Schweißgerät für's Beizen umbauen

      Schweißgerät für's Beizen umbauen

      Hi,

      ich habe dieses Gerät hier:

      Link vom Admin gelöscht! (Bisher 3 x 5 Euro für unsere Forumskasse - siehe Paypal auf der Portalseite)

      Link zum Beitrag: SUPER TIG-200DI (NTF AC/DC von ipotechnik)


      Mein Nachbar (Renter, eine Zeitlang mal Schweißer) sagte mir, dass man unter gewissen Umständen mit ein Schweißgerät auch Beizen könne.
      Seiner Meinung nach, sollte ich das gewünschte mit mein Schweißgerät machen können.
      • DC Modus
      • runter auf 5A... ggf. bis max 10A testen
      • Gaszufuhr deaktivieren
      Früher hat man das wohl mit Batterien gemacht... würde er heute aber nicht wirklich mehr empfehlen.

      Problem was er sieht ist der passende Adapter bis die passende Beizbürste. Die, die er noch rumzuliegen hatte (War noch n Stempel von DDR drauf) hat natürlich nciht gepasst.
      Die Handpistole hat vorne ja den Elektrodenhalter drangeschaut. Dieser hat auf der einen Seite M10 Feingewinde und auf der anderen Seite irgendein Super grob Gewinde wo die Gaslinse drauf kommt.
      Fraglich was jetzt zu Adaptieren wäre. Ich denke mal M10 Feingewinde auf M10 metisches. Denn die Bürsten auf M10 normal habe ich schon gefunden.
      Besagten Apater aber nicht.

      Vlt. kennt je einer einen Trick oder andere Lösung (nein.. kein Beizgerät kaufen) die ich Nutzen könnte.

      Vielen Dank !!!
      Zum Beizen bzw. Polieren brauchst du 12/24 V AC (je nach Elektrode) bzw. 34 V DC. Mindestens 10 A, besser 25A.
      Mit 12V AC kann man schwarz signieren, also passivieren(?).

      Kann man sich recht einfach selber bauen. Man braucht einen (Ringkern)trafo, am besten 2 x 12V 10A oder mehr Strom. Und einen Gleichrichter oder vier Dioden (je nach Strom). Und ein paar Schalter/Relais.
      Die Trafos sind neu recht teuer, aber in Auktionshäusern und Kleinanzeigen gibt es die immer wieder vergleichsweise günstig gebraucht.
      @lord_icon
      Hat Dein Gerät nicht die Schweißzange für Stabelektroden dabei?
      Dann nur noch Kohlefaserbürste(n), oder Pinsel, oder diese Schwämmchen beschaffen und in die Zange klemmen.

      Das noch Beizflüssigkeit gebraucht wird ist klar?
      Bei den einschlägigen Lieferanten gibt es meist auch die Pinsel und Schwämmchen…

      BW, JP