Günstiges Gerät für Hobby und Gelegenheitsarbeiten

      Günstiges Gerät für Hobby und Gelegenheitsarbeiten

      Moin.
      Ich habe mich schon seit langem geärgert, dass ich (so für mich persönlich) keine vernünftige Möglichkeit habe Metall zu verbinden, außer überlappend zu verschrauben ...
      Ob nun irgendwas am Fahrrad ist (Stahlrahmen, kein Alu ;) ) oder mal das Gartentor oder Garage ...
      Ich habe also bei einem Bekannten, der Schlosser im Ruhestand ist, mich eingenistet und mal eine Stunde mit ihm Grundlagen durchgesprochen und mal ein bisschen Stahlplatten "zusammen gebraten".
      An sich sagte er mir, dass ich so die Grundlagen in der Theorie beherrsche. Es fehlt halt einfach die praktische Übung.
      Mir zu irgend einem Gerät raten wollte er nicht, weil er sich nach eigener Aussage nicht mehr auf dem aktuellen Stand der Technik befindet. Er sagte lediglich, Finger weg von Trafos, lieber zu einem Inverter greifen, weil es auch für ein Anfänger leichter ist. Und Schutzgas, WIG o.ä. ist für die wenigen Schweißnähte, die man zuhause macht, nicht nötig. Außerdem sollte ich darauf achten, dass das Gerät 100A oder mehr hat, sonst hat man nur ein übergroßen Lötkolben.
      Naja, wie erwähnt ... er ist im Ruhestand und ein dickköpfiger Besserwisser :D
      Ich habe also ein bisschen im Internet gewälzt und da gibt es ja wirklich von den billigen China-Knallern (65€) bis augenscheinlich guten Geräten (500€) ja die volle Palette...
      Wie erwähnt, ich brauche nichts großartiges. Speziell aktuell müsste ich z.B. ein angerissenes Scharnier am Stahltor schweißen und an der Garage eine abgerissene Öse wieder reparieren ... Sowas eben.
      Was würdet ihr mir da empfehlen?

      PS: Aktuell habe ich z.B. das Güde GIS 140 (im Angebot für 105€) im Auge.
      Taugt das was?
      Hallo!
      Ich gehe jetzt davon aus, Du hast Elektrode geschweißt. Das ist sehr universell, aber z.B. für dünne Sachen wie Autoblech nicht geeignet.
      Mit einem Inverter schweißen ist etwas leichter als mit dem Trafo. Wobei ich den guten, alten Trafo nicht verteufeln will. Die alten, schweren Trafos (ab 40kg aufwärts) schweißen gut und sind sehr, sehr robust. Dafür sind die gebraucht relativ günstig. Nachteil ist das hohe Gewicht.
      Die "neueren" Trafogeräte sind dagegen einfach scheixxe, das würde ich auf keinen Fall kaufen. Die haben eine billige Aluwicklung und viel zu wenig Material im Trafo (10-15 kg)
      Stand der Technik sind die kleinen und leichten Inverter Schweißgeräte. Die günstigen Geräte kommen allesamt aus China (oder Indien). Auch das Güde Gerät. Ein ähnliches Gerät habe ich in der Garage und das Ding schweißt eigentlich ganz gut. Die Schweißkabel und die Masseklemme waren allerdings so grottig, dass die ausgetauscht werden mussten, um damit vernünftig die Leistung an die Elektrode zu bringen. Jetzt schweißt es für mich brauchbar. Das kostet in der Bucht etwa 75,- Euro oder so.

      Namhafte Markengeräte sind z.B. GYS, Merkle, Lorch, Rehm, Selco, EWM....
      Da machst Du mit keinem etwas falsch, aber der Preis für ein Markengerät ist gesalzen. Das musst Du selber wissen, ob es das wert ist.

