Wie verhält sich eine Schweißnaht in Baustahl geschweißt mit MoNiVa Drahtelektrode?

  • Hallo,

    ich weiß liest sich doof, aber ich wußte nicht, wie ich das besser ausdrücken konnte.

    Hintergrund ist, das ich eine volle Rolle Von o.a. Drahtelektrode bekommen habe, auf dem Aufkleber steht neben dem Mo Ni Va eben auch noch "Mittelleigerte Drahtelektrode für Hochfeste FK Stähle (STE690)" und ASME-SFA 5.18 E70-S -Sonst nix-

    Kann ich diesen Zusatz (auch) für einfachen Baustahl verwenden, oder gibt es dort unerwünschte Nebenwirkungen wie Versprödung, Rißbildung oder ähnliches?

    Gruß, BK

    P.S.:

    Schutzgas 82/18 ist ok?

  • Servus,


    Suchbegriff für ein Datenblatt wäre "Lincoln MoNiVa"

    Kann ich diesen Zusatz (auch) für einfachen Baustahl verwenden, oder gibt es dort unerwünschte Nebenwirkungen wie Versprödung, Rißbildung oder ähnliches?

    Theoretisch wärs zwar "irgendwie" möglich, aber bei den höherfesten Feinkornstählen, wofür dieser Zusatz gedacht ist, muss man sehr auf Wärmeführung (Vorwärmen, Zwischenlagentemperatur, ...) achten, damit es u.a. nicht zu Aufhärtungen und Rissgefahr kommt.

    schöne Grüße
    Tommy

  • Wenn du Privat irgendwas damit machen möchtest ist das überhaupt kein Problem. Du wirst etwas mehr Silikatflächen auf der Schweißnaht sehen und der Zusatz läuft etwas zähflüssiger. Für den Privatanwender nicht wirklich spürbar.

  • Nein, das reicht nicht und dafür ist dieser Schweißzusatz nicht gedacht. Er ist für höhere Streckgrenzen größer 355 N/mm2 gedacht. Wahrscheinlich so bis 750N/mm2 aber das im Datenblatt nachschauen.

  • Moin,


    ich würde diesen Schweißzusatz nicht für einfachen Baustahl verwenden. Es hängt natürlich auch von der Anwendung ab, wenn du nur mal zwei Bleche für's Gartenhaus zusammenbraten willst, ist es sicher kein Problem.


    Ein so hochfester Schweißzusatz wirkt bei einem simplen Baustahl als sog. metallurgische Kerbe. Die Schweißnaht ist so viel fester (und auch weniger verformungsfähig und zäh) als das Grundmaterial, dass dadurch ein sehr großer Festigkeitssprung entsteht. Das führt, besonders bei dynamischer Belastung, schnell zu Brüchen.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!