Stufenschalter leider defekt

      Stufenschalter leider defekt

      Hallo
      Ich bin neu hier und habe ein Riesen Problem.Habe mir ein Schutzgasschweißgerät 220 Volt gebraucht gekauft.Es kommt von der Firme " Metallit " ist ein
      MiniMig 1600 E.Leider habe ich es auf Grund von fehlenden Gases nicht getestet,leider auch nicht die Schalter.Es war ein älterer Herr mit eigenem Haus,
      erwägte leider Vertrauen in mir.Es war auch noch hin und zurück eine Strecke von 200 km.Kurz und gut ,Zuhause müsste ich leider feststellen,der
      Stufenschalter für die Ampereeinstellung bewegt sich keinen Milimeter,festgegammelt.Bei dem "netten" älteren Herrn nur gekauft wie gesehen,mein Problem.
      Hätte ihn extra noch gefragt ob das Gerät in Ordnung ist.Aber es waren 250 Euro und damit nun zum Anwalt,lohnt nicht denke ich.Die Firma Metallit hat sich
      in den letzten 10 Jahren derart verändert,der Berater wollte mir gerne ein neues Gerät verkaufen,aber einen Stufenschalter von 1 bis 6 könnte er mir nicht
      besorgen,auch wüsste er keine Firma wo ich einen bekommen könnte.Kann ich keinen anderen Stufenschalter einbauen??Ich wat hier bei einer Elektrofirma
      und der Meister meinte das wäre nicht so einfach,da man nicht weiß,wie viel durch die einzelnen Adern läuft.Es sind 2 auf der einen Seite Rot und Braun,
      denke mal plus und minus.Die andere Seite ist das Problem,die Adern sind nummeriert von 1 bis 6 aber was nützt mir das.Kann mir hier jemand einen Tip geben
      was ich machen kann??Bilder sind kein Problem,wenn ich weiß wie ich sie hier reingekommen.Hoffe ich finde hier jemanden,der helfen kann.Danke im voraus.
      Gruß Ralf
      Ps:Gerne auch an meine Emailadrese:rbodenbinder@web.de
      Dateien
      • 1541751473241.jpg

        (2,34 MB, 23 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • 1541751523571.jpg

        (2,43 MB, 24 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • 1541751991169.jpg

        (2,53 MB, 22 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      Hallo,
      Funktioniert das Schweißgerät in der jetzigen Stufe? Wenn nicht, hast Du noch ein anderes Problem.

      Das Gerät könnte von Röwac hergestellt worden sein. Zumindest sieht es vom Aufbau danach aus. Das hilft Dir aber auch nichts, weil es den Laden auch nicht mehr gibt.

      Was ist das für eine Schraube in dem Knebel? Die ist nicht mittig in der Achse. Vielleicht blockiert die irgendetwas?

      Ansonsten würde ich den Schalter von allen Seiten abwechselnd mit Bremsenreiniger, Caramba und WD40 fluten. Sollte der wirklich fest sein, wird er sich irgendwann bewegen lassen.
      Man kann so einen Stufenschalter auch zerlegen, reinigen, reparieren, aber das ist kein Spaß, weil da viele Federn und Kleinteile das Weite suchen. Ein neuer Schalter ist nicht ganz einfach. Diese Stufenschalter werden speziell für den Anwendungsfall konfiguriert und hergestellt. Da müsste man schon genau wissen was man tut und wie der Trafo geschalten werden muss. Wobei das bei einem 1-phasigen Trafo überschaubar sein sollte.

      Gruß
      Jürgen
      Hallo,
      würde auch sagen, einmal versuchen den Schalter gängig zu machen. Wenn dieser mechanisch defekt ist, muss man diesen halt tasuchen. Solche Stufenschalter gibt es ja wie Sand am Meer. Wenn es ein 230 Volt Gerät ist, dann ist
      es ein einpoliger Schalter. Der elektrische Anschluss ist auch recht simpel. Ist ja nur ein Trafo mit Anzapfungen. Wenn du Glück hast sind die Anzapfen mit Nummern bezeichnet, wenn nicht, muss man diese halt heraus messen.

      Folie1.JPGFolie2.JPG


      Gruß

      Jürgi schrieb:

      Das Gerät könnte von Röwac hergestellt worden sein. Zumindest sieht es vom Aufbau danach aus. Das hilft Dir aber auch nichts, weil es den Laden auch nicht mehr gibt.


      Ist mit ziemlich großer Wahrscheinlichkeit ein Rehm-Gerät aus der D-Reihe. Z.B. das Rehm 190D: http://www.svarforum.cz/forum/viewtopic.php?pid=82931

      Hab auf die Schnelle nur das 190D gefunden, es gab hier im Forum aber glaub ich auch schon mal einen Thread zu einem leistungsstärkeren Gerät (evtl. 210D?) mit Bildern.

      Wie teuer so ein Stufenschalter bei Rehm ist, ist fraglich bzw. würdest du mit dem von kleinermuk verlinkten Möller bestimmt günstiger fahren, wobei auch nicht garantiert ist, dass Rehm den alten Schalter noch auf Lager hat.

      Zunächst aber wirklich mal versuchen das Ding zu reinigen und wieder gängig zu machen.

      Gruß!

      Andre
      Hi www,

      ne, meinte nur wegen dem Hersteller des hier im Thread thematisierten 230V-Gerätes, wobei auch das mit ziemlicher Sicherheit von Rehm sein dürfte. Hatte irgendwann auch mal ein kleineres Gerät (das Pendant zum Metallit) als das oben von mir verlinkte gesehen, konnte es in der Bildersuche aber nicht mehr finden.

      LG!

      Andre
      Mit feilen und Öl wäre ich etwas vorsichtig. Korrekt sind (feines) Schleifpapier und Kontaktspray (anstelle Öl).
      Vermutlich ist das Teil nur vom langen rumstehen festgerostet. Evlt. auch an der Welle aber solange du das
      noch nicht exakt diagnostiziert hast, würde ich nicht über einen neuen Schalter nachdenken.

      Die Schalter wie sie Kleinermuk gepostet hat gabs auch von Klöckner-Möller (jetzt Eaton). Da es beliebig
      viele Konfigurationen gibt (z. Bsp. Stern/Dreieck-Anlauf oder Vor/zurück/Schnell/Langsam usw) sind sie
      meist modular aufgebaut. Einfach mal zerlegen und gut aufpassen wie sie zusammengehört haben.