Automatik Schweisshelm Gut und Günstig

      Automatik Schweisshelm Gut und Günstig

      Hallo zusammen,

      ich habe einen Speedglas (müsste ein 100v sein) zur verfügung, bei dem ist natürlich regälmässig die Knopfzelle leer und muss getauscht werden.

      Vor ein paar Tagen hatte ich die ehre einen Optrel Vegaview 2.5 aufzusetzen, ein hammer teil. Der akku lässt sich via mini USB laden und wenn er nicht abdunkelt, ist der Blick fasst ungetrübt. So das er nicht permanent beim ausrichten kleiner Teile hochgeklappt werden muss.

      Da die Dinger für den Privat gebrauch ziemlich unerschwinglich sind wollte ich fragen ob ihr Gute und Günstigere alternativen zu dem kennt die nicht abgedunkelt auch so einen Durchblick gewähren.

      Mit freundlichem Gruß
      Tom
      Ich habe schon ein paar Helme in meinem kurzen Berufsleben gehabt.

      -Normaler, alter Helm mit fester Tönung
      -Ein von Würth vertriebener Optrel-Helm
      -Ein Speedglas 9100
      -Noch ein Speedglas 9100X
      -Auch ein Billigteil von Schweißkraft
      -Mein aktueller privater ESAB Sentinel A50
      -Achja: Speedglas 9100XX mit Adflo

      Ein Helm mit fester Tönung ist halt in der HWK immernoch Standard. Manche mögen es, andere hassen es. Ist aber die wohl günstigste und auch gesündeste Variante.
      Der besagte Würth/Optrel Helm hat mir nie gefallen. Sehr starr und alles andere als flexibel.
      Der 9100er Speedglas war auch bei uns in der Lehrwerkstatt und man merkt den preislichen Unterschied zu einem Produkt mit der Aufschrift Würth. Auf jedenfall ein guter Helm.
      Mein Helm auf der Arbeit ist der Speedglas 9100X wenn ich mich nicht täusche. Ein durchaus gutes Teil. Nur vermisse ich die Farbsicht.
      Der Billighelm von Schweißkraft ist für den Anfang auf jedenfall brauchbar. Aber gut ist er nicht. Ich weiß allerdings nicht wie die genaue Bezeichnung dessen war.
      Daheim hab ich den ESAB Sentinel A50. Geiles Teil, auf jedenfall. Nur wenn es kühler ist, beschlägt die Kassette innen sehr schnell. Sollte am besten immer über 15 °C haben zum schweißen. Also eher für eine wärmere Werkstatt.
      Zum testen hatte ich mal einen Speedglas 9100XX mit Adflo. Ganz klar: Der Mercedes unter den Helmen. Farbtreue Sicht durchweg. Immer "frische" Luft durch Adflo. Hätte ich gerne gehabt, hab ihn bloß leider nicht bekommen.

      Soweit meine Einschätzung zu mir persönlich bekannten Helmen. Wenn dir ein bequemer Schweißhelm lieber ist, nimm den ESAB. Magst du es klassisch, den mit fester Tönung. Oder dekadent? Nimm den Speedglas mit Adflo.
      Adflo ist mir dann doch etwas zu teuer, da ich in der regel auch nicht mehr als 2h am stück schweiße lohnt sich das nicht ganz.
      Die Farbtreue und die 2.5 in der Hellstufe waren schon klasse. Muss mir mal den Optrel neo P550 anschauen macht Online schon mal einen guten eindruck. Hat den jemand und eventuell einen Vergleich zu nem Speedglas oder so?
      Der Neo hat Hellstufe 4 und eine ältere, schlechtere Version der Farbechtkassette. Wäre mir nicht 160 Euro wert. Warum nicht noch 100 Euro drauflegen für den VegaView - den kriegt man schon für 240 + Versand als Linde Liprotector 2.5 . Vielleicht nicht beim lokalen Schweißhändler aber in der elektonischen Bucht.
      Hallo,
      ich habe den für die Private Werkstatt auch den speedglas 100v, aber meine Batterie ist schon bestimmt 2,5 Jahre alt und immer noch die erste - vlt. Ist da irgend ein Fehler in deiner Kassette.
      Wenn ein 2. in der privat Werkstatt schweißt habe ich einen ganz normalen Helm mit Wechsel-Scheiben, da der Automatik hekm bei 2 Schweißern oft zu empfindlich ist und das auf Dauer nervt.
      Vorteil bei den Wechsel scheiben ist, das das Bild meiner Meinung klarer ist - und das bild
      ist nicht grünlich wie beim 100v sondern blau

      Gruß basti

      rradler wrote:

      Der Neo hat Hellstufe 4 und eine ältere, schlechtere Version der Farbechtkassette. Wäre mir nicht 160 Euro wert. Warum nicht noch 100 Euro drauflegen für den VegaView - den kriegt man schon für 240 + Versand als Linde Liprotector 2.5 . Vielleicht nicht beim lokalen Schweißhändler aber in der elektonischen Bucht.


