Rohrstopfen schweissen

      Rohrstopfen schweissen

      Hallo !
      Nach langer Zeit melde ich mich hier mal wieder. Da ich beruflich nicht mehr schweisse, war das Thema erstmal auf Eis. Nun möchte ich ein Bett aus V2A bauen und benötige Tipps.

      Vorhaben:
      Die Bett-Holmen möchte ich aus Quadrahtrohr 100x50x2 V2A herstellen. In die offenen Rohrenden sollen Stopfen gescheisst werden. Die Stopfen möchte ich aus 6mm Flachstahl machen. Damit sie in das Rohr hinein passen haben die Platten die Maße 96x46. Die Kannten der Platte würde ich sofern Ihr nichts gegenteiliges sagt, 45 Grad anschleifen.
      Nun kann ich also die Platte wie einen Stopfen in das Rohr stecken, der 45 Grad Anschliff ist von aussen zu sehen und soll zum verschweissen dienlich sein. Ich hoffe ich habe das verständlich erklärt, sonst muss ich eine Zeichnung machen.

      Frage:
      1. Da das Quadrahtrohr eine Wandstärke von 2mm und die Stopfen / Quadrahtplatten 6mm haben, bin ich mir mit dem Schweissstrom unsicher. Bei 30 Ampere (WIG) je mm und in Berücksichtigung des 45 Grad Anschliffs bei den Stopfen / Platten würde ich mit etwa 90 Ampere beginnen wollen. Ich bin aufgrund einer Augenkrankheit nicht der schnellste Schweisser. Eur Vorschläge für den Strom wären mir sehr willkommen.

      2. WIG-Nadeln
      Ich habe hier keine roten mehr :cursing:
      Goldene und jetzt auch PINK von LYMOX 2,4mm. Mit den Pink-Dingern habe ich allerdings noch nie geschweisst.

      Mein Inverter kann bis 200 Ampere WIG, verfügt über HF Zündung und eine neue 10 Liter Argonflasche 4.6 steht auch schon da.

      Vielen Dank schon mal,
      Gruß
      Dirk
      Frohes Schaffen !
      Danke für deine Anwort. Die Sotpfen werde ich mir von einem Bekannten mit dem Laser zuschneiden lassen. Das kost dann nix :)

      Die pinken Elektroden sind nicht gesundheitsschädlich. Sie enthalten keine radioaktiven Stoffe, die roten habe ich schon vor Jahren entsorgt.

      Das Beste wird sein, ich besorge mir ein paar Reststücke von dem Quadrahtrohr und starte da erstmal ein paar Versuche.

      Gruß
      Dirk
      Frohes Schaffen !

      Rohrstopfen schweissen

      Ich würde bei ~70A starten. Hochdrehen ist immer besser als runter.
      Ich Schweiße schon lange mit den pinken Elektroden. Bei CrNi sehe ich keinen Unterschied zu den Goldenen.

      Bei Alu finde ich die Pinken besser wenn man die Elektrode anschleift um nur eine sehr kleine Kalotte an der Spitze zu bekommen.
      Das geht damit besser als mit den Goldenen finde ich.




      Gesendet von iPad Air 2 mit Tapatalk
      Hi Schmatzek1
      Da hast du recht, besser niedrig anfangen zumal ich schon ein paar Jahre keinen WIG Brenner mehr in der Hand hatte.
      Ich hoffe das ich diese Woche mal ein paar Stunden Zeit finde um etwas zu üben, das Bett soll schlieslich schön werden.

      Ich mach mal Bilder wenn es soweit ist.
      Frohes Schaffen !

      Neu

      Hallo Dirk,
      warum machst Du es so kompliziert/aufwendig ?
      Ich würde da, gerade bei WIG, eine leicht größere Platte von
      max. 102x52 in der Stärke 2mm und gleichem Material nehmen,
      die ohne Zusatzwerkstoff mit dem Rohr verschweißen und
      hinterher leicht überschleifen. Könnte man dann optisch nicht
      mehr von einem Vollmaterial unterscheiden, geht schnell und
      macht viel weniger Arbeit, sowohl in der Vorbereitung, als auch
      beim Schweißen ...

      Gruß Marc

      P.S.: Würde dafür blaue=WL20 (oder ggf. auch goldene=WL15)
      Nadeln in 2.4mm nehmen, Strom (ggf. gepulst), ca. 70...100A
      - je nachdem, wie schnell Du bist.
      Ach - und die Stopfen/Platten kannst Du dann auch leicht aus
      der Rohrwand selbst zuschneiden.