Kaufberatung WIG Inverter AC / DC

      Kaufberatung WIG Inverter AC / DC

      Hallo zusammen, a020.gif
      ich bräuchte mal Eure Einschätzung. Kurz zu mir: Ich habe einst einen Metallberuf erlernt und dort Autogen und Elektrode schweißen gelernt. Inzwischen ist das schweißen nur noch Hobby. Zuhause habe ich einen WIG DC Chinakracher von HST, ein gutes MIG/MAG und einen kleinen Elektrodeninverter. Kürzlich hatte ich ein viel zu großes WIG Schweißgerät vom Schrott gerettet und repariert. Das Gerät konnte Alu schweißen und hat mich infiziert. Leider hatte das Gerät 250-300 kilo und war viel zu groß und zu schwer für mich. Jetzt möchte ich mir einen kleinen AC/DC Inverter zulegen.

      Das Budget habe ich auf 500-600,- Euro angesetzt, daher wird es auf einen Chinakracher hinauslaufen. Die meisten von denen scheinen ja zu funktionieren. Mit meinem DC Wig Gerät von HST bin ich soweit auch zufrieden.

      1. NTF 200A, Besonderheit: Die Wellenform AC Wave-Rechteck kann verschieden eingestellt werden, AC Frequenz einstellbar, Digitale Steuerung mit Jobspeicher, 600,-


      2. Stamos 220A mit vielen Potis und allen wichtigen Einstellungen, mit 500,- relativ günstig, etwas schwerer,


      3. HST 200A: Wenig Funktionen, kein Puls, aber dafür mit 425,- Euro relativ günstig.


      4. NoName200A: Ebenfalls digital AC Wave-Rechteck, AC Frequenz, wie Nr. 1, mit 478,- sehr günstig bei gutem Funktionsumfang


      5. Vector Welding 200A (ehemals Stahlwerk ??): Gerät mit Potis und Puls, Angeblich 5 Jahre Garantie, 26kg schwer, 555,-€


      Die Links zu Ih-bäi bitte kopieren und händisch auf e bäi korrigieren. Das Forum lässt wohl keine direkte Verlinkung zu.

      Was meint ihr dazu? Danke im Voraus für Eure zahlreichen Meinungen.

      Gruß
      Jürgen
      Hallo,
      ich klinke mich mal hier ein.
      Ich bin auch dabei, mir so ein Gerät zu kaufen. Ich möchte damit auf jeden Fall Alu schweissen können.
      Überwiegend z.B. mal eine gebrochene Kupplungsglocke vom KFZ, oder Umbauten an Alu-Ansaugbrücken
      und Ladeluftverrohrung. Ich bin auch bereit etwas mehr auszugeben. Hätte an ca. 1500 Euro gedacht.
      z.B. GYS GYSMI TIG 207 AC/DC
      oder das Schweisskraft TIG 210 AC/DC

      Vielleicht hat ja jemand eine Alternative.

      MfG
      Stefan
      Hallo zusammen,

      @Landirenzo-7er
      Diese "Mittelklasse" habe ich mir auch angeschaut. Die Geräte kommen aber ebenfalls meist aus Fernost, nur haben die einen besseren (Marken-) Namen. Da habe ich Bedenken, dass die gleichen chinesischen Bauteile verbaut sind wie in den Geräten, die ich favorisiere. Eine mögliche Reparatur kostet dann bestimmt >500,- und dafür bekomme ich auch wieder einen neuen China Kracher. Ein GYS Gerät habe ich von innen gesehen. Da war auf den ersten Blick die Verarbeitung auch nicht besser als von meinem China Inverter. Vielleicht wissen die Spezialisten hier im Forum mehr.

      @bhs
      Den Kanal von Manfred Welding kenne ich natürlich. Die Videos mag ich. Bei den Produktempfehlungen bin ich aber vorsichtig. Immerhin bekommt er Kohle, wenn er ein Gerät empfiehlt. Er geht aber ehrlich damit um und zeigt in den Videos, dass es "bezahlte Promotionen enthält". Aus seinen Videos habe ich das Gerät Nr. 1 gesehen. Daher hier auch die Frage, ob das Gerät jemand kennt und womöglich Erfahrungen hat.

