WIG schweißen Einstellung Schweißparameter für Alu

  • Hallo,

    ich habe mir ein WIG Schweißgerät zu gelegt, um auch Aluminium schweißen zu können, Metall schweißen geht hervorragend und das lästige Spritzen und Funkenflug hat ein Ende :-)


    Habe mich schon im Netz etwas schlau gemacht, aber keine richtige Antwort dafür gefunden, deshalb bin ich jetzt hier um mehr zu erfahren.


    jetzt zum Problem, Alu schweißen mal ein paar Nähte gezogen mit Einstellungen aus dem Netz und geht wunderbar für den Anfang, wenn ich aber 2 Alu Bleche (2mm) an den Kanten zusammen stelle (siehe Foto) dann zieht sich eher das Material zurück als das es zusammen fließt, habe die Kanten entgratet, gereinigt und mit der Drahtbürste bearbeitet.


    Auf dem 2ten Bild sieht man meine Einstellungen zum Alu schweißen, die ich im Netz gefunden hab, vielleicht könnt Ihr mir helfen was ich noch verbessern kann!!!


    Gruß

    HolgerIMG_20200922_173231_autoscaled.jpg

    IMG_20200922_181605_autoscaled.jpg

  • Auf dem 2ten Bild sieht man meine Einstellungen zum Alu schweißen, die ich im Netz gefunden hab, vielleicht könnt Ihr mir helfen was ich noch verbessern kann!!!

    Also ich bin auch noch der ewige Anfänger. Aus meiner Sicht fehlen da die Ampere.

    Lauter Bindefehler. Was aus deiner Schilderung nicht hervorgeht, in welchem Mode du schweißt.

    Die Einstellungen lassen auf 4 Takt schließen. Aber wenn du die Brennertaste drückst und nicht mehr loslässt, dann schweißt du mit dem Anfangsstrom von 30A. Puls würde ich mal weglassen.

    Basisstrom=Spitzenstrom. Probier mal mit höherem Strom 90-100A.


    Gruß

  • Geschweißt habe ich im AC Mode, Puls muss ich glatt mal schauen ob er an war.


    Eine Schweißnaht auf dem Alublech sieht man seitlich nach unten laufend hab ich mit 70 A geschweißt und mit Zusatz. Kann mal einen Test machen mit 100 A


    Vielen Dank schon mal!

  • Das Problem beim Alu-Schweißen ist, dass die Oxidschicht, welche sich in Sekunden aufbaut, nicht aufgeschmolzen wird, sondern nur an der Oberfläche vom Lichtbogen in der Phase „Elektrode positiv“ weggeschoben wird. Im Stoß zwischen den Blechen verhindert die Oxidhaut, dass das geschmolzene Alu zusammenfließt. Deshalb braucht man an Stößen Schweißzusatz, um eine verbindende Naht darüber zu legen. Wenn Du diese Naht dann sauber wegschleifst, hast Du wieder zwei getrennte Blechstücke.

    Bei dickeren Blechen, so ab 2mm muss man diese flach anfasen und mit Zusatz verbinden. Dann kann man die Naht sogar wieder planschleifen. Besser ist aber, man lässt es wie es ist.

    Bei Aluminium mache ich immer schön dicke und breite Raupen und schleife nur, wenn es unbedingt nötig ist, aber nie wegen der Optik.

  • Deshalb braucht man an Stößen Schweißzusatz, um eine verbindende Naht darüber zu legen. Wenn Du diese Naht dann sauber wegschleifst, hast Du wieder zwei getrennte Blechstücke.

    Hallo Manfred, erstmal vielen Dank für die ausführliche Information von Dir!


    Stimmen den die Einstellungswerte von mir? Oder gibt es da noch was zu ändern.

  • Hallo Holger,

    ob Deine eingestellten Werte optimal sind, kann ich kaum beurteilen. Ich schweiße Alu immer mit Pedal, da ich mit 4Takt noch nicht zurecht komme. Bei 2mm Blechen würde ich als niedrigsten Strom 50A vorgeben und bei vollem Pedal auf 110 A gehen. Für den Start gebe ich immer gleich Vollgas, da erstens das Blech noch kalt ist und zweitens will ich möglichst schnell ein Schweißbad damit ich Schweißdraht dazugeben kann. Sobald die Naht schön zusammenläuft gehe ich etwas zurück mit dem Strom und wenn die Blechteile sehr heiß werden, kann ich beinahe bis 50A zurückgehen. Bei großen Werkstücken fließt aber aufgrund der guten Wärmeleitung von Alu soviel Wärme ab, dass 50A viel zu wenig wäre. Da stelle ich als Mindeststrom mehr ein. Aber das hängt alles von den Werkstücken ab, die Materialstärke ist bei Alu also nicht der einzige Parameter welcher für den Strombedarf maßgeblich ist. Es ist ja auch ein Riesenunterschied ob ich an Kanten oder in der Fläche bin. Denn da kann die Wärme ja in allen Richtungen abfließen.

    Deshalb ist für mich bei Alu das Schweißen mit Pedal einfacher. Ein guter Schweißer würde es wahrscheinlich schaffen, mit einer festen Stromeinstellung durch die Anpassung der Geschwindigkeit zurecht zu kommen. Aber da ich Probleme habe, den Schweißdraht schnell und präzise zuzugeben, versuche ich einfach mit konstanter niedriger Geschwindigkeit die Naht zu ziehen.

  • Servus,


    ich würde mit der AC-Frequenz mal so ca. 120 Hz probieren. 50 Hz hat man früher bei den Trafogeräten gezwungenermaßen gehabt. Eine höhere Frequenz bewirkt einen fokussierteren Lichtbogen. Bewusst mit 50 Hz bei 2 mm Material würde ich arbeiten, wenn du vorher so eine Trafomaschine gewohnt warst, ansonsten erst bei dickerem Material.


    Dein Problem könnte auch von einem zu langen Lichtbogen kommen. Mir ist klar dass sich das einfach sagt, insbesondere bei Alu. Die Schwierigkeit bei Alu ist nämlich, dass sich ein Zugegebener Tropfen Schweißdraht erstmal nach oben aufbaut, bevor er nach einem Moment in die Breite geht und sich abflacht. Schau bei dem Video mal bewusst auf die Lichtbogenlänge (sofern erkennbar natürlich) und was er in dem Moment, in dem er den Draht zugibt mit dem Brenner macht. Er unterbricht zumindest die Bewegung in Schweißrichtung, manchmal geht er mit dem Brenner aber auch ein Stück "rückwärts" oder hebt ihn etwas an, dann wenn der Tropfen in die Breite fließt wird aber der Lichtbogen wieder verkürzt. Gegen Ende vom Video ist auch noch zu sehen was lediglich ein zu langer Lichbogen, bei ansonsten passenden Einstellungen, für Ärger macht.

    schöne Grüße
    Tommy

  • Schau bei dem Video mal bewusst auf die Lichtbogenlänge (sofern erkennbar natürlich) und was er in dem Moment, in dem er den Draht zugibt mit dem Brenner macht. Er unterbricht zumindest die Bewegung in Schweißrichtung,

    Hallo Tommy,


    hab es mir 2 mal an geschaut und auch fest gestellt, das seine Hand auf dem Schweißtisch auf liegt, da kann man den Abstand genauer einhalten.


    Ich werde alles mal Testen, das schweißen von Stahl klappt schon sehr gut, aber Alu ist echt eine Herausforderung, der ich mich gerne stelle mit Hilfe netter Foren mitgliederna020.gif

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!