Drahtvorschub Oerlikon COK 201

      Drahtvorschub Oerlikon COK 201

      Hallo zusammen

      Bin neu hier, komme aus der Schweiz und schweisse gern mal das ein oder andere...
      Für diesen Zweck besitze ich seit längerem eine Oerlikon COK201 (MAG-Anlage, Bj. ca. 1987??) welche bisher auch immer ihren Dienst zuverlässig getan hat, bis vor kurzem ein Problem mit dem Drahtvorschub auftrat. Der Fehler konnte relativ schnell auf die "Leistungselektronik" der Platine eingegrenzt werden. Da ich keinen (optisch) erkennbaren Defekt an den Elektronikbauteilen feststellen konnte und niemand mehr Auskunft über die genaue el. Schaltung geben konnte, habe ich mich für die einfache Lösung entschieden und den Drahtvorschub umgebaut. Das ganze regle ich nun mit einem PWM-Signal. So weit so gut, funktioniert einwandfrei und der Drahtvorschubmotor födert kraftvoller als bisher.
      Nun zum kleinen Schönheitsfehler des ganzen Umbaus...
      Da die alte Schaltung unbekannt ist, sind mir auch die am Drahtvorschubmotor anliegenden (Gleich)Spannungen in den verschiedenen Drahtvorschubstufen unbekannt, welches die Grundeinstellung zum Schweissen nicht gerade vereinfacht.

      Nun kennt Ihr die Vorgeschichte meiner Schweissanlage und ich habe die Hoffnung, dass sich jemand hilfsbereiter im Forum findet welcher eine solche oder eine ähnliche Anlage besitzt und mir die Spannungen bei den unterschiedlichen Stufen mitteilen kann.

      Danke im Voraus für eure Hilfe.

      Grüsse aus der Schweiz
      Sam
      Dateien
      Hallo Andy

      Eine eigene Skala für die neue Regelung werde ich sicher noch anfertigen. Das PWM Signal ist stufenlos regelbar und die gemittelte Spannung kann mit einem KO oder mit einem Multimeter (und ein wenig rechnen, Ueff=Wurzel(Uac^2+Udc^2)) problemlos bestimmt werden. Deshalb würden mich die durch die originale Schaltung anligenden Spannungen am Drahtvorschubmotor interessieren, da dies die Anfertigung einer eigenen Skala extrem vereinfachen würde.
      Meine Hoffnung hält sich zwar in Grenzen aber vielleicht besitzt ja jemand noch eine solche Anlage und ein KO und wäre dazu noch so hilfsbereit mal die Signale der originalen Ansteuerung mit dem KO zu messen, damit eine gemittelte Spannung berechnet werden kann.
      Danke für eure Hilfe

      Grüsse, Sam