Messer Griesheim GW30

  • Hallo zusammen.

    Ich bin neu hier und Hobbyschweissbegeistert.

    Bisher habe ich mit einem alten Kemmppi Kempak tig 200 geschweisst aber jetz wollte ich mir auch Alu schweißen aneignen

    und bin auf ein Messer Griesheim GW 30 gestossen. Ein riesiger unendlich schwerer Dinosaurier ohne großartige

    Elektronik. Perfekt.


    Ich habe das Gerät bei Abholung getestet, hat auch funktioniert aber nach dem Transport bekomme ich es nicht mehr zum laufen. Meine Sicherungen fliegen raus und ich befürchte der montierter 16 Ampere Drehstomstecker und meine Unterverteilung sind zu schwach abgesichert für den Anlaufstrom. (25 A)


    Wenn jemand zu dem Gerät noch Unterlagen/Stromlaufpläne für Bedienung oder Verdrahtung hätte wäre das wirklich toll.


    Mit ganz freundlichen Grüßen, Robin

  • Meine Sicherungen fliegen raus und ich befürchte der montierter 16 Ampere Drehstomstecker und meine Unterverteilung sind zu schwach abgesichert für den Anlaufstrom. (25 A)

    Hallo,

    ja, du hast mit hoher Wahrscheinlichkeit recht. So ein einphasiger "Dampfhammer" ist für den

    Hausgebrauch eher nicht geeignet. Schau dir mal die Stromaufnahme an.

    So ähnlich hoch ist Einschaltstrom.

    Überlege dir das Verkaufsangebot von deinem Kemppi Kempakt Tig 200 noch.. Es könnte sein, dass du schlußendlich überhaupt nicht WIG schweißen kannst :).

    Folie2.JPG

  • Hey nur zum verstehen, Einphasiger Dampfhammer?

    Ich hab doch drei Phasen oder meinst du der Hauptstrom kommt über eine der Drei Phasen ins Gerät?

    Grüße. und die anderen beiden machen nur..den Kleinkram??


    Nach einigen versuchen hab ich jetz folgende Situation.

    Aktuell schaltet das Gerät normal ein, Wasserpumpe und Lüfter laufen aber beim Zünden macht die HF nix nur die Gasvorsorge läuft an. Vorher zog dann ein Schütz an und es flog an dieser Stelle eine oder zwei Sicherungen

    Da vermute ich jetz mal das sich vlt einfach nur ein Automat verabschiedet hat und daher das Schütz nicht mehr anzieht...


    Aber zumindest steht fest bei diesem Einschaltstrom kann ja unmöglich ein 16 Ampere Stecker der

    originale gewesen sein.


    Grüße

  • Aber zumindest steht fest bei diesem Einschaltstrom kann ja unmöglich ein 16 Ampere Stecker der

    originale gewesen sein.

    Wenn das im professionellen Einsatz war, war da mindestens ein 32A CEE Stecker daran.
    Sehr oft auch ein 63A CEE Stecker. Das Anschlußkabel muss ja auch einen Leiterquerschnitt 6mm2, wenn nicht 10mm2 haben. Ohne eine Absicherung von mind. 35A träge spielt sich da nicht ab.

  • Ja die-CEE Steckdose stellt schon 3 Aussenleiter zu Verfügung, aber das Gerät hat nur eine einphasige Primärwicklung. Darum auch die hohe Stromaufnahme. Siehe Bild.


    Folie3.JPG

    Jetz machts so langsam Sinn.

    Es wirft mir zwar manchmal beim einschalten auch zwei Sicherungen raus aber der Trafo hängt dann wohl def nur an einer Phase. Ok.

    Ich werd mich gleich nochmal ans Gerät begeben und schauen.


    Nicht das jetz noch iwas anderes den Geist aufgegeben hats wenns Schütz für den Trafo nicht mehr anzieht

  • Wenn das im professionellen Einsatz war, war da mindestens ein 32A CEE Stecker daran.
    Sehr oft auch ein 63A CEE Stecker. Das Anschlußkabel muss ja auch einen Leiterquerschnitt 6mm2, wenn nicht 10mm2 haben. Ohne eine Absicherung von mind. 35A träge spielt sich da nicht ab.

    Ja auf dem Datenblatt wird ja 10 mm2 angegeben. Aber ich denke mit 6 mm2 und nur dünneren Materialien müsste das ja wohl umsetzbar sein.


