Rohrbieger

      Hallo Leute,
      ich will mir in den nächsten Monaten mal eine Rohrbiegemaschine bauen. Ich habe dafür einen 12 Tonne Wagenheber, der natürlich schon ordentlich Dampf macht.
      Jetzt stellt sich mir die Frage, wie dick und breit die 4 Streben aus Flachstahl werden müssen, die die Verbindung zu den oberen Halterplatten darstellen. Reichen da 40x10 mm ?

      Gemeint sind diese Schrägen/ Streben:
      MfG
      Marvin
      Es sollen so 3/4 - 1 1/4 Zoll S235 Rohre gebogen werden.

      Wenn ich das richtig weis, hat der S235 = 235N/mm² Streckgrenze. Wenn man etwas Sicherheit dazu rechnet, rechnen wir mal mit 150N/mm² Streckgrenze.
      12t = 120000 N
      120000N/150N/mm² = 800mm² Querschnitt / 4 Streben = 200mm² Querschnitt für 1 Strebe. So könnte man z.B. 40x5mm nehmen.

      Ist diese Rechnung korrekt ? Also könnte ich ja sicherheitshalber auch 35x7 mm nehmen ? Das ergäbe dann 245 mm² Querschnitt.

      Wie dick würdet ihr diese Bodenplatte machen, auf der der Wagenheber steht ?- Reichen 12 mm ?
      MfG
      Marvin
      Hättest Du mal paar Tage eher gefragt, dann hätte ich es DIr genau sagen können. Bei dem Kunden wo ich war, stand eine rum. Hätte ich messen können.

      Ist diese Rechnung korrekt ? Also könnte ich ja sicherheitshalber auch 35x7 mm nehmen ? Das ergäbe dann 245 mm² Querschnitt.

      Jetzt zweifel ich langsam, dass Du 14 bist. Soviel Wissen geht doch eigentlich nicht. Bin mal ehrlich. Mit der Rechnung bin ich überfordert. Bin nur kleiner dummer Schweißer. :( :cry:
      Das kann alles noch werden ! :oops:

      "WSDD" schrieb:

      Jetzt zweifel ich langsam, dass Du 14 bist. Soviel Wissen geht doch eigentlich nicht.


      Geht doch wie du siehst. Schweißen und Materialkunde ist ein guter Ausgleich zur Schule für mich.

      "WSDD" schrieb:

      Bin nur kleiner dummer Schweißer.

      Das glaube ich nicht ! Vielleicht hast du in der Praxis ja mehr drauf als ich. :up:

      Ich bin mir relativ sicher, dass ich als Verbindung 40x7 mm Flachstahl nehmen werde.
      40mm x 7mm = 280 mm²
      280 mm² x 4 = 1120 mm²
      1120 x 150 N/mm² = 168000 N = 16,8t mit Sicherheitsreserve
      1120 x 235 N/mm² = 263200 N = 26,3t

      Also würde das Ding max. 26,3 t aushalten, aber mit Sicherheitsreserve ca. 16,8t. Momentan habe ich einen 12t Heber der erstmal ausreichen sollte erstanden. So ist es aber möglich später auch auf einen 16t Heber umzusteigen für Rohre über 2 Zoll. Aber die werde ich glaube ich nicht biegen müssen.

      Jedenfalls werde ich euch vom Bau berichten, wenn gewünscht.
      MfG
      Marvin

      "Jungschweißer" schrieb:

      Es sollen so 3/4 - 1 1/4 Zoll S235 Rohre gebogen werden.

      Wenn ich das richtig weis, hat der S235 = 235N/mm² Streckgrenze. Wenn man etwas Sicherheit dazu rechnet, rechnen wir mal mit 150N/mm² Streckgrenze.
      12t = 120000 N
      120000N/150N/mm² = 800mm² Querschnitt / 4 Streben = 200mm² Querschnitt für 1 Strebe. So könnte man z.B. 40x5mm nehmen.

