NFT super tig 200

      NFT super tig 200

      Hallo zusammen,

      Bin neu hier und habe einige Fragen.

      Link vom Admin gelöscht, macht 5 Euro Bearbeitungsgebühr für das Weihnachtsrätsel p100.gif

      Wenn die Masse nicht am Werkstoff ist bzw. Der Brenner keinen Kontakt mit der Masse hat - surrt/ summt das Gerät.


      Durch das Gehäuse sieht man innen einen Stromlichtbogen. Ist das normal?

      Hat das mit der Erdung zu tun ? Wenn man das Gerät hoch geht, sodass es niergens Kontakt hat passiert das gleiche.


      Anderes Thema- Druckerhalt im System:

      Habe alle außenliegenden Verbindungen mit Lecksuchspray geprüft. Trotzdem sinkt der Druck nach ca. 30 min im System minimal ab.

      Kann hier eine undichtigkeit im Gerät selbst sein ?

      Wie lange sollte sich der Druck halten ?

      Danke euch.
      Genau im Gerät ist eine Funkenstrecke die man durch die Lüftungsschlitze im Gehäuse leuchten sieht. Diese erzeugen wohl auch das surren.

      Für mich war halt die Frage ob das mit der Erdung bzw. Schutzleiter am Gerät zusammen hängt. Dafür ist hinten am Gerät ein Anschluss.

      Zum Thema Systemdruck:

      Nach ca. 20 min merkt man am Druclminderer wie der Druck minimal fällt. Außen ist wohl alles dicht. Könnte dann auch im Gerät sein ?
      Servus,

      Eine Funkenstrecke haben eigentlich alle WIG Geräte mit HF-Zündung, ist auch notwendig damit es eine Art "Sollbruchstelle" gibt wenn der Brenner nicht nahe genaug am Werkstück ist.

      julian-wolf1 schrieb:

      Nach ca. 20 min merkt man am Druclminderer wie der Druck minimal fällt. Außen ist wohl alles dicht. Könnte dann auch im Gerät sein ?

      Natürlich, irgendwo zwischen Flaschenventil/Druckminderer und Magnetventil. Oder das Magnetventil selbst schließt nicht zu 100%
      schöne Grüße
      Tommy
      "Eine Funkenstrecke haben eigentlich alle WIG Geräte mit HF-Zündung, ist auch notwendig damit es eine Art "Sollbruchstelle" gibt wenn der Brenner nicht nahe genaug am Werkstück ist"

      Setzen , Sechs.

      Funken springt über und erzeugt primär einen riesen Kurzschlussstrom , was sekundär am Hf Trafo eine riesen Spannung erzeugt . Ist komplett vom Schweißkreis entkoppelt.

      Funkenstrecke ist billg zu bauen und macht ordentlich "Radau" ist aber nicht wartungsfrei. EIn richtiges elektronisches Zündgerät hat keine Funkenstrecke mehr und arbeitet wartungsfrei, ( Thyristor Kondensator+ Haufen Elektronik...) und kostet zumindest bei EGT mehr als das das China Gerät... hält aber auch länger als das Gerät..
      Es zündet auch polartiätswechselnd bei AC, ( Feinheiten bei Markengeräten zum Chinakracher)

      Hab mal ein grauen EGT Block komplett zerlegt( Vergussmasse) und Schaltung nachgebaut
      Da ist dann höchstwahrscheinlich das Magnetventil am Eingang des Geräts nicht 100% dicht - entweder das Ventil selber oder die Verschraubung des Anschlusses. In einem Video rüstet der youtuber Manfred Welding die Supertig auf Schnellkupplungen um. In dem Video sieht man ab ca. 6:00 dieses Magnetventil



      Ich denke mal, mit dieser leichten Undichtigkeit kann man leben. Blöd ist es halt, wenn man vergißt, nach dem Schweißen die Flasche zuzudrehen. Bei meinem Rehm MIG/MAG st alles praktisch 100% dicht. Da hab ich auch nach 2 Wochen keinen Druckabfall. Bei den Magnetventilen wird es sicher auch qualitative Unterschiede geben.
      Hallo zusammen,

      Also so wie ich das lese ist der "funken" im Gerät normal, da ohne Kontakt zur Masse die Spannung irgenwo hin muss.

      Während dem eigentlichen schweißen, hört man nichts und funktioniert super.

      Zum Thema Druck:

      Nach 1,5 Tagen ist der Druck im System bei der Hälfte.

      Das heißt das "Leck" ist nicht wirklich groß bzw. Villeicht auch normal dass sich bei hohem Druck ein gewisser Verlust da ist.

      Wenn es richtig undicht wäre, wäre kein Druck mehr auf dem System.

      Trotzdem spiele ich mit dem Gedanken das Gerät einschicken.

      Ich werde einmal schauen wie viel Meter Naht ich mit meiner 10 L Flasche schaffe.
      Verstehe ich das richtig? Du drehst die Flasche zu und nach 1,5 Tagen hast Du immer noch Druck auf dem rechten Manometer?
      Da wäre es absolut lächerlich deswegen das Gerät einzuschicken.
      Dieser sehr geringe Druckabfall kann auch vom Druckminderer oder Manometer kommen.
      Wie schon mehrfach erwähnt, ist das völlig normal. Wichtig ist, dass der Druck nicht innerhalb weniger Sekunden einbricht.
      Du kannst Dir ja mal ausrechnen, wie wenig Gasverlust dahinter steckt. In dem Druckminderer sind bei 200 bar vielleicht ein Liter Gas bei Umgebungsdruck drin. Brauchst blos mal vergessen, die Flasche aufzudrehen, nach ein paar Sekunden kommt da kein Gas mehr. Selbst wenn Du den ganzen Tag die Flasche auf hast und nur sporadisch schweißt, fällt das nicht ins Gewicht.