsfreie Elektronik herzustellen.

      @Andy: Das Abdunkeln ist bei meinem Vegaview auch kein Problem, das macht er zuverlässig. Wenn auch nicht nur beim Zünden des Lichtbogens, sondern schon, wenn man nur mit dem Kopf irgendwo dagegen kommt. Er bleibt auch bis zum Abschalten des Lichtbogens dunkel.

      tabarca wrote:

      Hast Du mal im Freien, bei hellem Sonnenlicht und eingeschaltetem Helm leicht mit der Hand an den Helm geklopft oder diesen etwas kräftiger geschüttelt?

      Das werde ich bei Sonnenschein testen und Bescheid geben.

      tabarca wrote:

      Es wurde die komplette Kassette mit dranhängendem Batterieteil und Drehknopf gegen eine Fabrikneue getauscht, also alles was irgendwie elektronisch ist.

      Hast du das selber gemacht, oder wurde der Helm eingesandt und die Sericestelle hat das gemacht und dir die Info gegeben. Ich bin zwar ein gläubiger Mensch, aber generell galube ich nur das, was ich mit meinen beiden Augen gesehen habe,
      bzw. in meinem Beruf was mir Maschinen/Geräte in LOG-Files und im Debug-Mode mitteilen :P .
      Gruß
      @TomTom72: Auch ich habe kein Problem damit, wieder auf eine andere Marke umzusteigen, möchte aber vorher sichergehen, daß die Helme anderer Herstellern nicht so erschütterungsempfindlich sind wie der Optrel. Jeder Vorschlag für eine ordentliche Alternative ist willkommen, am liebsten natürlich für Helme, welche in der Hellstufe genau so viel Licht durchlassen wie der Vegaview - obwohl, wenn man die Lichtdurchlässigkeit über eine gewisse Zeit mittelt und dabei der Helm erschüttert wird, dann entspricht das Ergebnis letztendlich vielleicht doch nur Schutzstufe 4 oder 5.

      @kleinermuk: Die Zweifel kann ich verstehen, aber in diesem Fall habe ich das selbst gemacht: Nach Rücksprache mit Optrel die Kassette mit Bedienteil ausgebaut, an den Servicepartner geschickt und eine sehr, sehr wahrscheinlich nagelneue Kassette zurückbekommen. Diese wies keinerlei Benutzungsspuren o. ä. auf und kam in einer originalen Optrel-Verpackung.

      @Schmatzek1: Danke Dir für den Test und die Rückmeldung! Ich bei habe Optrel mehrfach angefragt, ob auch die anderen Helme mit Flackern auf Erschütterungen reagieren, jedoch keine Antwort auf diese Frage bekommen. Der Panoramaxx war meine ursprüngliche Wahl, aber aus ich weiß nicht mehr welchem Grund habe ich dann doch den Vegaview gewählt und bereue dies zwischenzeitlich zutiefst.

      rradler wrote:

      Irgendwie ist da doch was komisch: Optrel tauscht (angeblich) die Kassette und sagt gleichzeitig, kein Defekt, das Flackern sein normal.


      Optrel hat schon früher nicht unbedingt mit Technikdetails es "so eng" gesehen.
      Mein erster Optrel wurde als "Batteriefrei" mir verkauft, als nach 2J nix mehr ging, haben Sie immer noch geleugnet, dass da eine (inzwischen leere) Battreie verbaut war.
      Leider so vergossen, dass man sie wirklich nicht wechseln konnte.
      Wenn ich dann heute lese, das so ein wichtiges PSA Teil seinen Dienst bei wackelei versagt, weiß ich schon, das ich mir garantiert nichts mehr von der Fa. kaufen werde.

      Bin mit meinen Speedglas Helmen sehr zufrieden
      Gruß, Tom
      Zuerst einmal ganz herzlichen Dank für Eure zahlreichen Antworten zum Thema!

      @rradler: Die Kassette habe ich, wie erwähnt, selbst gegen eine definitiv andere, mir vom Optrel-Servicepartner zugeschickte (wie schon geschrieben, mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit: neue) Kassette getauscht.

      Als ich nach dem Tausch auch bei der neuen Kassette das Flackern bemerkte, habe ich mich erneut an Optrel gewandt, worauf man mir geschrieben hat "Es ist schon richtig, dass die Blendschutzkassette durch ein Klopfen gegen die Blendschutzkassette abdunkeln kann" und weiter: "daß dies an den Kondensatoren der Elektronik liegt, welche die Erschütterungen in kleine Ströme umwandeln".

