Suche Iverterschweißgerät

  • Hallo zusammen,


    aktuell bin ich auf der Suche nach einem neuen Schweißgerät. Eigentlich sollte es ein klassisches MIG/MAG werden. Inwischen bin ich am überlegen ob nicht doch ein Invertergerät werden soll.

    Dabei ist mir aufgefallen dass sich das Technolit Profi 250 Syntec MULTI-PULS und Erfi evomatic 260Puls sich extrem ähnlich sehen. Zufall kann es aber nicht sein. Kennt ihr eines der beiden Geräte oder könnt etwas alternatives in diesem Bereich empfehlen bis maximal 3000€


    Alternativ würde es ein klassisches MIG/MAG werden. Hersteller Technolit, EWM oder Rehm: Synergic Steuerung, 250-300A, etwa 2000€

    Welchen Hersteller würdet ihr wählen oder welchen sollte man sich noch ansehen?


    Viele Grüße Bernd

  • bei den Herstellern ist ERFI der Hersteller , Technolit ist so Ähnlich wie würth , Castolin, würde daher zu ERFI greifen

    Die Marken nehmen sich in Quali und leistung eher nix, was für dich zählt ist von

    schauen was du brauchst , wer kommt am Nächsten im Gesamt packet , und wer macht den besten preis

    bei Hersteller: Merkle , Lorch , Fronius , EWM , REHM , Niedermeier , migatronic .ERFI,Kempi ect ........

    kannst dir auch suchen es wird dir jeder ein andere marke empfehlen ...

    wichtig ist nur was du Brauchst , für was für arbeiten (das ergibt dann was du Für Ausstatung brauchst bzw, was das gerät können soll ;Puls doppel Puls ect ...)


    bei Klassischen mag geräten ,ohne Inverter würde ich das Buget gleich behalten , vorteil bei solch Geräten ist die Lebensdauer !!!! wir selbstb haben noch 2 40 jahre alte ESS klopper im einsatz mit 48 stufen , top teil , und absolut robust!!

    Tipischer UR-BAYER

  • Abend Andy


    danke für die Anmerkung.


    Einsatzzweck sollen arbeiten von 0,8mm Stahlblech bis ca. 10mm sein. Alu und Edelstahl stehen nicht besonders im Fokus. Einstellerei möglichst einfach

    Überlegung wär nur ob die Puls die Nähte schöner macht und Nacharbeit schneller und man für die Zukunft mehr Möglichkeiten hätte. Wenn ich mir die Leerlaufspannung ansehe ist aber wahrscheinlich die niedrigste Schaltstufe zu viel für dünne Bleche.


    Wahrscheinlich also doch ein Trafogerät. In der Auswahl sind gerade


    EWM Mira 301 M2.40

    REHM MIG/MAG SYNERGIC.PRO² 280-4

    TECHNOLIT Profi 320 E (wer ist da eigentlich der tatsächliche Hersteller?)


    Hätte da jemand noch Empfehlungen oder Erfahrungen mit den genannten Geräten


    Grüße Bernd

  • also Puls kann man weg lassen privat , Pulsen ist eigentlich nicht zwecks deko schweißen erfunden worden , heutzutage liegt der Bedarf Zwecks schnelleren Schweißen der Bauteile ( daher weniger verzug ect,) und diversen Position Schweißen , da gibts Fähigere Schweißer die des besser Erklären könnten.

    meines Erachtens Bringt Pulsen nix, wenn mann den Schweißprozess nicht darauf anpasst


    Zu den den Geräten , Bei Rehm macht du nix verkehrt top teil,(wie so ziemlich jedes gerät auch das Technolit)

    Aber von Technolit würde ich abraten , wie schon oben genannt , bei solchen Firmen Üblich WÜRTH, Castolin ect . wenn du privat irgendwas von denen Brauchst (kenn das Problem von 2 Bekannten !! :WÜRT (orginal lorch ) bekommst von Würth rein Gar nix Privat , bei nachfrage Lorch , gibt es nur den Verweiß das mann sich an Würth wenden soll!!! bei Castolin-Eutectic Mag Gerät (Hersteller Fonius ) is das Gleiche ,Privat keine Chance und bei Fronius wird mann an Castolin verwiesen ! (aber Dank bekannte in der Fronius Niederlassung wurde uns Geholfen!)


    Deshalb Rate ich von solchen Geräten ab , wie von Würth castolin ect ..


    Und bei Wertigeren Geräten die Via Software update (nachladen anderer oder spezieller Schaltparameter ) schaust du bei solchen Firmen Alt aus ! (warum sollten die Geräte hersteller die Software von Anderen Pflegen !)

    da Kommt auch in Firmen Nur ORGINAL Hersteller in Frage


    wenn du dir ein Gerät kaufst , dann im Geschäft lass es dir vorführen (Fachmarkt oder Niederlassungen Die nehmen sich zeit für dich)

    Da kann ich bei uns bei Privat kauf ,(Fronius Niederlassung , Merkle Niederlassung empfehlen (aus Eigener Erfahrung ) da Kannst diverse Geräte ausprobieren und Beraten lassen


    die Haben auch Leasing Rückläufer ect.

    Tipischer UR-BAYER

  • Wenn ich mir die Leerlaufspannung ansehe ist aber wahrscheinlich die niedrigste Schaltstufe zu viel für dünne Bleche.

    Diese Schlussfolgerung ist nicht richtig. Das sind Multiprozess Maschinen. Die können MIG/MAG, WIG Lift-ARC und MMA. Die Leerlaufspannung von 65V bezieht sich auf den Elektrodenschweißprozess.

    Beim MIG/MAG Prozess sind die Parameter Schweißstrom und Lichtbogenspannung ausschlaggebend.

    Schweißstrom kann man beim ERFI ab 15A einstellen. Dieser Strom ist ein sehr niedriger Strom für MIG/MAG schweißen. Die Lichtbogenspannung sollte sich bei einem Inverter auch stufenlos in einem bestimmten Bereich regeln lassen . Bei 15A Schweißstrom werden es ca. 14-15V sein.


    Gruß

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!