Schweißnaht mit Löchern

  • Hallo,


    ich benötige dringend euer Schwarmwissen. :)


    Ich habe immer wieder das Problem, das meine Schweißnähte Löcher aufweisen. Am Anfang dachte ich es liegt am Schutzgas und habe daraufhin eine neue Flasche angeschraubt. Problem bleibt bestehen. Schweißdraht getauscht und Problem bleibt bestehen. Naja, dann irgendwann gedacht es liegt am Scheißgerät hat ja schon 25 Jahre auf dem Buckel und mir nun ein neues Technolit Profi 320 E geholt. Den Schweißdraht und das Schutzgas eingebaut und siehe da das Problem war behoben. :)


    Aber nach ca.2 Monaten habe ich dasselbe Problem wieder. Gibt es irgendwelche Einstellung was ich verändern kann?

    Egal welchen Stahl oder wie gut ich die Schweißnaht vorbereite immer dasselbe Ergebnis.

    Zugluft gibt es auch nicht. Was vermutet ihr?

    iLXBlqrQ_autoscaled.jpg.CMBZ2D0g_autoscaled.jpg

  • Flasche und Armatur aufgedreht ,Schlauchpacket dicht , generell von Flasche bis zum Brenner auf Undichtigkeit über prüfen auch Ventil im Schweißgerät (durch Venturi Effekt kann Luft angesaugt werden)

    Tipischer UR-BAYER

  • Mit was hast du die Teile gesägt , Leg Mal auf einem Blech nur ne Naht auf ,evt würde vorher Alu gesägt oder sonstiges Buntmetall oder geschliffen , teile ihnen sauber

    Tipischer UR-BAYER

  • wie kann ich am besten überprüfen ob von der Flasche bis zur Gasdüse alles dicht ist?


    Habe schon auf verschiedenen Blechen eine Flache Naht gelegt, immer das gleiche Ergebnis

  • Hallo,

    ich würde einmal die ankommende Schutzgasmenge am Brenner mit einem Gasmessröhrchen überprüfen. Bei 0.8mm Draht sollte es ca. 8 Liter/min und bei 1.0mm Draht ca. 10 Liter/min sein.

    Ich gehe davon aus, dass beim neuen Gerät auch ein neuer Brenner dabei war.

    Zum Testen kannst du ja einmal versuchen, den Durchfluss zu erhöhen, bzw. zu verringern, um zu sehen

    ob sich eine Änderung ergibt.


    Welches Gas hast du?

  • Gasmenge habe ich überprüft und auf 8 Liter/min eingestellt.

    Ja es war ein neuer Brenner dabei.

    Und den Durchfluss habe ich erhöht und verringert, keine Verbesserung.


    Mischgas K18 verwende ich.

  • also wenn ich das Gas aufgedreht lasse über längere Zeit, habe ich keinen Druckabfall. Somit muss es bis zum Ventil dicht sein. Alles nach dem Ventil weiß ich nicht wie ich Prüfen soll.


    Den Durchfluss habe ich mit einem Gasmessröhrchen direkt am Brenner gemessen.


    Hattet ihr es schon mal das dass Gas "schlecht" war? Also falsches Mischverhältnis oder Feuchtigkeit?


    Ich bin langsam der Meinung es muss am Gas liegen und ich sollte mal den Hersteller wechseln?

  • Klar gibt es das Gas kontaminiert ist. Was für einen Brenner hast du ,der gibt dir eigentlich die Gasmenge vor (Datenblatt Brenner steht die Einstellungen) sind alle Dichtungen im Brenner vorhanden Gas Verteiler Düse ect.

    Wie schaut es mit den Schweißdraht aus , verrostet verölt ect, passendes Kontakt Rohr . Masse passt , Schweißdrossel einstellbar ?? Alle Kontakte korrekt (evt locker auch im Gerät )

    Tipischer UR-BAYER

  • Danke für die Antworten. Problem ist gelöst. Eine Dichtung am Brenner saß schräg dann wurde es schon besser. Danach habe ich das Gas noch erneuert, jetzt läuft es wieder ohne Probleme. Danke!!

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!