Search Results

Search results 1-9 of 9.

  • User Avatar

    Reinhard, ohne Dir auf den Schlips treten zu wollen: darf man fragen, was Du von Beruf bist? Wie schon angemerkt wurde, MUSS die Nummer mit dem Hakenschlüssel schief gehen, und zwar mit Ansage. Ein einseitiger Griff / Hebel an Deinem Werkzeug wirds auch nicht tun. Es müssen aus statischen Gründen zwei sein, diese genau gegenüberliegend. Ansonsten bleibt erstens Querkraft übrig, und zweitens wird der dem Hebel zugewandte Zapfen höher beansprucht, als der dem Griff abgewandte Zapfen. Aus welchem S…

  • User Avatar

    Hallo Reinhard, das sagt mir immernoch nicht, was es konkret für ein Bauteil ist. Bei derartig (vermutlich festgegammelten) Verschraubungen hilft bei mir immer Ultraschallbad bei 80°C (unter der Voraussetzung, dass der Ring nicht mit Loctite eingeklebt ist). Danach mehrfach aufheizen und abkühlen und immer wieder graphithaltigen Rostlöser draufsprühen. Wenn das "geklemmte" / "verspannte" Innenteil aus Stahl ist, vor dem Losschrauben das Alugehäuse auf Temperatur bringen.

  • User Avatar

    Vielleicht hilft es, zu erfahren was das überhaupt für ein Bauteil ist, um das es hier geht. Hersteller, Baujahr, bestimmungsgemäße Verwendung und natürlich wie es bis zuletzt tatsächlich verwendet wurde.

  • User Avatar

    puhhh.... Du bist Neuling. Du bist Hobbyist. Willst aber hauptsächlich Alu Wig schweissen. Schwer.....

  • User Avatar

    Quote from SC36: “Quote from schweissperle: “ aufgrund des Öls in den Poren ...........” und genau deswegen hab ich mir angewöhnt Guss/Motor teile reichlich und lange vorzuwärmen. Schweisst sich deutlich besser.” Dann habe ich mich wohl missverständlich ausgedrückt. Das "Vorwärmen" mache ich mit dem WIG Brenner ( dewegen Fußpedal ). Damit kocht man den restlichen Dreck, welcher beim mechanischen / chemischen Reinigen nicht aus den Poren kam, raus und reinigt durch den positiven Stromanteil den S…

  • User Avatar

    AZ61 wäre auch meine Wahl gewesen. In Amiland gibts auch diesen hier usweldingcorp.net/TDS/tds1308.pdf Verfahren WIG AC am besten mit Fußpedal. Vorwärmen würde ich nicht, denn Du wirst aufgrund des Öls in den Poren schon genug Wärme einbringen, bis die erste Raupe gelegt ist. Aluguss, der über Jahre (SWM-> Jahrzehnte??) im Öl war ist gelinde gesagt schon besch.... zu schweißen. Magnesium ist noch schlimmer!

  • User Avatar

    Quote from Kumite: “Hi Flensjens, klingt gut, Wäre prima, wenn du dann Info's für mich hättest. Schweißperle: Die Idee mit dem Flammspritzen hatten wir auch, aber die darauf spezialisierten Firmen haben alle abgelehnt. Die punktuelle Druckbelastung wäre zu hoch. Ich habe noch in Erfahrung gebracht, das der Schweißer damals mit "artgleichem" Material geschweißt hat, dadurch war ein Nitrieren nach dem Schleifen möglich und die Reibungsverhältnisse zu den Kipphebeln wie gehabt. Das wäre mir am Lieb…

  • User Avatar

    Gussschweißerei ist ansich schon nicht einfach. Insbesondere wenn Du nicht genau weist welches Substrat Du hast, ist die Sache bei Nockenwellen sehr zweifelhaft (Schäden bei Gusswellen mit geschweißtem Hartauftrag hab ich zur Genüge gesehen). Wenn sich an der Lauffläche Pittings mit 60 HRC lösen und im Motor verteilen ist der Rest auch schnell hin. Schade bei so seltenen Oldtimern. Eine Option (mit wenig bis keiner Aufmischung) wäre vielleicht Flammspritzen: kennametal.com/content/dam/ken…hure_D…

  • User Avatar

    darf man fragen, aus welchem Motor die Wellen stammen?