Pulse Aluminium Schweißen

      So,
      jetzt kommen wir der Sache näher. Die eine 1,0mm Rolle habe ich gegen eine 1,2mm ausgetauscht, bei 1mm Schweißdraht. So konnte ich mal vernünftig testen, ohne das der Draht nestelt. Weniger ist manchmal besser.
      Es ist mir nun also gelungen, einige ansehnliche Schweißraupen auf das Blech zu bringen. Optisch ist bei der hohen Frequenz kaum ein Unterschied.

      Im Puls Modus, 4mm Blech, 1mm Draht, Raupe flach:
      Drahtgeschwindigkeit 276 in/min(7000mm/min)
      Pulse Volt: 20
      Pulse Time: 50%
      Pulse Freq.: 150hz
      Base Puls: 50%

      Im Syn Modus:
      Drahtgeschwindigkeit 180 in/min(4500mm/min)
      Volt 17,5-18,5

      Die unterschiedlichen Drahtgeschwindigkeiten erfordern natürlich schnelleres oder langsameres ziehen oder schieben. Das sind nicht die Idealwerte, aber davon ausgehend kann man korrigieren. Blech muß aber wirklich supersauber sein, sonst stuckelt es. Sogar eine Kehlnaht war möglich. 8o

      Vielleicht bekomme ich das Ding doch noch in den Griff.
      Grüße
      Wolli

      Harry schrieb:

      Ich bei leibe kein Schweißfachmann, aber ich erlaube mir doch die Frage: Wie sieht es denn mit der Sauberkeit
      des Bleches aus?
      Die von dir beschriebenen Probleme hatte ich auch in ähnlicher weise.
      Dann habe ich die Alubleche mit einem Schleifschwamm gesäubert (blank gemacht) danach lief es viel besser.


      Na ganz einfach, Akkuflex mit Fächerscheibe, wirklich jedesmal anschleifen und mit der Edelstahlbürste drüber gehen. Was ich noch vergessen hatte. Vorwärmen. Da ich ja zum Üben ziemlich dicke Aluprofilreste verwende, 3-8mm Stark, merke ich wirklich einen großen Unterschied ob ich 3° kaltes Material habe oder es auf ca.70-80° mit dem Gasbrenner Vorgewärmt habe. Nach den ersten Schweißversuchen ist es eh heiß genug, eher zu warm.

      Grüße
      Wolli