Vierkantrohre Elektrode schweißen

      Vierkantrohre Elektrode schweißen

      Hallo zusammen,
      ich bin ein ziemlicher Neuling in Sachen Elektrode Schweißen und versuche mich gerade daran, mehrere Vierkantrohre S235 30x30x2 rechtwinklig aneinander zu schweißen.
      Zur Verfügung habe ich 1,6mm Elektroden (bei 40A) und 2,5mm Elektroden (bei 80A).
      Leider habe ich beim Schweißen folgende Probleme:
      2,5mm:
      Es bilden sich sehr schnell Löcher, besonders wenn ich nicht gerade in der Mitte des Vierkantrohrs bin, sondern an den Rand komme.
      1,6mm:
      Es bildet sich an der eigentlichen Kante kein Schweißbad. Nur jeweils an beiden Rohren oben und unten - nicht aber dazwischen, wo sie eigentlich sein soll.

      Hat mir jemand ein paar Tipps wie das besser gehen könnte?
      Welche Elektrode sollte ich verwenden?

      Gruß,


      P.S: Außerdem ist die Schlacke sehr schwer mit dem Hammer zu entfernen, hatte aber mit den gleichen Elektroden bei einem Teststahl keine solchen Probleme.
      Servus,

      die 2,5er braucht bei 2 mm Material ne gute Portion Übung, du könntest evtl. noch auf ca. 70 A runter gehen, ein kurzer Lichtbogen reduziert ebenfalls die Wärmeeinbringung.
      Die 1,6 er ist noch empfindlicher was einen zu langen Lichtbogen angeht, dein Fehlerbild spricht genau dafür, dazu kommt jetzt dass die Ekeltrode schneller abbrennt je dünner sie ist, sprich du musst die Elektrode förmlich in die Kehle reindrücken.

      Welche Umhüllungsart haben deine Elektroden? Ich vermute mal RR oder RC bzw. welche die als "Universal"-Elekroden bezeichnet werden, die kann man normalerweise auch leicht aufgelegt verschweißen wenn du Bedenken hast wegen der richtigen Balance zwischen "zu langer Lichtbogen" und "klebenbleiben".
      schöne Grüße
      Tommy