      Gruß
      Jürgen
      Hallo,

      Jürgi wrote:

      Diese "Mittelklasse" habe ich mir auch angeschaut. Die Geräte kommen aber ebenfalls meist aus Fernost, nur haben die einen besseren (Marken-) Namen.


      möchte nicht unhöflich sein, aber was hast du dir da angesehen?
      1) Hast du dir schon die Bedienungsanleitung, die man ja im Netz gratis downloaden kann, gelesen?
      2) GYS ist MADE in FRANCE und nicht wie wie oft als "Stolperstein" für Schnellleser gedacht z.B "Desingned in Germany" und alles ist dann in Fernost meist ohne Qualitätssicherung hergestellt.
      3) Natürlich kann das Schweißgerät nicht mit den Merkmalen von Highend Gerätschaften wie REHM TIGER, Merkle Logitig, u.s.w. verglichen werden. Liegt aber auch in einer anderen Preisklasse.
      4) Defekt können alle werden, da sind die hochpreisigen nicht ausgenommen.
      5) Die Fertigung von Platinen wird wie bei vielen europäischen Gerätschaften möglicherweise in China erfolgen, mit hoher Wahscheinlichkeit aber unter Qualitätssicherung.
      6) Ich habe eins von Weco (Discovery 180 AC/DC), von Stel (Stel uP350 AC/DC ) und auch das kleinste GYS 137 DC.
      Was ich beim GYS sehr schätze:
      - Der Lüfter ist tempearturgesteuert/funktionsgeteuert (ausser im MMA Prozess). Ventilator läuft nur während dem Schweissen . Das ist ein Segen!
      - Die HF Zündung ist sehr gut - nach der Gssvorströmzeit macht es "TIG" und der Lichtbogen steht.
      - GYS hat für diese Serie ein durchgehndes Bedinungskonzept .
      - Reparaturen sind wie schon erwähnt wahrscheinlich nicht billig, aber es gibt Servicestellen. Bei den neisten Chinageräten kann man das Stromkabel abzwicken und das Gerät in den Müll werfen.
      . Es gibt eine ausführliche Bedinungsanleitung dafür - in den angehängten Bildern ein Auszug davon. Zeigt mir ein User Guide von von einem asiatischen Gerät, bei dem die Steckerbelegung für Brenner und Fußpedal so genau beschrieben ist?
      Da tun sich aber auch europäische Hersteller schwer damit.
      - es hat auch 5 Speicherplätze für die Speicherung von WIG-Parameter.
      - bis 200HZ bei AC (nur bei AC Geräten )
      - Pulsen von 0.2-2HZ bei AC
      - Spot Funktion
      - u.s.w.
      7) Was man bei GYS vernissen wird, ist der Netzschalter - hat keinen, lässt sich nur elektronisch ein und ausschalten.
      8) Das sollte jetzt keine Lobeshymne sein, aber ich glaube, das man das GYS nicht mit den vielen von Fernost kommenden und mit Phantasienamen versehen Gerätschaften in einen Topf werfen sollte.
      9) Ein ganz wichter Baustein bei AC Geräten ist die sogenannte H-Bridge. Dieser Baustein schaltet die Polarität bei AC schweissen unter hohen Strom um. Solche Bausteine von hoher Qualtität und Zuverlässigkeit mit 400A Schaltstrom kosten
      alleine schon ab 600€ aufwärts.
      10) Es gibt aber auch recht gute aus Fernost. Aber dann klaffen die Preise auch nicht mehr so weit auseinander.
      Folie2.JPG
      Folie1.JPG

      Gruß
      Hallo kleinermuk,
      Vielen Dank für deine ausführliche Darstellung. Vielleicht habe ich die Geräte von GYS auch unterschätzt.
      Mit den Bedienungsanleitungen hast du völlig Recht. Das ist bei den chinesischen Geräten eine Katastrophe. Da erstellt der Kistenschieber die Anleitung, hat aber wahrscheinlich gar keine Ahnung davon. Die bekommen es ja meist nicht einmal hin, die Potis und Knöpfe richtig zu beschriften.

      Kannst du zu den Geräten aus dem ersten Beitrag etwas sagen? Oder ist das alles der gleiche Brei?