      Ok, den Linde hab ich auch schon gesehen. Dachte aber der Neo wäre schon Hellstuffe 3. Auf eine gute Farbtreue wäre ich schon scharf.
      Das Teil sollte ja wieder ein paar Jahre seinen Dienst tun und da habe ich mitlerweile doch meinen Anspruch mit Solar, Farbtreue und möglichst geringer Hellstufe.
      Zum Vegaview 2.5 kann ich aus eigener Erfahrung sagen, daß zumindest ich in der Hell-Stufe wirklich mehr Details sehen kann, als mit dem Vorgänger, einem Speedglas WS-340 (war damals, 2008, einer der günstigsten Speedgläser).

      Natürlich nur dann, wenn die Hell-Stufe auch hell bleibt und nicht beginnt, rumzuzicken (siehe dazu meinen anderen Beitrag in diesem Forum). Dann ist es nämlich mit der klaren Sicht schnell vorbei, vor allem, wenn die Verzögerungszeit dunkel-->hell nicht auf den allergeringsten Wert eingestellt ist. Dann bist Du nämlich mit jedem mal irgendwo-dagegenkommen mit dem Kopf bzw. Helm kurzzeitig blind. Und wenn die Verzögerungszeit am Minimumanschlag ist, dann geht es Dir vielleicht wie mir und Du merkst in den ersten Stunden gar nicht, daß das Geflacker am Helm liegt und nicht an den eigenen Augen/Sehnerv. Ich habe tatsächlich eine Zeit lang gedacht, meine MAG-Pistole zündet immer mal wieder unbemerkt einen Lichtbogen, wodurch der Helm abdunkelt.

      Wenn Du also nur an der Werkbank oder im Labor schweisst, ist der Vegaview sicher in Ordnung. Solltest Du aber vorhaben, mal unterm Auto/Traktor/wasauchimmer zu schweissen, so würde ich Dir von dem Vegaview definitiv abraten. Dann lieber einen Helm, der "hell" zwei Stufen dunkler ist, das aber auch die ganze Zeit über dann konstant und unabhängig von Erschütterungen.
      Ich hab mir jetzt den Böhler Guardian 62 gekauft. 150 Euro. Der ist zwar im nicht-abgedunkelten Zustand nicht so hell wie Optrels Spitzenmodelle oder der Speedglas 9100XXI, es reicht aber. In der Paxis sieht man damit viel besser als mit dem Speedglas 100V, obwohl beide nominell gleich hell sind (Stufe 4). Ich konnte beide Helm im Geschäft vergleichen.

      Die Farbkassette des Böhler ist 1A, kein Grünstich. Und bei Schweißen ist der Helm der Hammer. So ein klarer Blick auf das Schweißbad. Besser als auf den ganzen youtube-Videos von Optrel. Ich denke, die Optrel sind in Realität auch besser als auf den Videos, aber ich schließe daraus, daß der Böhler in der selben Liege spielt. Man sieht wirklich alles: jeden Kratzer auf dem Werkstück, das orange Schweißbad, das seine Farbe von vorne hellorange nach dunkelorange ändert, den Lichtbogen, die Gasdüse, man erkennt sofort, wenn das Schweißbad einzusacken droht oder das Blech wegzubrennen droht. Für mich ein unglaubliches Schweißerlebnis. Bei meinem alten Helm war ich schon froh, wenn ich erkennen konnte, wo ich lang muß. Das Schweißbad konnte ich nie erkennen. Also, besser kann der Optrel beim Schweißen auch nicht sein. Wenn man sieht, was man tut, schweißt man gleich 10mal besser.

      Für den Böhler bekommt man Vergrößerungslinsen von 1,0 bis 2,5 - die sind mit 12 Euro recht günstig. Aber es passen auch die 3M Vergrößerungslinsen. Und damit kann man bis 3,0 gehen. Bei Optrel ist bei 2,5 Schluß.

