Wig mit 180A: grössere Aluteile möglich?

      Wig mit 180A: grössere Aluteile möglich?

      Hallo zusammen

      Bin absoluter Neuling und suche gerade das richtige Schweissgerät für mich.
      Es soll ein 180A AC/DC Gerät werden, mit dem ich auch Alu schweissen kann.

      Es heisst, man kann damit bis 5mm Bleche Schweissen.
      Kann man auch Aluprofile mit ca 40mm Druchmesser damit Schweissen?
      Ich vermute mal nicht.

      Wäre über eine Antwort dankbar.
      Grüsse Michael
      Hallo Michael,
      wenn Du viel dickeres Alu schweissen möchtest wirst Du kaum um eine leistungsfähigere Maschine und eine Wasserkühlung rumkommen. Selbst ein sehr unhandlicher 26er Brenner ist nicht so belastbar wie ein handlicher wassergekühlter 20er. Und mit so einem Trum mach man es sich unnötig schwierig.
      Ich nutze ausschließlich flexible 9er oder 20er Schlauchkpakete und wollte nichts anderes mehr.
      Bei Alu ist dann auch ein Pedal hilfreich, weil Du anfangs sehr viel Power brauchst und es später hilfreich sein kann, den Strom zurückzunehmen.
      180A wäre mir persönlich auch bei gelegentlichem Alueinsatz zu wenig. Da würde ich nicht unter 200A gehen wollen, das stärkste was Du für die normale Steckdose findest liegt bei 230A. Am oberen Ende sind 10% mehr oder weniger manchmal entscheidend.
      Du kannst natürlich immer auch vorwärmen und durch Beimischen von Helium den Bereich etwas nach oben verschieben. Bei youtube findest Du hier ein bisschen was zu.
      Wenn Du Platz hast und nen Drehstromanschluss würde ich evtl. über ne wirklich große wassergekühlte Anlage nachdenken.
      Diese sind gebraucht mit etwas Glück recht günstig zu bekommen.
      Viel Erfolg
      Kai
      Tach,
      Absolut korrekt was Kai gesagt hat.
      Nur daß du bei den meisten günstigen "Industriegeräten" die AC balance nicht wie bei den neuen Invertern einstellen kannst - sie liegt meist permanent bei 50%.
      Das ist aber nicht unbedingt Nachteil - hier hilft eine Edelstahl Drahtbürste und etwas Azeton bei der Nahtvorbereitung.
      Ich habe noch ein Messer Griesheim Uniwig 280 AC/DC mit 20er Binzel Brenner - ein mords Klopper (das Gerät) - das hat aber seinen Kaufpreis von damals gebraucht 1000 DM schon etliche male amortisiert und ich werde es auch nie gegen nen leichten Inverter eintauschen.
      Der einzige Nachteil - ne 30 Amp träge Schraub-Sicherung (kein Automat) ist schon grenzwertig, wenn man bei hoch eingesteller Amperezahl einschaltet und sofort loslegen will.
      Ansonsten ist das Teil absolut TOP - ein ganz ruhiger, weicher und stabiler Lichtbogen.
      Halt ein Trafo Produkt - nix Inverter.

      Grüße
      skookum

      An die Haarspalter : JA, es gibt auch gute träge Automaten (Sicherungen) - die kosten meist etliches mehr und sind auch nicht besser - man sollte trotzdem erst mal wie beim kochen mit ner Gusseisenpfanne warmlaufen lassen.
      Frage ist hier, ob man als Profi oder als Joe-Heimwerker agiert.

      wigtigmig schrieb:

      Hallo zusammen

      Bin absoluter Neuling und suche gerade das richtige Schweissgerät für mich.
      Es soll ein 180A AC/DC Gerät werden, mit dem ich auch Alu schweissen kann.

      Es heisst, man kann damit bis 5mm Bleche Schweissen.
      Kann man auch Aluprofile mit ca 40mm Druchmesser damit Schweissen?
      Ich vermute mal nicht.

      Wäre über eine Antwort dankbar.
      Grüsse Michael


      Moin,

      also ich habe eine Merkle MobiTIG 180 AC/DC und habe als eine meiner ersten Produktivarbeiten ein Alu-Minitor geschweißt. Das besteht aus 80x80x3 Quadratrohr - das ging sehr gut (für meine Anfängeransprüche, Foto unten) und ich habe etwa 100 Ampere Leistung benötigt. Du schreibst Aluprofil 40 mm Durchmesser - ist es dann richtig das ich davon ausgehe das es sich nicht um Vollmaterial handelt? Wenn es also keine massive Rundstange ist würde ich einfach mal ein Test beim Schweißgerätehändler machen.

      Gruß
      Frank
      Dateien
      • WIG Profil.jpg

        (1,43 MB, 21 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      ich schreibe mal noch meine Erfahrung dazu, falls noch nicht zu spät ist...

      Ich musste mal zwei Alu-Rohre ineinander verschweissen, das äussere war 60mm x 5mm (Wand) und das innere 50mm x 10mm (Wand). Sie waren ca. 2m lang je und es musste nur gegen verrutschen gesichert werden. Sie wurden ca. 250mm ineinander geschoben. Durch Bohrungen an den Seiten (jeweils 4 Stk.) die angesenkt wurden, konnte gut mit Schweisszusatz aufgefüllt werden und später wieder plan geschliffen werden, so sah man keine Verbindungspunkte.

      mit meinem wassergekühlten, 220A-AC TIG und reinem Argon ging die ersten 2-3 Minuten nichts im Material. Danach hatte es eine gewisse Grundtemperatur und dann ging es langsam besser. Aber es war sehr mühsam, und von guter Verbindung konnte man nicht direkt sprechen. Ich besorgte Gas mit 50% Helium-Anteil (Rest Argon) und siehe da! Es entstand von anfang an ein Schmelzbad, schön flüssig und man konnte wie gewohnt die Verbindung schweissen (ohne Vorwärmen wenn ich das mal so nennen darf). Ich war erstaunt, wieviel Unterschied das macht!

      Meiner Erfahrung nach kann man mit Helium einiges mehr aus der Maschine raus holen. Wenn man allerdings dauerhaft dickere Alu-Sachen schweissen möchte, würde ich persönlich auf eine grössere Maschine gehen.