      Gruß Jürgen
      Hallo,

      Jürgi wrote:

      Kannst du zu den Geräten aus dem ersten Beitrag etwas sagen?

      1) Wenn man im großen Kaufhaus nach WIG oder TIG sucht, kommen die auch auf den Bildschirm.
      2) Tatsache ist, dass es bei den Gerätschaften bis 200A eine nicht mehr überschaubare Anzahl von (Phanasie)Herstellernamen und Modellen gibt, die oft sehr ähnlich sind. Was sich hinter den "Gehäusedeckel" verbirgt, bleibt im Verborgenen.
      3) Was man für sein Geld bekommt, sieht man, wenn man es auspackt und spätestens, wenn man damit arbeitet.
      4) Aber das diese generell nichts taugen glaub ich auch nicht. Wenn die verkauften Stückzahlen etwas aussagen, dann können diese ja auch nicht so schlecht sein.
      Beispiel: Das von dir als erstes eingestellte wurde ja schon über 120 mal verkauft.
      5) Ich habe mir die Frage gestellt, welche 4 "Typen" WIG AC/DC in die engere Wahl kommen würde, wenn ich in der Budgetbandbreite von 500-800 Euro eins kaufen müsste.
      Da habe ich deine verlinkten noch nicht angesehen. Das erste war sogar dabei.
      Wenn ich spontan entscheiden müsste, dann wäre das "Blaue" Master-TIG meine Wahl. Ist mit 25 KG ein schweres Trumm, andereseits glaube ich, die werden doch nicht
      nur dicke Stahlplatten verbaut haben :) . Hat auch interesannte Featutres wie MIX-Mode, Elektroden-Stärke-Wahl, AC-Wave Sinus und Rechteck.
      6) Im Prinzip solltest du dir ein Schweißgerät kaufen, dass dir persönlich am Besten zusagt.

      Folie1.JPGFolie2.JPG

      Mit so einem Innenleben muss man halt rechnen (ob es sich bei diesen Bildern um genau das Topwell 200 AC/DC handelt, kann ich nicht sagen):
      Folie5.JPGFolie6.JPG[/attach]Folie7.JPG

      Und hier wird es vorgestellt (wird auch unter der Marke Topwell vertrieben) - Was hier nicht hervorgeht, ob zu 100% eine HF Zündung ha. Ist aber anzunehmen, da das
      250A im Video auch eine HF Zündung hat.



      Gruß
      Hallo,
      Im Prinzip könnte man die Geräte doch in 2 Gruppen einteilen. Die mit den vielen Potis und die digitalen Geräte .
      Die Schweißgeräte mit den vielen Potis gibt es schon einige Jahre in der unteren Preiskategorie. Stahlwerk fällt mir da ein. Es gibt sie auch von HST und Stamos.

      Du scheinst die neueren, digitalen Geräte zu bevorzugen. Gibt es einen bestimmten Grund dafür?

      Das rote Noname Gerät für 478,- wurde schon über 900x verkauft. Der Preis ist heiß.

      Das blaue Schweisskraft für 600,- kann auch Plasma und hat 5 Jahre Garantie. Ein old school Klassiker mit vielen Potis.

      Das graue Gerät von Vector Welding kostet 550. Da habe ich mir die Garantiebedingungen durchgelesen. Die Garantie kann man knicken, weil die nur für bestimmte Geräte 5 Jahre gilt, sonst 3. Danach muss die Reparatur trotzdem bezahlt werden, nur das Material ist kostenlos. Da sind die Bedingungen bei Stahlwerk deutlich besser.

      Das kleine, blaue, digitale NTF für 600,- gehört aktuell auch zu meinen Favoriten.

      Wobei die Garantie von Stahlwerk schon verlockend ist.

