Spannsysteme verschiedener Schweißtische

      Spannsysteme verschiedener Schweißtische

      Hallo Forumsgemeinde,

      ich bin neu hier und möchte hobbymäßig ins WIG-Schweißen einsteigen... (Beruf: Werkzeugmacher und Maschinenbautechniker.)
      Den Schweißtisch baue ich mir selbst und konstruiere ihn zur Zeit noch, allerdings stehe ich nun vor der Frage welches System als Vorbild für meine Tischplatte dienen soll?
      Ich kenne die Lochsysteme 16 / 22 / 28 (z.Bsp. Siegmund), die Langlochversionen 8 / 10 (z.Bsp. Schweißkraft) und noch andere diverse Nutenstein-Varianten.
      Die Vielfalt ist quasi endlos.

      Welche Systeme nutzt ihr am liebsten (vielleicht auch beruflich) und welche sind besonders praktikabel?
      Wo kann man günstig Spanner kaufen, wo muss man besser selbst bauen?
      ... usw.

      Vielen Dank, Gruß "Weldemar"

      Spannsysteme verschiedener Schweißtische

      Kommt immer drauf an was man machen will. Mein Schweisstisch hat überhaupt keine Löcher und die benötige ich auch nicht, da ich in Modellen schweisse die auf dem Tisch stehen. Hat den Vorteil das ich da auch Kleinkram drauflegen kann (Schrauben etc)ohne das das mir durch irgendwelche Löcher fällt.




      Gesendet von iPhone 7 mit Tapatalk
      Danke euch schonmal für die erste Einschätzung.
      Ich bin ja der Meinung, daß alles was ich schweißen möchte auch erstmal gescheit fixiert (gespannt) werden muss. Wenn jedoch Teile durch die Löcher fallen können, fände ich das auch nicht toll. Ich werde es also nicht übertreiben und ein Raster an Gewinden (vllt. M12) vorsehen und gut, dann bleibt die Platte auch stabil.
      Was ich machen will, sind hauptsächlich Teile wie sie beim Klassik-Enduro hin und wieder gebraucht werden. Mal eine Halterung (CrNi), mal ein Auspuff (St), mal eine Gehäuse Reperatur (Al)... usw.
      Grüße W.

      Weldemar wrote:

      …Ich bin ja der Meinung, daß alles was ich schweißen möchte auch erstmal gescheit fixiert (gespannt) werden muss…

      Ganz meine Meinung!

      Bei mir sind 2 Schweißtische 1.000x1.000 im Einsatz.
      Dadurch können die Tische einzeln, oder bei noch größeren Teilen auch mit Abstand zueinander, aufgestellt werden.
      Grundsätzlichen Ausführung.
      Löcher diagonal, Achsmaß 100 mm.
      Durchmesser Löcher 35 mm, so passen Stahlschraubzwingen bis 120Ger Armlänge.
      Stahlschraubzwingen sind die Schraubzwingen, bei denen der Arm und die Schiene aus einem Stück bestehen, weil der Arm aus der Schiene, und damit an einem Stück, angeschmiedet wird.
      Schraubzwingen mit Tempergussarmen entfallen, weil die Tempergussarmen deutlich größere Abmaße haben und deshalb sonst zu große Löcher benötigt würden.
      Die Stahlschraubzwingen sind deutlich preiswerter als die Spezialschraubzwingen für zB. 20 mm Lochsystem. Und - nicht zuletzt - sind die Stahlschraubzwingen für alle anderen Spannaufgaben zu verwenden, was mit den, meiner Ansicht nach, überteuerten Spezialspannteilen nicht möglich ist(!)

      Das etwas durch die Löcher fallen kann - na und! Danach wird es wieder aufgehoben, wie alles was runterfällt… :D
      Außerdem sind die verarbeiteten Teile regelmäßig deutlich größer als die Löcher.
      Wenn Kleinteile verarbeitet werden, werden die zuerst, vor der Verarbeitung, auf ein ausrangiertes Backblech, das auf dem Tisch liegt, abgelegt.