      Wenn das tatsächlich so ist, dann stammt die verbaute Elektronik oder deren Komponenten wohl noch vom Anfang des letzten Jahrhunderts; in Autos, Flugzeugen, Werkzeugmaschinen usw. sind millionenfach Schaltungen verbaut, welche unter wesentlich härteren Bedingungen tagtäglich Ihren Dienst tun und sich durch Erschütterungen nicht aus der Ruhe bringen lassen.

      @Bastelkönig: Hätte ich solche Details doch auch etwas früher gewusst, so wäre mir der Ärger mit dem flackernden Helm erspart geblieben. Jetzt hab ich das Teil und weiss nicht, was ich damit anfangen soll: Weiterverkaufen? Und was soll ich antworten, wenn der Käufer wegen des Flackern reklamiert? "Ja, wissen Sie, das ist ein schweizer Qualitätsprodukt, da gehört das Flackern zur Serienausstattung!"

      Oder doch besser so wie Optrel, die mir schreiben "Wir haben keine Lösung für das Problem, verwenden Sie zur Linderung den Schleifknopf" und (sinngemäss) fortfahren "Aber erfreuen Sie sich doch an den anderen tollen Eigenschaften des Vegaview 2.5, diese bringen dann wieder die Freude am Helm zurück." Ja geht´s noch?

      Ich könnte mich stundenlang aufregen über solch eine Dreistigkeit.
      Was hat denn dieser Optrel Vegaview 2.5 gekostet? Ich selbst habe einen für um die 50 €, den ich kürzlich einem Karosseriebauer ausgeliehen hatte. Auf meine Frage wie das mit dem Helm denn geklappt hat, kam die verwunderte Antwort, ob dieser Frage: na gut.
      Das hat mich beruhigt, da ich mir selbst, als Schweißlaie, keine Beurteilung zu dem Helm zutraue, hier aber schon viel über teure Helme gelesen habe, die ein vielfaches des o.g. Preises kosten. Habe bisher noch nicht ergründen können, worin der Mehrwert bestehen soll, außer vielleicht im Design, und das wiederum ist reine Geschmacksache. Mal schaun, ob die Erleuchtung über den Mehrwert für den Hobbyschweißer noch kommt.

      BG - Reinhard
      @reidiekl: Was der gekostet hat? - Definitiv zu viel für ein (ich wage das mal zu behaupten) technisch nicht ausgereiftes Produkt. Einen Überblick über die aktuellen Preise des Helms kannst Du Dir im einschlägigen Fachhandel oder auch in der eBucht machen. Die Preisspanne ist ziemlich groß.

      Was mir nicht ganz klar ist: Du hast einen Vegaview 2.5, der 50 Euro gekostet hat? Oder einen 50Euro-Helm?

      Meine 2 Gründe, vom alten (aber trotzdem erschütterungsunempfindlichen) Speedglas auf den Vegaview umzusteigen waren: 1. Die Sehleistung bei schlechten Lichtverhältnissen (Kassette in "hell") ist umgekehrt proportional zum Alter: Ich wollte einfach bei aufgesetztem Helm, ohne diesen hochklappen zu müssen, in den Schweisspausen mehr erkennen können. Und 2. Die Kopfhalterung des Speedglas hat schon kurz nach dem Kauf begonnen, auseinanderzufallen. Ich habe diese mehrfach behelfsmässig repariert, da eine neue Kopfhalterung fast so viel kosten sollte wie ein neuer Helm. Inzwischen fallen aber auch diese Reparaturen auseinander. (Erwähnt sei hierbei, daß die Halterung des günstigen Speedglas sehr wahrscheinlich nicht identisch ist mit der der hochwertigeren Modelle.)
      Ich hab einen 10 Jahre alten Billighelm - was damals halt billig war (gut 100 Euro). Und ich sehe mit dem Ding nicht gescheit. Mal gehts und mal ist nur grüner Nebel. Wenn ich mir auf youtube Videos anschaue, wo durch eine Optrel-Kassete gefilmt wurde: der Traum. Sehen beim Schweißen sehe ich als Mehrwert. Mag sein, daß es inzwischen auch für 50 Euro schon brauchbare Helme gibt, weil die Technik weiter ist.

      Außerdem hat mein Helm nur zwei Sensoren an der Oberkante. Es kann da schon vorkommen, daß man die verdeckt, wenn man am Auto in Zwangslage schweißt.