      Was meint ihr?
      Files
      Hallo,
      ich mach es kurz.
      1)Wenn ich die Auswahl von den 4 Gerätschaften hätte, dann würde ich das NTF Gerät nehmen. Wird irgendwo in China hergstellt und dann von den
      verschiedenen Handelsagenturen auf den MArkt gebracht. Das gibt es auch unter den Namen MAGMA zu kaufen. Die haben sich die Mühe gemacht und eine ordentliche englische Bedinungsanleitung geschrieben, die ich angehängt habe - auch was wert.
      2) Ich bin der Meinung, dass Stahlwerk und Vector Weldig reine Handelsagenturen sind und selbst keine Schweißgeräte konstruieren und herstellen.
      Auf der Homepage kann man lesen. ...als nahmhafter Hersteller von Schweißgeräten und Plasmaschneidern .....
      Handelsregister: HRA 7894 und HRB 20509.
      Weiters glaube ich, dass die FA. Stahlwerk in die FA. Vector Welding übergeführt/verschmolzen worden ist.
      Es gibt auch im Internet eine Bedienungsanleitung zu Stahlwerk AC/DC 200P.
      Und in dieser schreibt der Hersteller von nahmhaften Schweissgeräten unter anderem:
      - Schweißstrom einstellbar von 0 - 200A
      - Startstrom einstellbar von 0 -200A
      - Schlußstrom einstellbar von 0 -200A
      - Stromverlagerung : Das Wechselstromschweißen bewirkt eine Verlagerung des Stromes zur positiven, oder negativen Wellenbewegung des Stromes. Dadurch reduzieren sich Einbrand, Gasnachströmzeit und Gasvorströmzeit.
      - Schweißen mit Pulsieren - dringt tiefer in das Werkstück ein.
      . Hot Start: Automatische Spannungserhöhung beim Start
      . Sprühlichbogen im MMA Betrieb: verbesserte Einbrenneigenschaften und stabilerer Lichtbogen. Wenn der Lichbogen kürzer wird durch diese Regelung der Stromwert automatisch erhöht.


      Bei Highend Geräten wird ein minimaler Schweißstrom von 3A im DC beworben. Und bei dem kann man auch 1A einstellen im DC und AC - oder muss man froh sein, wenn man überhaupt (echte) 20-30A einstellen kann???
      Ich hoffe, du bekommst damit einen kleinen Einblick in Bezug Schweißgeräte und deren Hersteller, Funktionen, u.s.w.
      Magma Supertig 200 Manual.pdf
      Gruß
      Ja, das mit Stahlwerk ist mir auch schon aufgefallen. Besonders bei den neuen Geräten mit dem weißen Gehäuse haben die Beschreibungen, da stellt es mir die Zehennägel auf.
      Die Stahlwerk Geräte werden wohl abverkauft, die neuen Geräte unter neuem Namen Vector Welding haben erschreckend ähnliches Design zu EWM.
      Die 5 Jahre Garantie von Stahlwerk gilt für die neuen Geräte nur noch sehr eingeschränkt. Vielleicht holt es die Firma gerade ein, dass sie 5 Jahre gegeben haben. Vielleicht auch deshalb der neue Name.

      Das kleine rote Gerät würde mich interessieren, aber darüber kann ich nichts finden.

      Das NTF gibt es wohl auch von LCD Vision. 100 Euro teurer.
      Ich hab mich jetzt mal so durchgelesen.
      Da hier ja erfahrene Leute anwesend sind, würde mich interessieren, wenn ich jetzt folgendes Gerät von EWM
      kaufe (WIG Schweißgerät ewm Picotig 200 AC / DC puls SET), ob ich da einen Unterschied beim Schweißen von Alu feststellen kann. Immerhin ist es ja nicht einfach. Vor allem haben jene, welche
      bereits gut schweißen könnnen auch die teuren Geräte. Anfänger, die sowieso noch Probleme mit der Ausführung und Einstellung haben, werden
      es ja dann noch schwieriger haben, wenn das Gerät "minderwertiger" ist, oder sehe ich das falsch?
      Hallo Stefan,
      ich habe schon sehr viele Schweißgeräte gehabt und bin jetzt auch wieder bei einem Profigerät gelandet.
      Lorch und EWM sind meine Favoriten.
      Um es kurz zu machen, ja man merkt den Unterschied. Mit einem Profigerät kannst du sicher sein das es nicht an der Kiste liegt, wenn die Schweißnaht nicht gelingt. Die HF Zündung ist bei EWM einfach klasse. Es macht "plopp" und der Lichtbogen steht sofort! Die Lichtbogenregelung ist besser und die Geräte sind auf Langlebigkeit ausgelegt.
      Man bekommt ein Stück wertvolle und zuverlääsige Technik für sein Geld.
      UND: wenn ich heute bei EWM oder Lorch anrufe und ein Problem habe, wird mir auch als Privatanwender sofort geholfen. Die Einschaltdauer (ED) wird bei Profigeräten auch bei 40 Grad gemessen und nicht bei 20 Grad wie es bei den Hobbygeräten der Fall ist.