    Der Mensch bei dem ich es gekauft habe, hat seinen 32 Ampere Anschluss auch mit 32 A abgesichert.

    Ob das nun Automaten oder noch trägere Neozed Sicherungen waren weiss ich nicht aber womöglich reicht das auch aus für das was ich damit mache.

    Ich müsste es halt mal zum laufen kriegen und jdm mit ner Amperzange daneben stehen haben

  • Es wirft mir zwar manchmal beim einschalten auch zwei Sicherungen raus aber der Trafo hängt dann wohl def nur an einer Phase. Ok.

    Nein,

    der Trafo hängt z.B. an L1-L2 (400V) Also an 2 Aussenleitern. Damit wirft es meistends 2 Sicherungen.

    Man spricht aber trotzdem von einem einphasigen Gerät.


    Gruß

  • Schön wäre es gewesen, wenn er dich vor dem Kauf auf diese Mindestaforderungen hingewiesen

    hätte - aber vielleicht war ihm das auch nicht bewusst.

    Ja das war etwas schwierig.. Er hatte einen 32 Ampere am Haus und für sein Schweissgerät runter adaptiert auf 16 A..und der Stecker an jetz meinem Unitig hatte wohl auch schon vorher 16 A..

    Da hätte ich ja schonmal drauf kommen können mit meinen 20C Automaten nicht hinzukommen.

    Aber der Strom kommt bei mir aus der Hauptverteilung uns ist zumindest 6mm2 verlegt. Am besten bau ich das um und teste mich mit den Sicherungen heran...


    Also glaubst du auch nicht das iwas kaputt ist?


    Ich hatte auch einen Moment wos mit dem 20 C Automat auch gezündet hat...dann aber nicht mehr. dann flogen wieder sicherungen

  • Nein,

    der Trafo hängt z.B. an L1-L2 (400V) Also an 2 Aussenleitern. Damit wirft es meistends 2 Sicherungen.

    Man spricht aber trotzdem von einem einphasigen Gerät.


    Gruß

    So ich hab nochmal ein wenig geschaut...ein paar Dinge sind mir aufgefallen,

    die Anschlussleitung am Hauptschütz schien jetz erstmal nicht korrekt befestigt und auch doch Recht Dünn ( 1.5mm2 ), gemessen an dem wie es auf der anderen Seite weitergeht.

    IMG_1768_LI.jpg



    Zudem hab ich das Zündspannungskästchen mal geöffnet, da sind ein paar Feinsicherung montiert von denen eine keinen Durchgang mehr hat


    IMG_1773_LI.jpg


    Ich hab außerdem mal das Bedienteil rausgezogen und mal flüchtig auf die Platinen geschaut und gesehen das dort ebenfalls ein kleiner Kondensator geblatzt ist, nicht sicher ob der wichtig ist aber dennoch doof.

    IMG_1776_LI.jpg


    weiter unten ist was, das sieht aus wie ein Sekundärtrafo mit einer Klemmleiste auf der verschiedene Spannungsangaben und evtl Anschlussmöglichkeiten sind.

    Besteht womöglich die Möglichkeit dort was umzuklemmen um Spannungs bzw Stromtechnisch, dem Hausstrom etwas entgegen zu kommen?

    IMG_1769.JPGIMG_1770.JPG


    Vorne am Bedienteil ist außerdem ein Walschalter, ich vermute 2T,4T, E-Hand und was bedeutet die Rechteckwelle bzw die Punkte?


    IMG_1771.JPG


    Beste Grüße, Robin

  • Servus,

    das Rechtecksymbol wäre Pulsen, dh. das Gerät wechselt während dem Schweißen regelmäßig zwischen zwei Stromstärken hin und her. Bei deinem Gerät sind jetzt aber bei t2 und t3 keine Potis verbaut, mit denen man jeweils die Zeiten zwischen den Wechseln einstellen könnte. Es kann sein dass das bei deiner Variante des Geräts nicht funktionsfähig ist, oder es geht, aber die Zeiten sind fest eingestellt. Die zwei Potis für die zwei verschiedenen Ströme I1 und I2 sieht man ja auf dem Bild.