      Einen weiteren Grund in einem guten Markenhelm zu kaufen, sehe ich darin, daß der geprüft ist. Bei Billighelmen muß man Mr. China-man glauben ...
      Moin Leuts.
      Gute weitestgehend hilfreiche Antworten, besten Dank auch von mir.
      Nun zu…

      TomTom72 wrote:

      …ich hatte auch das nervige Problem mit dieser Sorte Helm…
      Welche Sorte meinst Du denn, TomTom72?
      Hier ist doch, IMHO, die Rede von Automatik-Schweißhelmen, welchen Helm, oder Schweißschutz/Sorte, mit welchen Problem hattest Du den genau?
      Wieviel hat/hatten die (Helme) gekostet?

      Optrel Vegaview 2.5 flackert - ab Werk

      Ich hab schon an die 8 Helme gehabt. Mit den günstigen unter 120,- war kein Wig ungepulst möglich. Haben immer unwillkürlich aufgemacht. Mit Puls gingen die komischerweise. Danach nur teurere Optrel Modelle und die waren alle einwandfrei.
      P.S. VegaView war nicht dabei.


      Gesendet von iPhone 7 mit Tapatalk
      Ich habe das mit meinen Fronius Vizor 3000 Professional versucht nach zu stellen. Da kann ich auf dem Helm klopfen und diesen schütteln, da passiert genau gar nichts. Ich muss mich aber zu meinen vorhergehenden Beitag korrigieren. Der Vizor 3000 Professional entspricht nicht ganz dem Model Vega View 2.5, da dieser im Schleifmodus die Schutzstufe 4 hat. Die exakte Kopie vom VegaView 2.5 wäre beim Fronius der Vizor 4000 Professional.
      Ein Verhalten kann ich schon feststellen, aber das ist aus meiner Sicht in Ordnung. Wenn man im Freien den Helm im Auto-Mode schaltet und die Sensitivität z.B. beim Geradeausschauen an die Schwelle stellt, dass dieser gerade nicht abdunkelt und dann zur Sonne schaut, dann dunkelt der Helm sofort ab. Aber dieses Verhalten ist normal und hat auch nichts mit Erschütterung zu tun.

      tabarca wrote:

      Es wäre schön, hierzu ein feedback zu bekommen; gerne auch zu der Frage, ob die aktuellen Helme anderer Hersteller auch so erschütterungsempfindlich sind. Falls dem nicht so ist, wandert der Optrel auf den Müll und ich schaue mich nach einer anderen Marke um.

      Dann biete ich mich als Mülleimer an :rolleyes: :rolleyes: .

      Ich weiß jezt nicht, wie alt dein Schirm ist, aber beim Verkaufen wirst halt schon einiges ablegen nüssen. Ich persönlich würde versuchen mit den Verkäufer doch noch Kontakt auf zu nehmen. Eine Möglichkeit wäre eventuell um einen Upgrade auf den Crystal View 2.0 mit dem Verk. zu diskutieren. Die Abmessungen der Kassette und der Bedieneinheit sollten exakt die selben sein. Vielleicht kann er die Kassette gegen geringen Aufpreis
      tauschen. Ich kenne diesen Crystal View 2.0 nur von Videos. Und da sind die meisten begeistert. Noch bessere Sicht (Stufe 2) im nicht abgedunkelte
      Mode und auch beim Schweissen bessere Sicht als beim Vorgänger VegaView 2.5.
      Ein Arbeitskollege spielt mit dem Gedanken, sich einen zu kaufen. Vielleicht kann ich dann bei diesem Erschütterungstests durchführen ohne gleich die rote Karte zu bekommen :rolleyes: .

      tabarca wrote:

      Was mir nicht ganz klar ist: Du hast einen Vegaview 2.5, der 50 Euro gekostet hat? Oder einen 50Euro-Helm?

      Letzteres.
      Habe in der Bucht für Dein Fabrikat Preise von knapp 300 € gefunden. Ich halte diese Preise für überzogen und würde gerne den Mehrwert erkennen wollen - aber so wie Du Dein Problem schilderst ist offensichtlich eine Minderqualität oder Mangel gegeben.

      reidiekl wrote:

      Habe bisher noch nicht ergründen können, worin der Mehrwert bestehen soll, außer vielleicht im Design


      reidiekl wrote:

      Ich halte diese Preise für überzogen und würde gerne den Mehrwert erkennen wollen