      Viel Spaß mit der EWM Kiste.
      Gruß
      Dirk
      LORCH HT 220 DC
      Hallo zusammen,
      Zu dem Thema habe ich inzwischen unzählige Beiträge gelesen und viele youtube Videos angeschaut.
      Mein Fazit: Die Chinesen schweißen auch gut. Vielleicht nicht ganz so perfekt wie deutsche Markenware, aber bei manchen Geräten merkt man wohl kaum einen Unterschied.
      Meist liegt es nur daran, dass die eingestellten Ampere nicht der Wahrheit entsprechen. Man muss vielleicht etwas nachregeln, wenn das Gerät 100A anzeigt, aber nur 90 bringt. Dann muss ich eben auf 110 einstellen, um 100A zu bekommen. Auch die Maximalleistung weicht bei den Chinesen teilweise deutlich nach unten ab. Das muss man wissen, dann kann man auch damit leben. Gutes Beispiel ist mein Elektroden Inverter. Da habe ich mit der Stromzange deutliche Abweichungen festgestellt. Da ich aber nur 2,5er Elektroden schweiße, stelle ich nach Gefühl ein und alles ist gut.
      Der Hauptunterschied liegt in der Lebenserwartung der Geräte. Während ein Lorch, Rehm, EWM usw VIELLEICHT in 20 Jahren immer noch scheißt, sind bei meinem künftigen Chinakracher die Kondensatoren ausgetrocknet und das Gerät wird Zicken machen. Außerdem kannst Du ein Markengerät auch reparieren lassen und hast entsprechenden Service. Den Chinesen kannst Du nach 5 Jahren entsorgen, wenn er zickt. Allerdings gehe ich davon aus, dass die Geräte in 5 Jahren so billig sind, dass sich auch bei den Markengeräten keine Reparatur mehr lohnt.

      Gruß
      Jürgen
      ... der immer noch mit sich selbst ringt, welches Gerät er kaufen soll...
      Hallo Jürgen,
      deine Ausführungen sind soweit richtig, sofern man nur ab und zu und eher selten schweißt, würde ich mir auch kein teueres Gerät kaufen. Meine Rechnung sieht jedoch anders aus. Ich habe mir dieses Jahr ein Bett aus Edelstahl gebaut. Materialkosten etwa 500 bis 600 Euro. Was mich nur die Schweißarbeiten einer Firma gekostet hätten, davon könnte man sich ein Schweißgerät der Mittelklasse kaufen. Und mir ist aufgefallen das sich mit steigender Erfahrung auch die Ansprüche an ein Schweißgerät ändern. Ein WIG Gerät ohne Downslope und einstellbarer Gasnachströmzeit wird da schnell zu einer unbefriedingenden Sache. Dann ist es doch der Puls der fehlt und als nächstes will man doch mal Alu schweißen... dann fehlt AC. Man sollte also gut überlegen ob und wie man das viele Geld investiert. Das ist natürlich nur meine Meinung und die beruht auf eigener Erfahrung.

      Gruß aus Römerberg
      Dirk
      LORCH HT 220 DC
      Mahlzeit,
      ich neben EWM und ehemals Fronius Magicwave2000 mir auch so einen Billig China AC-DC Brutzeler gekauft, so einen wie den dig. NTF. Als Billig-Baustellenteil sozusagen.
      Schweißt einwandfrei, auch (oder gerade) Alu. Habe ich seit 20Monaten. Nach den Erfahrungen damit hatte ich mein inzwischen 20J altes Fronius verkauft.
      Was bei Markengeräten und der Reparierbarkeit aber auch nicht vergessen werden darf: Die sind neu SO teuer, das man es auch reparieren muß...
      Und bei einem Fronius geht gar keine Reaparatur einer Platine für unter 500€ weg, kann ich euch sagen...
      P.S.:
      Mein China Dingen hatte nur 180A max. gemacht, habe ich mittels Zangenamperemeter gemessen. Habe ich dann aber auf 200A abgeglichen.
      Die scheinen die Dinger nur zusammenzubauen, nicht abzugleichen/einzustellen...
      Gruß, Bastelköig
      Hallo Dirk,
      Die von dir genannten Features wie Downslope, Puls und Gasnachströmzeit haben 99 Prozent der AC/DC Chinakracher dabei. Das ist heute kein Kriterium mehr. Anders sieht es bei den DC Geräten um 200 Euro aus. Da gebe ich dir Recht.