      Ist diese Rechnung korrekt ? Also könnte ich ja sicherheitshalber auch 35x7 mm nehmen ? Das ergäbe dann 245 mm² Querschnitt.



      Den S235JR kann man theoretisch mit 9236,50 Kg belasten (370N/mm² Mindestzugfestigkeit) ohne das die Gefahr des zerreißens besteht.

      Aber: Es findet eine plastische Verformung statt!

      Deshalb gibt es die Mindeststreckgrenze, welches eine bleibende Verformung ausschließt.

      Wenn Du das Flacheisen 35x7 verwenden würdest, kann man Diesen mit 5855,50 Kg belasten. Er wird sich zwar ausdehnen, kehrt aber wieder in seinen Ursprung zurück.

      Die Frage lautet nun:

      Was für eine Kraft benötigen wir um das 1,25 Zoll-Rohr zu verbiegen?





      "Jungschweißer" schrieb:



      Wie dick würdet ihr diese Bodenplatte machen, auf der der Wagenheber steht ?- Reichen 12 mm ?


      Ja.

      Frage:

      Soll das die selbe Biegemaschine wie auf dem Foto werden?

      "Jungschweißer" schrieb:


      1120 x 150 N/mm² = 168000 N = 16,8t mit Sicherheitsreserve
      1120 x 235 N/mm² = 263200 N = 26,3t


      So einfach ist das nun auch wieder nicht, aber deine Berechnungen sind fast richtig :wink: .

      Die Berechnung der Mindeststreckgrenze wird durch die Zugkraft ermittelt.

      Man nimmt also 1mm Draht, hängt ein Gewicht dran und beobachtet bei welchem max. Gewicht der Draht immer wieder in seinem Ursprung zurück geht.

      Bei 235N/mm² sind es 23,90 Kg pro mm².

      Bei 1120mm² sind das 26768 Kg.
      Die handelsüblichen Biegemaschinen sollen laut Hersteller mit einem 12 to. Heber bis 2" Rohr biegen.

      Die selbe Maschine soll das nicht werden aber so in der Art.

      Ich habe das mal grob skiziert. Nur um die Materiallängen festzustellen.

      Der Maßstab stimmt nur nicht ganz.

      Also könnte ich das 40x7mm nehmen ? Das kann ich auch mit meiner guten alten Schlauchsäge schneiden ! :mrgreen: :mrgreen:


      Vielen Dank
      Marvin

      Ich freue mich schon auf weitere Antworten !
      Mir ist ja immer noch nicht klar, warum du statt 40x10mm Flachstahl lieber 35x7mm Flachstahl verwenden willst.
      Wenn du das Material eh kaufen musst, ist 35x7mm wahrscheinlich teurer wie 40x10mm weil 35x7mm ein ungebräuchliches Maß ist.
      Ich würde lieber zu stabil als zu labiel bauen und dem Schneidbrenner ist es egal, ob er 7mm oder 10mm zum schneiden hat. Obwohl ich das sowieso mit der Flex schneiden würde :wink:
      Mit der Streckgrenze hat Gernoth schon ganz gut erklärt, mit einem 12 Tonnen heber wirst du nie in den Plastischen Bereich kommen aber es schadet ja nicht, auch noch ein paar Reserven zu haben.
      Und was du auch nicht außer acht lassen solltest, sind die Querkräfte :wink:
      Denn du willst ja Stahl biegen und keine Lackritzstangen.
      Geh in eine Schlosserei, da bekommst du das bisschen Stahl villeicht sogar für umsonst :D
      Wie willst du denn die Löcher bohren? Hast du eine große Säulenbohrmaschine?