      Ein anderer Gedanke: Wenn Du ein WIG Gerät kaufst, kannst Du damit schon einmal Elektrode damit schweißen und später vielleicht mit einer Gasflasche auch noch WIG schweißen. Das ist dann sauberer, feiner, universeller und auch für Edelstahl geeignet.
      Von Berlan gibt es ein (China) 200 Ampere WIG Gerät für rund 200,- Euro. Mit dem Gerät sind einige ganz gut zufrieden. Schau mal bei e b a y.

      Gruß
      Jürgen
      Super, danke dir.
      Ich habe heute auch ein bisschen bei youtube gestöbert und mir hier und da ein Erfahrungsbericht und Vergleichstest angeschaut.
      Da vergleicht in Profi ein EWM (oder so ähnlich, jedenfalls 1200€) Gerät mit dem TIG200 (von Andreas Dell bei großem A angeboten).
      Fazit war eigentlich genau das, was mich ansprach: Es ist nicht das gelbe vom Ei, macht aber für 200€ genau was es soll und das nicht schlecht.

      Dagegen wäre also nichts zu sagen?

      Gerade wo du es erwähnst, mal die feinen Arbeiten ... wenn ich denn Übung kriege und es gut klappt, würde ich mich auch ab und an mal ans Auto trauen. Hier und da mal ein Blech ersetzen, wäre schon super. Dafür musste ich den bisher immer weg bringen.

      Vielleicht hat es ja schon jemand zwischen den Fingern gehabt? (lang genug angeschaut, jetzt Bild gelöscht)
      So einen Chinakracher meinte ich. Früher Stand da noch Berlan drauf, inzwischen wohl noname.
      Hier im Forum hat auch jemand kürzlich über das Gerät berichtet, dass er es schon mehrere Jahre oft im Einsatz hat. Einzig der Lüfter ist wohl etwas laut.
      Klar, die Lebenserwartung von so einem Chinakracher ist ungewiss. Ein alter Schweisstrafo hält dagegen 50 Jahre und mehr.
      Autoblech mit WIG schweißen ist eher etwas für Spezialisten. Das Blech hat teilweise nur 0,6mm. Da ist schnell ein Loch im Blech. Deshalb schweißen Autowerkstätten fast alles mit MIG/MAG.
      Hi,

      ich selbst hab das Ding noch nie gesehen oder damit gearbeitet, allerdings irgendwann mal dieses Video vom HDB-Heiner angeguckt (vom Admin gelöscht). Dessen Videos sind schon sehr EWM-lastig (naja, is ja auch das, was er in erster Linie verkaufen will), aber dennoch sehr interessant. Jedenfalls sieht man dort das von dir verlinkte Gerät mal im Einsatz und entgegen meiner Erwartung, dass das Picotig das No-Name-/Berlan-/Ben-Royal-Teil vollends verheizt, kommt der billige Chinainverter gar nicht so schlecht weg.

      Gruß!

      Andre
      @Andre, genau das video meinte ich ^^
      Im Grunde sagt er da ja aus, dass das Profigerät mehr kann und das auch besser (klar, kostet schlappe 1000€ mehr) aber für die 200€ ist das kleine Ding absolut ausreichend.
      Und natürlich wird bei 20 Minuten Dauereinsatz auf 200A das Kabel warm ...

      @Harry Ist das auch ein China-Ding?
      Ich hab hier im Forum aufgeschnappt, dass Stahlwerk wohl auch keine eigenen Geräte baut.
      Von der Form her ist es wie das EWM, aber von den anschlüssen her sieht es stark nach dem von mir verlinkten aus.
      Innenleben wäre natürlich interessant, denn warum 60€ mehr für ein deutschen Namen zahlen, wenn sich innen doch genau das selbe Gerät verbirgt

      Günstiges Gerät für Hobby und Gelegenheitsarbeiten

      Ich würde für Hobby und wenn man auch noch einen gewissen Anspruch an Haptik hat, auch gerade vom Zubehör weder das teure Profigerät von EWM noch das superbillig NoName Teil nehmen. Es gibt doch ganz wunderbare Geräte von günstigeren Markenherstellern wie GYS oder Telwin die ein gutes Verhältnis aus beiden Gruppen bilden und auch vernünftiges Zubehör beinhalten und für reeles Geld zu haben sind.