      Ich durfte den Böhler und den Speedglas 100V im Geschäft probeschweißen, Optrel hatten die leider nicht. Der Speedglas ist gegen den Böhler der reinste Schrott, zwar besser als mein 10 Jahre alter Einsteigerhelm, mehr auch nicht. Technisch überholt. Da zahlt man nur für den Namen.

      Das Speedglas-Spitzenmodell 9100XXI konnte ich leider nur aufsetzen, fürs Probeschweißen hatten die kein Exemplar da. Der 9100XXI ist im nicht-abgedunkelten Zustand zwar um einiges heller (Stufe 3), aber die Echtfarbkassette hat mich enttäuscht. Immernoch stark grünstichig und flaue Farben. Der Böhler ist wirklich fast 100% farbecht, nur ein ganz leichter Blaustich ist zu erkennen.

      Für den Preis (150 Euro) bekommt man einen echt guten Helm.
      Ich hab den Speedglas 100V gegen den Böhler Guardian 62 mit MAG getestet. Ich kann nichts anderes und daher war das für mich interessant.

      Getestet hab ich im Geschäft nur mit ca. 100A. Danach war ich vom Böhler so überzeugt, daß ich den sofort gekauft hab. Der Speedglas 100V war sofort aus dem Rennen.

      Zuhause hab ich inzwischen von 30A bis 150A MAG geschweißt. Man sieht auch bei 30A einwandfrei, hab den auf Stufe 9,5 gestellt und das war hell genug. Der Böhler kann aber auch auf 5 bis 8 gestellt werden - ich denke, daß man mit dem auch WIG bei kleinsten Strömen schweißen kann.

      Bei 30A MAG hab ich bei meinem alten Helm mit Stufe 9 (weniger kann der nicht) nur den Lichtbogen als grünen Fleck gesehen, sonst rein gar nicht.
      Hallo,

      also erst einmal vielen Dank rradler für Deinen Bericht über den Böhler Guardian.

      Ich hab bisher 2 Automatikhelme gehabt (unterste) Preisklasse. Der eine funktioniert einigermaßen sicher, das Sichtfeld ist aber sehr stark grünlich gefärbt. Der andere bietet ein etwas weniger gefärbtes Sichtfeld, machte aber zuletzt beim WIG- Edelstahl schweissen während des Schweißvorganges auf und zu (flackern) und man war für Sekunden fast blind.
      Ein weiteres Problem von mir war bisher ,das ich aufgrund fortgeschrittenen Alters, im Nahbereich Brille benötige. Das hatte zur Folge das ich beim Schweißen ohne Brille (mit den alten Helmen) immer wieder mit der WIG-Nadel in das Schweißbad eingetaucht bin da ich den Abstand nicht richtig sehen konnte. Das ewige unterbrechen der Schweißung und anschleifen der WIG-Nadel war echt "eine Seuche".
      Habe dann improvisiert und mir eine der günstigen Lesehilfen/Brillen aus dem Discounter an die Werkbank gehängt (+2.0 Diopt.) - mit Helm und Brille ging es dann einigermaßen war aber sehr umständlich da ich nach hochklappen des Helmes auch meistens die Brille absetzen musste um auf Distanz sehen zu können.

      Deine Schilderungen haben mich begeistert und so habe ich mir den Böhler auch gekauft - zusätzlich mit einer Vorsatzscheibe +2.0 Dioptrien. Ich muss sagen das es ein Unterschied wie Tag und Nacht ist. Das Sichtfeld ist super und man kann alles sehr gut sehen. Mit der +2.0 Dioptr. Vorsatzscheibe ist auch die Brennerführung kein Problem mehr und beim Hochklappen des Helmes kann ich sofort richtig sehen und muss nicht erst eine Brille absetzen. Was mir beim Böhler auch sehr gut gefällt ist die Passform/das Kopfband - es ist das erste was sich sehr gut einstellen lässt und den Helm auch richtig hält (auch im hochgeklappten Zustand).

      Gruß
      Frank
      Meinen Dank @rradler für die, IMHO, sehr nützlichen, ausführlichen Beschreibungen der selbst gemachten Erfahrungen - weiter so :up: :up:
      Und an @niroclean für die Rückmeldung, auch und gerade zum Tipp mit der Sehhilfe. :up:
      Das ist für mich auch immer mehr ziemlich problematisch. Mal sehen, ob das bei meinem alten Kemper auch noch nachrüstbar ist…