      In der Anlage eine Bild der letzten Montage.
      Ein Gestell ca. 1.500x800x950 hoch.
      Files
      Das gefällt mir! Vor allem die Tatsache, daß die Zwingen einfach durchgefädelt werden. Das erspart einem, die Bohrungen als Passungen auszuführen.
      (Laserschneiden ist bei dickeren Blechen ja nicht so präzise und jedes Loch mit der Magnet-Bohrmaschine zu bearbeiten ist aufwändig.)
      VG

      Weldemar wrote:

      …Das erspart einem, die Bohrungen als Passungen auszuführen…
      …Laserschneiden ist bei dickeren Blechen ja nicht so präzise und jedes Loch mit der Magnet-Bohrmaschine zu bearbeiten ist aufwändig…

      Ersteres sowieso.
      Nach dem „Vorbohren“ mit dem Laser, würde es aber genügen auf Fertigmaß aufzubohren.
      Und so genau muss das Maß auch nicht eingehalten werden.
      Ebenso wie bei den Schraubzwingen verklemmt sich der Zapfen der Spezialwerkzeuge in der Bohrung. Dazu braucht‘s aber eine entsprechende Dicke der Platte.
      Meine Konstruktion kommt mit 5 und 8 mm Dicke aus!

      rradler wrote:

      …Dieser Tisch kann natürlich nur mit einer EWM im Root-Arc-Prozeß verschweißt werden ... also mal schön bei Igor eine Picomig bestellen…

      Echt jetzt?
      Kriegst Du Geld von dem ******?

      So, noch ein paar Bemerkungen zu dem Teil von dem ******.
      Zu schwer, unnötig!
      Das Teil wird dadurch unnötig teuer. Laserteile werden auch nach Gewicht bezahlt.
      Für das Gewicht sind die Beinchen ziemlich schwach.
      Und immer noch nur für Spezialwerkzeuge geeignet…
      Was ist da jetzt anders als an den bekannten Tischen und Anfangs von Weldemar schon angeführten Teilen?


      Ich schau mir hin und wieder die Videos von HDB an, finde sie teilweise lustig. Die Tische wie ihn Igor hat oder wie er ihn baut, sind mir einfach zu groß zu wuchtig und too much für meine kleine Garage.
      Was das Bestellen angeht... - ich bin dafür in Wohnortnähe zu kaufen. Der persönliche Kontakt und das Gespräch mit den Leuten sind durch keine Superduper Onlineshop Aktion zu ersetzen... Grüße W.

      JePuneT337 wrote:


      Echt jetzt?
      Kriegst Du Geld von dem ******?

      Muß man wirklich diesen Smiley dazusetzen? achtungironie.gif

      Ich hab mich bei dem Video totgelacht, als er gesagt hat, da braucht er die Picomig 355, wegen des Root-Arc-Prozesses. Ich hätte gesagt, das kann man sogar mit Güde oder Einhell schweißen.

      Ich will diese Konstruktion nicht loben. Ich schrieb auch Ideengeber. Er zeigt verschiedene Spannsysteme und Möglichkeiten. Daraus kann man sich selber was überlegen, was man haben möchte.

      Thema bestellen: es gibt Shops mit besseren Preisen. Ich bestelle immer da, wo es am günstigsten ist. Schweißhändler vor Ort hab ich keinen. Also zählt für mich nur der Preis.

      rradler wrote:


      Muß man wirklich diesen Smiley dazusetzen? achtungironie.gif

      Ich hab mich bei dem Video totgelacht, als er gesagt hat…

      …so, na da bin ich dann auch wieder dabei. a0151.gif

      Diesen ***** hab‘ ich ein paar mal angeschaut, als der „Filmchenkanal“ noch nicht die „dreisten-wir-treten-eure-Datenschutzrechte-mit-Füssen-Vertragsrechte“ des Mutterkonzerns (goo gle) hatte

      Der ***** wurde mir aber schnell zu anstrengend. Zu viel Geseiber, Werbung, zu wenig brauchbarer Inhalt…

      P.S. Die Bildchen besser einmal zu viel als einmal zu wenig setzen… wincke.gif

      Weldemar wrote:


      Ich kenne die Lochsysteme 16 / 22 / 28 (z.Bsp. Siegmund), die Langlochversionen 8 / 10 (z.Bsp. Schweißkraft) und noch andere diverse Nutenstein-Varianten.


      Hallo zusammen,

      mein Schweißtisch soll Löcher bekommen über deren Durchmesser ich mir gerade den Kopf zerbreche. Der 28er Bohrer für die Magnetbohrmaschine ist schon angeschafft. Gibt es Gründe, die stattdessen für 16mm sprechen? Ich würde mir die Zwingen und anderes Zubehör selbst anfertigen, insofern spielen die Preise dafür eine untergeordnete Rolle. Ich schweiße überwiegend Stahlprofile 40 x 40 mm und 40 x 60 mm bis maximal 100 x 100 mm.

      Besten Dank schon mal und Grüße

      claru5