      1) Man kann die Standardkassetten mit diesen True-Color Kassetten gar nicht vergleichen. Hab selber einen alten Speedglas 9000 und einen Fronius 3000 Professional. Optimale Sicht auf das Schweißbad kommt einem Ungeübten ungemein entgegen.
      2) Ob der Preis jetzt immer gerechtfertigt ist, weiß ich nicht. Ein bestimmter Teil ist sicher dem Namen geschuldet. Man muss aber auch bedenken, dass
      die Firmen Entwicklungskosten haben, und wenn dann noch in Europa produziert wird, halt Sozialkosten anfallen. Aber wir kaufen halt alle gern von den
      Chinesen, aber die wenigsten möchten mit denen in Bezug Lebensqualität tauschen.
      3) Es gibt schon Unterschiede, wenn man genau hinschaut. Das sind z.B. solche. Dazu kommen dann noch z.B. die Qualität der Schale (Kratzfestigkeit, Schlagzfestigkeit) . Hitzeschutz ist bei denen ein Thema, die sehr lange Zeit schweissen.
      Folie1.JPG

      rradler wrote:

      Mal gehts und mal ist nur grüner Nebel.
      Das werden Irrlichter sein, welche durch Deinen Billighelm geistern ;)

      rradler wrote:

      [...]weil die Technik weiter ist.
      Aber nicht bei allen Herstellern. Manche verwenden noch Bauteile aus der Steinzeit der Elektronik, was dann zu solchen unschönen Effekten wie bei meinem Optrel-Helm führt. Vielleicht sind die Bauteile aber auch aktuell, dann könnte es daran liegen, daß die Elektronik von Auszubildenden im ersten Lehrjahr designt wurde.

      rradler wrote:

      Außerdem hat mein Helm nur zwei Sensoren an der Oberkante. Es kann da schon vorkommen, daß man die verdeckt, wenn man am Auto in Zwangslage schweißt.
      Bei meinem Vegaview kann ich mit dem Sensor machen was ich will, das juckt den Helm nicht. Aber wehe, man klopft leicht gegen den Helm - schwupps, ist er "dunkel".

      Schmatzek1 wrote:

      Haben immer unwillkürlich aufgemacht.
      Das ist mir beim Vegaview nicht passiert, wenn er (wegen Lichtbogen) dunkel ist, dann bleibt er auch dunkel. Wahrscheinlich ist es diese einmalige Eigenschaft, deretwegen mir Optrel schrieb: "Das Produkt funktioniert generell aus Sicht der Schweißanwendung einwandfrei." Hängt halt immer davon ab, worauf man das Augenmerk legt.

      @kleinermuck: Ich danke Dir herzlich für das Testen Deines Vizor3000.

      kleinermuk wrote:

      [...] und dann zur Sonne schaut, dann dunkelt der Helm sofort ab. Aber dieses Verhalten ist normal und hat auch nichts mit Erschütterung zu tun.
      Richtig, dieses lässt sich vermutlich an jedem Automatikhelm beobachten und ist ja auch vollkommen logisch und verständlich.

      kleinermuk wrote:


      Ich weiß jezt nicht, wie alt dein Schirm ist, aber beim Verkaufen wirst halt schon einiges ablegen nüssen. Ich persönlich würde versuchen mit den Verkäufer doch noch Kontakt auf zu nehmen. Eine Möglichkeit wäre eventuell um einen Upgrade auf den Crystal View 2.0 mit dem Verk. zu diskutieren.
      Den Helm habe ich 12/2017 gekauft, bisher vielleicht 8 Stunden mit der ersten Kassette und maximal 5 Stunden mit der Getauschten geschweisst. Ich habe mich mit dem Problem direkt an Optrel gewandt und nachdem man mir wiederholt mitgeteilt hat, "daß das schon richtig ist, daß die Kassette bei Erschütterungen abdunkelt; ich mich daran aber nicht stören solle, da der Helm ja ansonsten einwandfrei arbeitet und darüberhinaus wirklich ein ganz toller Superhelm ist, und ich doch eben den Schleifknopf benutzen solle wenn mich das flackern stört" habe ich von mir aus das mit einem möglichen Upgrade vorgeschlagen, darauf bekam ich aber keine Antwort mehr. Die vielgerühmte "Schweizer Qualität" sieht für mich irgendwie anders aus.

      reidiekl wrote:

      [...]aber so wie Du Dein Problem schilderst ist offensichtlich eine Minderqualität oder Mangel gegeben.
      So sehe ich das auch, aber wie etwas weiter oben schon erwähnt, ist das Geflacker für Optrel kein Mangel sondern einfach eine Produkteigenschaft, mit welcher der Kunde eben leben soll.

      kleinermuk wrote:

      Aber wir kaufen halt alle gern von den Chinesen
      Hätt ich das doch getan, dann bräuchte ich mich nicht zu ärgern, denn dann würde ich den Mangel einfach auf das Billigprodukt schieben.