      Hallo Bastelkönig,
      Danke für deinen Erfahrungsbericht.
      Ich denke auch, dass eine Reparatur bei einem Markengerät immer mindestens 500 Euro kosten muss, damit sich das für den Hersteller lohnt.
      Wie hast du den Inverter abgeglichen? Gibt es da Potis auf der Platine, oder wie geht das?
      Ein Zangenamperemeter wäre vorhanden. Mit dem Gerät warte ich noch, weil ich noch ein gebrauchtes GYS Gerät angeboten bekommen habe. Da muss ich noch den Tarif checken.

      Gruß Jürgen
      Hallo Jürgi ,

      besitze die NTF SuperTIG AC / DC . Das ist mein erstes WIG Gerät . Habe also noch nicht so viel Erfahrung mit WIG Geräten .
      Hatte mir das Gerät gekauft um gelegentlich einmal Alu zu schweißen , hauptsächlich aber Edelstahl und C-Stahl .

      Zu meinen Erfahrungen ( habe bis jetzt ca. 2000 Liter Argon verschweißt ) :

      positiv : 10 er Speicher f. Parameter ( für mich sehr wichtig da ich häufig die Werkstoffe wechsele )
      Preis
      Einstellmöglichkeiten
      negativ : Lauter Lüfter ; nicht geregelt
      gefühlt es schwachbrüstig ( für 2mm Alublech schon 120 Ampere eingestellt )

      Ich müsste die Maschine mal mit in die Firma nehmen und dort eine Vergleichsschweißung von unserem Schweißer machen lassen

      Gruss

      MotoAchim
      Hallo zusammen, ich konnte noch ein Gerät von meiner Liste streichen.
      Das Gerät von Vector Welding hat mich auch noch interessiert. In der e Bucht steht bei dem Gerät : 5 Jahre Garantie** mit 2 Sternchen.
      Daraufhin habe ich den Verkäufer angeschrieben, um mir die 2 Sternchen zu erläutern.
      Antwort von Vector Welding:
      ---
      guten tag,
      auf unserer Internetseite können Sie sich die Garantiebestimmungen als PDF herunterladen
      Die 5 Jahre Garantie sind unterteilt und gelten nicht auf das komplette Geräte.

      Auf Hauptgleichrichter und Haupttansformatoren

      5 Jahre bei den Geräten aus der Digitalen Serie
      3 Jahre bei der Basic Serie

      Auf Stromquellen, Drahtvorschubgeräte(Die Garantie erstreckt sich auf sämtliche im Gehäuse des Gerätes befindlichen Bauteile.
      Insbesondere bezieht sie sich auf die Platine und den Inverter.

      3 Jahre bei den Geräten aus der Digitalen Serie
      2 Jahre bei den Geräten aus der Basic Serie

      Ende der Nachricht
      ____

      Auf Nachfrage teilte man mir mit, das Gerät ist aus der Basic Line. Also faktisch nur 2 Jahre Garantie statt 5.

      Ich habe die Firma gebeten, das Angebot bei ihbäyy entsprechend zu korrigieren, was natürlich nicht geschehen ist.

      Für mich ist das nahe an Betrug. Ich werde definitiv kein Gerät bei denen kaufen. So ein verlogener Saftladen.

      Gruß Jürgen
      Hallo Jürgi,
      da sind wir wieder beim alten Thema: Chinakracher oder Profigerät.
      Ich kann deine Ausführungen 100% bestätigen und habe auch eigene Erfahrungen mit "günstigen" Geräten gemacht.
      Es ist nicht so das die Geräte nicht oder nur sehr schlecht schweißen. Schweißen tun sie alle. Aber wehe man hat ein Problem. Dann wird es dunkel...

      Gruß
      Dirk
      LORCH HT 220 DC