Wig Brener CK, GWP und Co - Eure Erfahrungen?

      Wig Brener CK, GWP und Co - Eure Erfahrungen?

      Hallo,

      mich würden mal eure Erfahrungen mit den teuren, hochflexiblen Wig Brennern von GWP und CK etc. interessieren. Ich Schweiße derzeit mit einem Weldcraft Crafter CS310A der schon recht leicht, klein und flexibel ist, nachdem ich die Gasleitung gegen eine Flexiblere getäuscht habe.
      Vorher habe ich mit einem TBi geschweisst welcher sackschwer und hart im Schlauchpaket war.

      man sieht von den teuren ja Bilder die zeigen wie extrem vor allem die Schläuche sein sollen... Aber eigentlich sollte sich doch jedes Schlauchpaket auf hochflexibel umbauen lassen oder?
      das wäre doch viel günstiger?

      beste Grüße,
      christian
      Moin Christian,
      ich hatte anfangs meist 9er Trafimet Brenner mit flexiblen Schlächen, Ledermantel und ohne Taster.
      Die waren gut auch wenn ich mal einen geschlachtet hab weil ich zu faul war umzubauen, als ich mal was Dickeres gemacht hab.

      Inzwischen nutze ich fast immer CK Brenner, die sind recht günstig und sehr schön flexibel. Allerdings auch recht empfindlich, weil der schützende Mantel um die Schläuche standardmäßig fehlt. Da ist mir dann auch schon mal ne heiße Nadel reingefallen und hat nen Loch reingepieckst.
      Da wo ich die kaufe haben die immer einen 3/8 Zoll Schraubanschluss für Gas und Strom.
      Je nach Maschine musst Du dann adaptieren.

      Edler, noch höher belastbar und auch sehr flexibel sind die wassergekühlten Speedway Brenner. Da hab ich nen 320.
      Bei 20er Baugröße 320A belastbar.

      Aktuell warte ich auf einen Brenner von Krüger, die auch die GWP Brenner fertigen.
      Da kann ich hoffentlich bald Eindrücke schreiben.

      Die Brennerköpfe sind ja sehr günstig, insofern steckt da das Geld wohl im Rest des Schlauchpaketes. Ich denke, dass große Umbauten nicht lohnen.

      Was hast Du denn für eine Maschine und was schweisst Du??
      Grüße
      Kai
      Hallo Kai,

      vielen Dank für deine Erfahrung. Ich habe eine Ess Transtig 306 und Schweiße hauptsächlich Stahl und Edelstahl von 1-20mm mit der Maschine. Von kleinen filigranen Teilen bishin zu Landwirtschaftlichen Maschinen. Jedoch alles nur im Hobby.

      ich habe festgestellt das ich weitaus besser Schweiße wenn ich einen leichten bequemen Brenner habe da auch mal Monate ohne schweißen vergehen.
      Hi Christian,
      wenn Du den Brenner dann nur für die feinen Sachen hernimmst, wäre meine Empfehlung der CK9.
      Der ist supergünstig und Du musst nicht viel Anpassen wegen der Anschlüsse.
      Nur die Wasserkühlung musst Du ausschalten wenn möglich, oder die Anschlüsse brücken.

      Wenn wassergekühlt kann ich Dir hoffentlich bald was zum Krüger Brenner sagen.
      Den bekommst Du ja passend für Deine Gerät konfektioniert und musst nicht erst Adapterlösungen bauen.
      Dann ist er auch nicht viel teurer als der CK Brenner.

      Die CK Geräte hab ich im übrigen immer aus England kommen lassen.
      Grüße
      Kai
      Da habe ich auch großes Interesse.

      ich hatte mal nach den 8 Meter CK 20 geschaut, mit Zoll und allen Adaptern die man da braucht landet man bei circa 250-270€ wenn man ihn aus den USA kauft. Der GWP20 liegt bei 389€, jedoch hätte man da einen flexiblen Kopf, Ersatzteile in Deutschland etc.


      vielleicht ist der Brenner direkt bei Krüger auch etwas günstiger?

      Ich finde es total schade das die CK Produkte hier nur als Import zu haben sind.

      Ich freue mich sehr auf deinen Test :)

      beste Grüsse,
      christian

      Wig Brener CK, GWP und Co - Eure Erfahrungen?

      Gut, das kommt auch immer auf die Verwendung an. Ich biege mit meinen Flexkopf einmal so hin wie ich Ihn brauche damit der Brenner mit dem Kopf in der Damenbeuge zum Zeigefinger hängt und ich am Kopf greifen kann und dann bleibt der so.

      Für andere Arbeiten mit mehr Leistung nehm ich dann ein anderes Schlauchpaket.


      Gesendet von iPad Air 2 mit Tapatalk