Beiseitigt Beizen Fremdferrite wirksam ?

      Beiseitigt Beizen Fremdferrite wirksam ?

      Hallo,
      ich verarbeite ja vorwiegend Schwarzstahl. Nun will ich aber etwas mehr in Edelstahl machen. Ich habe etwas Angst, dass ich nun Fremdkorrosion erhalten könnte bei Projekten. Nun die eigentliche Frage: Entfernt die übliche Beizpaste die Fremdferrite wirksam ?

      Wie macht ihr das mit dem Beizen bei größeren Teilen ? Beizt ihr die gesamte Oberfläche oder nur die Nähte wegen der Farbveränderung ?

      Ich danke euch schon mal, für eure Antworten. Und das ihr mir meine manchmal dummen Fragen beantwortet. Was VA angeht bin ich noh relativ am Anfang.
      MfG
      Marvin
      Hi,
      also...grundsätzlich schildere ich immer nur meine eigene Vorgehensweise... Jeder hat seine eigene Ansichten was besser ist und was nicht. Wobei es auch viele andere richtige Ansichten gerade in dem Bereich Edelstahl gibt, aber wie ich etwas mache weiss ich seit über 20 Jahren... :D
      Dann woll' mer ma...
      Beim Beizen werden Fremdferrite (Schleiffunken, Berührungskorrosion, etc.) grundsätzlich total entfernt! (Richtige Verarbeitung vorausgesetzt!)
      Einwirkzeiten, und Neutralisieren (Deiner Kinder später mal zuliebe!) müssen unbedingt eingehalten werden.
      Ich lass die Beize immer ca. 20 - 30 min drauf. Da habe ich noch nie Probleme gehabt. Danach Neutralisieren (wegen unserer Umwelt!) und dann mit klarem Wasser abspülen...fertig! (aber dass weisst Du sicher selber) Eine grosse Rolle spielt auch, dass Du mit der richtigen Stromstärke schweisst...( immer nur die geringst mögliche Wärmeenergie in den Stahl einbringen, da Du ansonsten eine erhöhte Chromkarbidbildung erhältst. Dann sieht die Decklage schon so wie verbrannt (Besch...) aus.
      Dann bekommst Du Probleme mit der Beize...
      Nicht dass der Chromgehalt nicht wieder hervorkommt, aber die Einwirkzeiten verlängern sich um einiges und Du musst noch mit einer Edelstahlbürste nachhelfen...(mühsame Schrupperei!)
      hat's etwas geholfen?

      Gruss Uwe
      Deutsche Wissenschaftler haben herausgefunden, "Arbeit gibt es genug...sie muss nur gemacht werden"
      Danke ! Das hat mir schon mal sehr geholfen !
      Nur die Einwirkzeit trifft bei mir nicht zu ich hab die VA 31 Extra. Die hat einen leicht erhöhten HF-Gehalt. Ich habe die mal 20 min. draufgelassen, dann war zwar alles sauber aber sehr fleckig. Das ganze nach 10 min. war nicht so versaut und auch sauber.
      Deiner Kinder später mal zuliebe!

      Das verstehe ich net. Ich komme mit dem Zeugs ja nicht in Kontakt, geschweigenden reibe ich mich damit ein !

      Aber es ist gut, dass wir hier noch einen professionellen Edelstahler haben der mir meine Anfängerfragen beantwortet. :up: :mrgreen:
      MfG
      Marvin
      Beim Beizen werden Fremdferrite (Schleiffunken, Berührungskorrosion, etc.) grundsätzlich total entfernt! (Richtige Verarbeitung vorausgesetzt!)

      Richtig! Wenn mann Edelstahl und Stahl zusammen in einem Raum verarbeitet ,@ Jungschweißer, sollte man IMMER Edelstahl gut Verpackt vor Fremdferriten Lagern. Da man sonst auf der ganzen Oberlfläche Verunreinigungen hat, die man dann mit Beizen beseitigen müsste.


      Deiner Kinder später mal zuliebe!

      Da dein Spülwasser kontameniert ist mit der Beize und in die Umwelt gelangt.


      ur die Einwirkzeit trifft bei mir nicht zu ich hab die VA 31 Extra. Die hat einen leicht erhöhten HF-Gehalt. Ich habe die mal 20 min. draufgelassen, dann war zwar alles sauber aber sehr fleckig. Das ganze nach 10 min. war nicht so versaut und auch sauber.


      Zu lange einwirkzeit kann auch korosion hervorrufen!!
      Die Temp. der Naht hat auch großen einfluss auf die Beizzeit!
      Wenn das Bild nicht völlig überlichtet wäre im Bereich der Sockel könnte ich beinahe etwas erkennen.

      Ich rate jetzt mal: Beize bei heißer Naht draufgetan ?

      Ich kann gar nicht so auf jedes Detail achten. Ich hab auch noch nicht so viele Erfahrungen in VA. Demnächst werde ich mir mal eine Formiervorrichtung für die ersten deutlich Erfahrungen bauen.
      MfG
      Marvin
      Ich löse auf
      Bild 1 Pool Leiter: -Leiter ist nicht wie beschrieben Poliert sondern sau dreckig das ist nicht "Hygienisch" wie angegeben.
      -Leiter ist stark von Korosion befallen durch Chlor im Wasser ( Bügel oben) = falsche Materialwahl statt V2A hätte V4A benutzt werden müssen.

      Bild 2: Wer möchte auf dieser Treppe gehen??? Wenn man diese Treppe hoch geht ;verbiegt sich doch alles.Aus so dünnem Profil baut man keine und befestigt mann auch keine Treppen.
      -Die Nähte sind nicht verschliffen.
      -am oberen linken Bildrand liegt der Treppen holm nicht an der Wand an(nicht verschliffene Nähte oder einfach nur krumm)
      -Mann achte auch auf den Handlauf der am Ende Spitz zuläuft, wenn da jemand stolpert (besonders Kinder) dort dran stößt; siehts schlecht aus.

      Re: Beiseitigt Beizen Fremdferrite wirksam ?

      Bei der Schwimmbadleiter (Tragendes Bauteil) ist selbst die V4A Gruppe noch zu gering!
      Daher soll bei tragenden Teilen in Schwimmbädern auf Material 1.45xx zurückgegriffen werden, dies entspricht Korrosionwiederstandsklasse 4 stark

      Hier nochmal für all die es genauer interessiert. Seite 3
      edelstahl-rostfrei.de/downloads/iser/mb_875.pdf

      Bzw. unter edelstahl-rostfrei gibt es eine Lektüre speziel für Schwimmbäder

      Gruß Christoph