    Die Punkte stehen für eine Punktfunktion um mehrere gleichmäßige Schweißpunkte zu erzeugen. Das Gerät schaltet nach einer gewissen Zeit selbsttändig ab, die Zeit sollte theoretisch über ein Poti einstellbar sein. Wenn nicht noch andere Potis vorhanden sind, als auf dem Bild zu sehen, wäre hier das gleiche bezüglich den fehlenden Potis.

    schöne Grüße
    Tommy

  • Servus,

    das Rechtecksymbol wäre Pulsen, dh. das Gerät wechselt während dem Schweißen regelmäßig zwischen zwei Stromstärken hin und her. Bei deinem Gerät sind jetzt aber bei t2 und t3 keine Potis verbaut, mit denen man jeweils die Zeiten zwischen den Wechseln einstellen könnte. Es kann sein dass das bei deiner Variante des Geräts nicht funktionsfähig ist, oder es geht, aber die Zeiten sind fest eingestellt. Die zwei Potis für die zwei verschiedenen Ströme I1 und I2 sieht man ja auf dem Bild.


    Die Punkte stehen für eine Punktfunktion um mehrere gleichmäßige Schweißpunkte zu erzeugen. Das Gerät schaltet nach einer gewissen Zeit selbsttändig ab, die Zeit sollte theoretisch über ein Poti einstellbar sein. Wenn nicht noch andere Potis vorhanden sind, als auf dem Bild zu sehen, wäre hier das gleiche bezüglich den fehlenden Potis.

    Also wenn das Gerät noch Pulsen könnte, das wär ja ein Traum.

    Ein riesiger dampfhammer mit den nötigen Funktionen. Was ich auf jeden Fall habe ist ein Porti zum verstellen der „ sinuswelle“?!

    Links oder rechts lastig. Was bringt das effektiv beim Schweißen ?

  • Das ist die Balance beim Alu-Schweißen. Du musst ja entscheiden, wie es am besten geht - mit mehr Reinigung oder mit mehr Einbrand. Das wird prozentual verstellt.

    Muss das für jedes Werkstück nach Material, dicke , art der Naht neu entschieden werden oder findet man da einen akzeptable Einstellung die man dann beibehalten kann.

    Gruß

  • IdR wird das einmal richtig eingestellt und dann taugt das für die meisten Aufgaben. Man wird sichermal eine andere Legierung vorgesetzt bekommen bei der man dann nochmal umstellen muss.

    Es ist was anderes, wenn ich ein frisches 2 mm Alublech schweiße oder einen 2 Jahre alten Aluguss.

  • IdR wird das einmal richtig eingestellt und dann taugt das für die meisten Aufgaben. Man wird sichermal eine andere Legierung vorgesetzt bekommen bei der man dann nochmal umstellen muss.

    Es ist was anderes, wenn ich ein frisches 2 mm Alublech schweiße oder einen 2 Jahre alten Aluguss.

    Verstehe. Danke für den Input. Sobald ich das Gerät am Start habe, falls ich es zum laufen bekomme, Probier ich das aus. ...

  • Hallo zusammen, Ich komme nicht weiter.

    Die HF funktioniert wieder, der Gasfluss startet ebenfalls mit betätigen des Tasters am Brenner.

    Aber aus irgendeinem Grund zieht das Hauptschütz nicht an.

    Vorteil, die Sicherungsautomaten in meiner UV bleiben drin, Nachteil so kann man nicht schweißen.

    Ich suche noch immer dringend Schaltpläne für das Gerät.

    Wenn sich ein Fachkundiger Elektroniker im Lahn-Dill-Kreis befindet, ich würde mich sehr freuen.


    Ein schönes Wochenende allen

  • Vorteil, die Sicherungsautomaten in meiner UV bleiben drin, Nachteil so kann man nicht schweißen.

    So kann man es auch positiv sehen :).

    Die Realität wird sein, dass es auch so bleiben wird:rolleyes:. So einfach sind diese Geräte nicht aufgebaut. Wenn ich mich noch richtig erinnere, wird der Trafo mittels Leistungsthyristoren

    angesteuert. Da ist schon einiges an Elektronik drinnen. Aber vielleicht findet man doch noch

    eine versteckte, defekte Sicherung.


    Gruß

  • Das Gerät ist wassergekühlt?

    Vielleicht läuft die Pumpe nicht und der Strömungsschalter gibt den Schütz nicht frei.

    Was mich wundert ist, dass deine Sicherungen einzeln fliegen können. Normalerweise sollte das ein Automat sein, der alle 3 Phasen aus macht.

    Wenn deine 400V 3ph Drehstrom Wasserpumpe nur 2 Phasen bekommen hat, könnte sie kaputt gegangen sein.

    Überbrücke testweise den Wassermangel Druckschalter.

    Teste die Elektroden Funktion.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!