      Gesendet von iPhone 7 mit Tapatalk
      @Tucan
      Die Garantiebedingungen unterscheiden sich zwischen den Geräten von Stahlwerk und Vector Welding.
      Auf das Stahlwerk Gerät gibt es 2 Jahre Gewährleistung und danach 3 Jahre Garantie. Somit 5 Jahre.
      (auch gelöscht, wenn es so weiter geht zahlt jeder von EUCH 10 Euro in die Weihnachtsrätselkasse, oder fliegt raus.)
      Die Frage ist, wie lange es die Firma noch gibt. Das meiste von dem Laden ist bereits in Vector Welding aufgegangen.
      Gruß Jürgen
      Tach,
      Ich würde die Finger von jedem WIG Gerät lassen, bei dem der Absenkstrom nicht einstellbar ist.
      Diese Geräte kann man sonst nur mit Fußpedal verwenden - so wenn sie nicht nur nen 2 Pol Stecker für einen Schalter besitzen.
      Sonst geht der Strom beim drücken des Tasters am Ende der Naht knallhart aus - es bleibt fast immer ein Endkrater in der Naht.
      Auch wenn man kreisförmig und langsam hoch zieht - vorm ausmachen.
      Selbst Joe-Heimwerker wird sich über sowas ärgern - verkaufen kann man diese "Billigheimer" danach nie, ohne finanziellen Verlust.
      Ich rede hier aus Erfahrung - hab mir vor Jahren mal so`n LCD Division 200A Pulser für kleines Geld an Land gezogen.
      Mit dem oben aufgeführtem Problem.
      Würde das Teil auch nicht weiterverkaufen - es bereitet Frust - auch wenn man am Nahtende wieder zurück auf schon erkaltete Naht fährt und dann aus macht.
      Schund bleibt Schund - den kann man nicht schön reden.

      Grüße
      skookum
      Ich gehe trotzdem davon aus, dass die Garantiebedingungen auf der Stahlwerk Seite für dort gekaufte Stahlwerk Schweißgeräte gültig sind und nicht die Bedingungen von Vector Welding.

      Bei Kleinanzeigen verkauft gerade jemand ein günstiges Gerät mit einstellbarem Downslope für 180 Euro. Bei Fragen könnt ihr euch an mich wenden, das ist mein Gerät. Ich bin auf ACDC umgestiegen.
      Dateien
      Danke nochmal an alle für die Tipps so ganz allgemein ^^

      @Schmatzek1:
      Also das günstigste GYS, das ich gerade finde (mit WIG Funktion) liegt bei 440€
      Telwin fängt bei 500€ an.
      Ich meine, ist gleich das Doppelte und von dem, was die anderen erwähnen (z.B. Absenkstrom) ist da auch noch nichts zu finden. Vermutlich dann erst bei den noch "größeren" Modellen. Vorteil da gegenüber den China-Krachern wird vermutlich auch die längere Garantielaufzeit sein (?) Und ich sehe schon, wie der Kerl im Video es sagt, dass der Griff der WIG Einheit wohl etwas besser verarbeitet ist.

      @Jürgi:
      Nix zu finden. Ist wohl schon weg :D
      edit: habe gerade genau das selbe Gerät in der Bucht für 250€ VB neu gefunden ...

      schweisserwilli schrieb:

      Danke nochmal an alle für die Tipps so ganz allgemein ^^

      @Schmatzek1:
      Also das günstigste GYS, das ich gerade finde (mit WIG Funktion) liegt bei 440€
      Telwin fängt bei 500€ an.
      Ich meine, ist gleich das Doppelte und von dem, was die anderen erwähnen (z.B. Absenkstrom) ist da auch noch nichts zu finden. Vermutlich dann erst bei den noch "größeren" Modellen. Vorteil da gegenüber den China-Krachern wird vermutlich auch die längere Garantielaufzeit sein (?) Und ich sehe schon, wie der Kerl im Video es sagt, dass der Griff der WIG Einheit wohl etwas besser verarbeitet ist.



