Wie bereitet man Quadrahtrohre auf schweißen vor?

      Wie bereitet man Quadrahtrohre auf schweißen vor?

      Hallo zusammen,
      ich bin noch ein ziemlicher junggeselle, der leider in seiner Ausbildung was das richtige vorbereiten in sachen schweißen nicht richtig belehrt worden ist. Somit hab ich immer wieder Gewisse Probleme.
      Beispiele. Hab mal ein beispiel bild dazu angefertigt zum verständnis.
      QR 60x4 Stahl und 2500 mm lang, sollen zwei qr 60x4 aufgeschweißt werden. Hilfsmittel hätte ich jetzt, schraubzwingen, stahl arbeitsplatte, gegebenfalls rohre zum rein schieben.
      Probiert hab ich folgendes schon, es mit ausreichenden schraubzwingen zu fixzieren und anschließen geschweißt. Abkühlen lassen und es hat sich trotzdem verzogen :-(. Dann hatte ich ausprobiert mit bleche unter schieben an den stellen wo ich schweiße und dann mit schraub zwingen zu fixieren, damit ich eine vorspannung erreiche, wieder geschweißt und gewartet und wieder verzogen :-(. Dann hab ich erstmal aufgegeben und versucht zu richten. Wir haben in der firma eine Presse mit einem Kolpen zum runter fahren da hatte ich den eine auflage fläche geschaffen und an den stellen wo es verzogen ist versucht zu richten. Dabei ist folgendes passiert das rohr hat beulen bekommen. Die ich dann nicht mehr raus bekommen hab weil ich an den stellen nicht ran gekommen bin. Wie kann ich sowas besser angehen? Mein Chef ist nicht so der jenige den ich da um hilfe bitten kann genauso mit arbeitskollegen . Deshalb frag ich euch.
      Dateien
      • rohr.png

        (5,05 kB, 7 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      Servus,


      falls an den T-förmigen Bereichen punktuell nicht reicht einen Wärmekeil wie skizziert (Unterseite genauso wie Oberseite), die nicht erwärmte Rohrseite wirkt dann als Art Scharnier.
      Wie stark dass Rohr beim richten geht steuerst du darüber wie schmal / breit der Keil ist, breiter als lang macht aber irgendwann keinen Sinn mehr, dann lieber zwei nebeneinander.
      Apropos, anstelle von einem breiteren wie in der Skizze wäre die Alternative zwei schmale gegenüber den Wänden des angesetzten Rohres.

      Bezüglich dem Verzug verhindern/verringern verlinke ich mal nen alten Betrag, da ging es zwar um Rahmen aus Quadratrohren die auf Gehrung geschnitten sind, vieles kann man aber sinngemäß abwandeln Link
      Dateien
      • keil.png

        (15,48 kB, 7 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      schöne Grüße
      Tommy
      Zum Flammen richten, passiert mir immer das es sich nach außen ausbeult. Weshalb ich das kaltrichten probiert habe. Da kann es aber passieren das es sich nach innen beult. Beide effekte bekomme ich nicht wieder aus gebeult da ich keine Ahnung habe wie.
      Das mit dem wärme keil dafür bin ich zulangsam und mein Chef würde fragen was der mist soll. Wir haben doch eine Presse. Und da Hau ich nur beulen rein beim richt prozess. Wenn ich wüsste wie ich die wieder raus bekommen würde wäre alles halb so schlimm. In meiner firma wird halt erwartet das man alles sofort gut kann. Ich bedanke mich ganz herzlich für eure antworten.
      Vor dem Schweissen das lange Rohr auf der gegenseite Warm machen,
      einen Wärmekeil wie oben gezeigt würd ich nur bei Vollmaterial in betracht ziehen.
      Bei QR/ RR sollte man nur die gegenüber der Schweißstelle liegenden Kanten erwärmen.
      Weils sonst Beulen in der Fläche gibt ;)
      Zusätzlich würd ich das Rohrprofil aufspannen.

      Allerdings ist das ganze nur bei einzelteilen Sinnvoll, wenn du da mal so 20,30 Stück von machen musst, ist Kaltrichten unter der Presse am Effektivsten.
      Logischerweise sollte man, zwischen Rohr und Stempel ein Flacheisen/Flachstahl zwischenlegen.