Hydraulik Öl Tank schweißen - Angst vor Explossion

      Hydraulik Öl Tank schweißen - Angst vor Explossion

      Hallo,
      mich habe an meinem selbst gebauten 20L Hydraulik Öl Tank ein Fenster mit 250x150mm in den Deckel Flexen müssen.
      Nach den flehen hab ich den Tank mit bremsenreiniger und Lumpen gereinigt, damit der schleif Staub weg ist.
      Jetzt muss ich das raus geschnittene Blech wieder ein schweißen, nur habe ich Angst, das durch irgend welche Öl oder bremsenreiniger Reste der Tank explodiert.
      Jetzt habe ich mir gedacht, ich könnte den Tank doch mit Argon 4.6 vom wig Schweißgerät während des Schweißens Spülen, weil dann
      dürfte ja nichts passieren oder ? verschweißt soll der Deckel mit Mag werden, daher könnte die Argon Flasche verwendet werden.
      Freue mich über eure Meinung
      vielen Dank
      Gruß Sebi

      Hydraulik Öl Tank schweißen - Angst vor Explossion

      Ich glaub das siehst du etwas zu ängstlich. Der Tank ist ja leer. Und durch das grosse Fenster das du da reingeschnitten hast ist der doch auch recht schnell abgelüftet von dem Reinigungsmittel. Wo sollen da neue Gase herkommen wenn er leer ist. Ich würde den vor Beginn noch einmal kurz mit Druckluft auspusten und gut.

      Wenn der Tank nun aus CrNi ist macht formieren natürlich dennoch Sinn. Es stand aber nichts von Material glaub ich.


      Gesendet von iPhone 7 mit Tapatalk
      Hallo,
      also ich schreib dann mal zurück weil ich lebe noch a020.gif
      mich habe den Tank so gut es geht gereinigt und dann von unten mit ca. 10l/min Argon 4.6 5minuten lang den Tank geflutet - hab dann wärend des Schweißens das Schutzgas weiter laufen lassen - durch die Hitze ist trotzdem man alles mit bremsen Reiniger gereinigt hat ein gsnzschöner öl Geruch entstanden - weiß nicht wie einigen das fluten des Tanks gewesen wäre
      vielen Dank für eure Hilfe
      Gruß Linder
      ach ja - danach natürlich den Tank mit Benzin ausgewaschen falls irgend wo Schweiß Perlen noch rum gekullert sind damit das Ol sAubergine bleibt
      @S.L.

      Glückwunsch, dass Du es richtig gemacht hast, und auf die richtige Meinung gehört hast.

      Das Fluten, bzw. Spülen mit Argon war genau richtig!

      Folgende Grundüberlegung, vor allem auf der Basis Deiner Bemerkung, dass es trotz Reinigung immer noch nach verbranntem Öl gerochen hat.
      Für ein Feuer, oder damit etwas brennt, braucht es drei Dinge.
      1 der brennbare Stoff, Ding, Flüssigkeit, Gas oder so...
      2 Luft, bzw. die Mindestmenge Sauerstoff um den Stoff zum Brennen zu bringen
      3 eine Zündquelle, die eine Temperatur höher als den Brennpunkt des Stoffes erreicht

      Alles das kommt beim Schweißen unter Normalbedingungen zusammen.

      Um das Verbrennen des zu verschweißenden Stoffes zu vermeiden machen wir doch den ganzen Aufwand. Bei der Stabelektrode die „Umhüllung“ die zum Schluß als Schlacke die Schweißnaht vor Oxidation schützt, und die verschiedenen Schutzgase für WIG oder MIG/MAG-Schweißen.

      Wenn Du hier schon ein wenig Mitgelesen hast, wirst Du vielleicht schon auf das Thema „Formieren“ gestoßen sein. Dabei geht es genau um Dein Problem, die Verbrennung auf der Rückseite einer Schweißnaht zu vermeiden.

      Ohne Deine Flutung wäre in Deinem Tank sonst alles zusammengekommen, um einen Brand, oder gar eine Explosion, hervorzurufen. Insbesondere deshalb, weil Dein Tank trotz der Öffnung einen einigermaßen geschlossenen Raum darstellt.

      Manch eine Profi geht auch hin und füllt den Tank mit Wasser, um die Luft zu verdrängen.

      Deine Gasspülmethode ist aber, IMHO, die elegantere Vorgehensweise.


      In diesem Sinne weiter unfallfreies Arbeiten...
      JePuneT337