Rechteckigen Rahmen aus L-Profilen schweißen

      Rechteckigen Rahmen aus L-Profilen schweißen

      Neu

      Hallo Leute,

      ich möchte einen rechteckigen Rahmen aus 40x40x4-L-Profilen St37 schweißen. Innen rein gestellt und festgeschraubt wird eine Tischbohrmaschine. Das ganze ist Teile eines fahrbares Untergestells. Stabilität sollte für das 80kg-Maschinchen sicher reichen. 40x40x4 hab ich halt in Abschnitten rumliegen. So sieht der Rahmen aus:
      Bildschirmfoto_2019-02-13_10-24-32.png
      Die L-Profile werden auf Gehrung geschnitten, ist hier nicht eingezeichnet, die Außenabmessungen sind ca. 500x300. Die vier rechteckigen Plättchen mit der Bohrung sind ebenfalls 4mm stark und dienen zum festschrauben des Maschinenfußes.

      Die Frage ist, wie man sowas man sowas am sinnvollsten verschweißt. Als Laie sehe folgende Optionen:

      1. Ecknähte außen und auf der Unterseite außen V-Nähte.

      2. Innen Kehlnaht und V-Naht innen.

      3. Innen Kehlnaht und V-Naht außen.

      4. Beidseitig verschweißen. Ich denke, das ist bei den Belastungen nicht nötig.

      Soll ich die Plättchen nach dem Verschweißen der L-Profile einsetzen oder diese vor dem Verschweißen der L-Profile mit einheften? Letzteres würde m.E. dem Verzug entgegenwirken.

      Was würdet Ihr tun? In welcher Reihenfolge würdet Ihr schweißen?

      Geschweißt wird MAG.

      Neu

      Bei der Profildicke setz für I-Nähte alles 1 bis 2 mm auf Spalt.

      Alles mit Schraubzwingen festsetzen und winklig ausrichten.

      Mittig auf die flach liegenden Gehrungen dicke Heftpunkte.
      Die Knoten/Montagebleche in den Ecken mit je 3 Heftpunkten setzen. In der jeweiligen Ecke zum Rahmen und an die anliegenden Ecken.
      Zuletzt oben auf die Stege der Winkel je Ecke einen Heftpunkt.

      Dann den Rahmen drehen, so dass die flachen Schenkel der Winkel-Profile und damit auch die Montagebleche oben liegen.
      Dann von außen nach innen die Gehrung je gegenüberliegend verschweißen.
      Dann auch je gegenüberliegend die Montagebleche.
      Als letztes wie zuvor beschrieben, die Ecken der Winkel von außen als Fallnaht.
      Fettich…

      Viel Erfolg JP

      Neu

      Bei Steignähten bin ich bei Dir.

      In diesem Fall würde ich bei meinem Schweißgerät von Stufe 6 um 1 bis 2 Stufen runterschalten. Das Teil hat 14 Stufen bei 280A Max.-Last.

      Den Brenner ziemlich steil nach oben auf den Heftpunkt richten.
      Dabei den Brenner an den beiden Schenkeln anliegen lassen.
      Dann recht zügig die Naht nach unten ziehen.
      Ggf. am Ende noch mal „eine Idee“ nach oben ziehen, für den Abschluss.

      Weiters geh‘ ich davon aus, dass Du mit Helm arbeitest und den Brenner mit der zweiten Hand zusätzlich stützen kannst…

      Sollte für die 4 Nähte schneller erledigt sein als dieses Geschreibsel…