      Ach ja, bei uns Metallern werden die Maße immer in mm angegeben

      Gruß Janik
      Gruß Janik

      Gott gebe, dass es klebe
      Ach ja, bei uns Metallern werden die Maße immer in mm angegeben

      Bei größeren Maßen gebe ich das in cm an, weil ich dann nicht so viel schreiben muss. (Faulheit ! :oops: )

      Ich muss mal gucken, wie dick ich es genau mache, aber die erste Variante sollte auf deinen Tipp hin eine 15er Bodenplatte und 10 mm dicke Streben bekommen.
      Als ich das meinem Vater vorgestellt habe, habe ich die Anweisung erhalten: "Übertreib`s nicht ! Du willst das Teil ja noch transportieren können."

      Geh in eine Schlosserei, da bekommst du das bisschen Stahl villeicht sogar für umsonst. Wie willst du denn die Löcher bohren? Hast du eine große Säulenbohrmaschine?

      Das sagt sich so leicht als Stahlbauschlosser. Wir haben bei uns in der Nähe wirklich keine einzige Schlosserei.
      Wir haben eine mittelprächtige Standbohrmaschine. Nichts besonderes, 700- 800 mm hoch.

      Denn du willst ja Stahl biegen und keine Lackritzstangen.

      Bist du dir da sicher ? :mrgreen:
      MfG
      Marvin
      Ich will auch noch meinen Senf dazu geben.

      Also Marvin das wird wahrscheinlich nichts wie du dir das denkst.
      Wie möchtest du einen 90 Grad winkel mit solche Matrizen biegen?

      Die 2 Auflagen rechts und links müssten noch rollend gelagert werden um die Auflagekraft beim biegen zu minimieren.
      Wichtig beim VA wegen Kratzer!
      Ich finde die Idee ja gar nicht schlecht aber zu BIEGEN taugt das gerät meiner ansicht nach nicht, eher zum Richten von Rohren oder Profilen.

      Richtige Rohrbieger sind anders gebaut:
      metallkraft-maschinen.de/produ…gen/rundbiegen/index.html
      gelber-bieger.com/aktuelles.php
      Nein Olli. Es ist schon richtig so. Die 2 Auflagen sind ja sicher nicht fest gelagert. Ist bei einem richtigen Rohrbieger ja auch nur mit Bolzen eingesteckt. Bin am Mittwoch wieder kurz bei dem Kunden. Werde mir das Ding dann mal genau ansehen.

      @ Marvin: Schreib mal genau auf, welche Maße Du brauchst. Werde mir das Teil dann mal genau ansehen und messen.
      1. Welche Maße haben die oberen Halterplatten, also die, in der die Bolzen stecken.
      2. Nach Möglichkeit noch Angaben, wo die Löcher sind und in welchem Abstand.
      3. Welche Abmessungen haben die 4 Verbindungsstreben ?
      4. Wie weit ragt der Stempel (ohne Gesenk) über die obere Platte, wenn voll ausgefahren ?
      5. Wie lang lässt sich der Stempel ausfahren, also was ist die max. Hubhöhe ?
      6. Welchen Abstand hat der Stempel des Hebers (ohne Gesenk) im herabgelassenen Zustand von der oberen Platte.

      Ich danke dir schon mal im Vorraus, Daniel ! Hast was bei mir gut.

      Ansich werde ich das Teil mal bauen, wenn ich die Maße habe. Auch wenn es nichts gescheites werden sollte, habe ich dann aus meinen Fehlern gelernt.
      MfG
      Marvin
      So Marvin, hier erstmal die Maße. Ist immer von Mitte Bohrung ausgegangen. Die Bohrung verspringen von 3/8" zu 1/2" um 20mm. Dann jedesmal nur um 10mm. Bohrungen sind 20mm. Alle Angaben in mm. Ist freihand gezeichnet. Wenn was ist, dann melde Dich.

      Ja ist etwas unscharf, aber Olli und Gernoth können damit eh nix anfangen. Klick einfach auf Bild und öffne es mit Windows. Dann ist es schaft und kannst alles lesen.

      Habe noch 3 Fotos gemacht, wie das Ding aussieht. Stelle ich heut Abend oder morgen rein. Muss erstmal auf Läppi bekommen. Mit Vista ist es so ein Problem. Erkennt meinen Bluetooth nicht.