      In Indien gibt es übrigens auch nagelneue Autos für schlappe 1500,00 Euro, interesse?
      Mit freundlichen Grüssen
      Gernoth
      @Jürgi:
      Im ernst ... ich nutze dein SUchbegriff und habe (ohne Umkreissuche) keine Ergebnisse dafür :(

      @Gernoth:
      Wenn ich nur auf "billig - will ich" aus wäre, hätte ich mir doch schon längst das Ding für 200€ bestellt und nicht die Mühe gemacht hier zu fragen.
      Die Empfehlungen hinterfrage ich nur deshalb, weil sich ja auch da die Geister (wie man oben sieht) scheiden ...
      Der eine sagt "ist super", der andere sagt "ich nicht besser als das billige Gerät".
      Und ich frage lediglich, was bzw. ob die Geräte für 500€ eine bessere Leistung bieten, als das Gerät für 200€.
      Aus den technischen Daten ist es für mich selbst nicht ersichtlich. Vom Funktonumfang her sind beide auch (laut Beschreibung) in etwa gleich.
      Gut, 5 Jahre Garantie für ein Gerät ist ein Argument, wenn man viel damit arbeitet. Ich schätze mein Arbeitsaufwand auf vielleicht 20 Elektroden/Jahr :D
      Und "nur" für eine WIG-Einheit, die etwas besser in der Hand liegt, 250€ mehr auszugeben ... naja.
      Es gibt schon Unterschiede zwischen den Markengeräten und den Chinakrachern.
      1. Die technischen Daten stimmen bei den Chinakrachern meist nicht. Bei einem 200A Gerät musst Du oft froh sein, wenn es 180A tatsächlich drückt.
      2. Die verwendeten Bauteile sind bei den Markengeräten deutlich besser und wahrscheinlich viel langlebiger. Das wurde mir in diesem Forum ganz gut erläutert.
      Kaufberatung WIG Inverter AC / DC
      3. Die Markengeräte halten ziemlich lange. Elektronik altert auch beim herumstehen. Beim Chinakracher kannst Du Glück haben oder Pech.
      4. Beim Markengerät hast Du einen Hersteller, der Fragen beantworten kann und ggf das Gerät reparieren kann. Das kostet aber immer mehr als ein neuer Chinakracher.
      5. Der Lichtbogen ist bei den teuren Geräten oft besser und stabiler, wobei das bei den DC Gleichstromgeräten nicht sooo ins Gewicht fällt. Bei AC bemerken die Profis wohl einen Unterschied.

      Ich war mit meinem WIG DC Gerät, das jetzt zum Verkauf steht, zufrieden. Auch mit meinem neuen ACDC Gerät bin ich mittlerweile zufrieden. Hier musste aber vom Verkäufer nachgebessert werden. jetzt passt alles. Ich kann aber auch verstehen, wenn jemand auf Markengeräte schwört. Da muss jeder seinen Weg finden.

      PS: Die Anzeige ist noch online

      Günstiges Gerät für Hobby und Gelegenheitsarbeiten

      Ja, das ist das doppelte von dem China-LinglongTeil und immer noch weniger als die Hälfte des Preises vom EWM Profigerät. Ich weiss nicht was du erwartest?
      Mein Helm kostet schon mehr als der Chinaklumpen.

      Das 168er Gys kann man ausreichend einstellen und kostet um die 450,-.



      Gesendet von iPhone 7 mit Tapatalk