fragen zum stamos s multi 195 igbt einstellungen was ist was

      fragen zum stamos s multi 195 igbt einstellungen was ist was

      hallo leute, ich bin schweißeranfänger, hab ein paar erfahrungen mit einem alten elektrodenschweißgerät gemacht. hab letztens von meiner verlobten zum geburtstag ein neues gerät geschenkt bekommen, stamos s multi 195 igbt, inverter elektroden + wig + mag schweißen. so jetzt wollte ich das ganze mal ausprobieren, die bedienungsaleitung ist ein witz, bilder komplett schwarz und zum einstellen steht nichts dazu. hab mal ein bild gemacht, e schweißen ist klar. wig/tig kommt das polarisationskabel in + oder - oder bleibt draussen ??? und dann siehe bild die einstellanzeigen, kann mir jemand was über das rechte stellrad erzählen ? mma : dürfte bestimmt e schweißen sein, tig ist klar, mig auch, aber was ist der rote bereich synergic set weil da ja zwei mischverhältnisse und jeweils 0,8 und 0,9 dazu steht ? über ein paar hinweise wär ich echt dankbar.
      Ah und noch eine etwas sehr Anfängermäßige frage,...... aber was ist wenn der Schweißdraht auf der Rolle leer ist, der wird ja nur solange nach vorne geschoben bis das Drahtende im inneren an dem Antrieb vorbei sind. Was ist dann mit dem Restdraht im Schlauch ????? rausziehen wegwerfen, oder irgendwie noch verwenden ,..wenn wie ? Wie gesagt bin Anfänger also seit gnädig ;)
      Dateien
      • 2162.jpg

        (98,95 kB, 19 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • 20180515_192422.jpg

        (3,55 MB, 22 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      Hallo,
      also ich bin ein Friedlicher :P

      honx schrieb:

      kann
      mir jemand was über das rechte stellrad erzählen ?


      1) Was steckt hinter dem Bergiff "synergic" ?
      Das Lichtbogenschweissen beruht auf 2 Parameter. Der Lichtbogenspannung (Schweißspannung) und dem Schweißstrom. Das Prokukt aus Lichtbogenspannung und Schweißstrom ergibt die Schweißleistung.
      Bei konventionellen Trafo-MIG/MAG Geräten stellt man die Schweissspannung mit dem Stufenschalter ein. Der Schweißstrom wird überden Drahtvorschub geregelt. Je höher der Drahtvorschub, desto höher
      muss die Abschmelzleistung sein,. und desto höher auch der Schweißstrom.
      Bei synergic gesteuertern Schweißgeräten - bei diesem ist mit hoher Wahrscheinlichkeit der Drahtvorschub gesteuert - stellt man die Lichtbogentype ( Kurzlichtbogen, Sprühlichtbogen , u.s.w.) mit dem Regler V ein.
      Mit dem Regler A stellt man den Schweißstrom ein. Bei der Stellung Synergic-Set gibt es zwei Schutzgasgruppen (90%ARGON/10% CO2 und Dreigas 93%Argon/5%CO2/2%Sauerstoff). Mit dem Dreigas ist es möglich
      niedrig- und hochlegierte Stähle, sowie Alu mit einer Gasmischung zu schweißen. Weiters kann man zwischen 2 Drahtstärken (0.8 und 0.9 mm) wählen.
      Die Elektronik steuert die Drahtvorschubgeschwindigkeit damit immer die Vorgewählte Schweißstromstärke (die sich ja immer mit dem Abstand Brenner-Schweißraupe ändert) gleich bleibt. D.h. sinkt der Schweißstrom,
      dann wird der Drahtvorschub erhöht. Steigt der Schweißstrom, wird der Drahtvorschub langsammer.

      Folie1.JPG
      Gruß
      Servus,

      wegen dem Drahtrest, MAG-Draht ist meistens legierungsgleich wie der vergleichbare WIG-Stab, wenns dir der Aufwand wert ist kann man den in handhabbare Stücke geschnitten durchaus zum WIGgen verwenden, zumindest Massivdraht, Fülldraht funktioniert da eher schlecht.
      Nachdem der MAG-Draht auf ner Spule war ist er gekrümmt, das ist gewöhnungsbedürftig beim WIGgen, kann an aber mehr oder weniger gleichmäßig gerade bekommen indem man beide Enden des Drahtstücks in einen Schraubstock einspannt und die "Schlaufe" dann z.B. mit ner Bohrmaschine und nem eingespannten Haken verdrillt.
      schöne Grüße
      Tommy