Probleme Schlauchpaket wechsel

      Probleme Schlauchpaket wechsel

      Hallo,

      gerade Vorgestellt und erste Frage a010.gif

      Ich habe ein MAG Schweißgerät, NIMAK IM 239/1.

      Folgendes Problem habe ich. Das alte Schlauchpaket wollte ich wechseln und habe mir ein neues Binzel MB36 angeschafft. Ich kann das Schlauchpaket natürlich anschließen, nur tut sich nichts. Daraufhin hatte ich mal den Euroanschluss am Gerät gewechselt, zahlreiche Sachen aufgeschraubt und nachgesehen aber ohne viel Ahnung bringt das ja nichts. Gestern dann hatte komischerweise die Idee am Schließerkontakt des Brenners (Geräteseitig) mit dem Voltmeter ran zu gehen. Ich bin kein Elektriker! Schlauchpaket alt 30V und bei betätigen Abfall auf 0V, Schlauchpaket neu 30V und bei betätigen Abfall auf 29,4V. Ich konnte das vielmals reproduzieren.

      Weiterhin, das alte Schlauchpaket geht, beim neuen tut sich garnix, weder Drahtvorschub, Gas o.Ä.


      Weiß jemand was ich schauen kann? Ich versuche nächste Woche unseren besten Instandhalter auf der Arbeit zu fragen ob er vorbei kommen kann. :|

      Gruß Stefan :thanks:
      Servus,

      ist natürlich wieder nur ferndiagnostisch, also mit Abstrichen zu sehen, aber...

      Der gemessene "Spannungsabfall" von 0,6V mit dem neuen Binzel ist meiner Meinung nach keiner, sondern allenfalls ein "Messfehler" des Multimeters bzw. liegt der Abfall meiner Meinung nach im Toleranzbereich des Multis. Insofern schließt da nix.

      Wenn mit deinem alten Schlauchpaket alles funktioniert, dann würde ich einen Defekt des alten Nimaks auch ausschließen.

      Du kannst ja mal das Originalpaket aufmachen und gucken, was an Elektronik drin ist (evtl. auch hier Bilder posten). Kann mir das mit einem Standard-ZA zwar kaum vorstellen, dass da mehr als ein einfacher Schließer drin ist, aber wissen kann man's nicht.

      Ansonsten wäre mein Hauptverdächtiger tatsächlich das neue Binzelpaket. Das kannst du natürlich auch mal aufmachen, wobei du da vorsichtig sein solltest, sodass die Gewährleistung nicht verfällt. Evtl. kam es - insofern alles kompatibel mit dem Nimak ist - ja tatsächlich zu einem Produktionsfehler.

      LG!

      Andre
      Hallo,
      wenn das alte funktioniert und das neue nicht, dann wird der Fehler im neuen Schlauchpaket liegen, bzw. bei den Anschlusskontakten im Übergang zu den
      Euro-Anschluss.

      1) Überprüfe die beiden Kontaktstifte des neuen Schluchpaket mit denn Kontaktenstiften des alten Schlauchpaketes (Länge und Dicke der Stifte und das diese nicht
      mit einer Qxidschicht überzogen sind (mit Reinigungsvlies putzen)).
      2) Mach mit dem Multimeter eine Widerstandsmessung, dann siehst du gleich, ob das Schaluchpaket in Ordnung ist . Elektrisch gesehen ist ja da nichts drinnen
      als ein Taster und zwei Leitungen die zu den Kontaktstiften gehen.
      Folie1.JPG
      Gruß
      Danke für das Bild, werde ich durchführen!!
      Morgen kommt das Schlauchpaket mit in die Arbeit, dort kann ich es nochmals an einem anderen Schweißgerät versuchen und gleich Messen.
      Garantie ist bereits um. Damals habe ich den Verkäufer angeschrieben und mein Problem geschildert, kam aber nie ne Antwort.
      Zum anderen habe ich den Fehler bei mir vermutet und zweitens habe ich noch ein kleines WIG Gerät hier was die Sache nicht brisant machte.

      Naja ok, dumm aber ich hatte andere Probleme X/

      Das neue Binzel hatte ich schon einige male offen und nix gefunden warum es nicht funktionieren sollte, aber das muss ja nix heissen.
      Das alte Schlauchpaket habe ich nie zerlegt weil ich wenigstens noch eines wollte das mit ach und krach ging.

      Unterschiede die offensichtlich waren: Kontaktstifte alt = fest, Kontaktstifte neu = beweglich. Daraufhin hab ich den Tipp erhalten die beiden Stifte mit Lötzinn fest zu machen (kleiner Tropfen), kann ich wieder weg machen. Ich hatte auch vermutet das die Stifte nicht in die Bohrung rutschen.
      Hallo zusammen!

      Folgendes Szenario ist nun da: Schlauchpakt wurde von Instandhaltung gemessen, überprüft, schaltet und funktioniert am Schweißgerät in der Arbeit!
      Bei mir am Gerät tut sich nichts, Stifte hat die Inst. wieder gangbar gemacht.

      Ein neues Schweißgerät kann ich mir nicht leisten und schade wäre es um das gute NIMAK auch a0150.gif

      Schlauchpakete durchprobieren und wieder zurück senden falls es nicht bei mir geht?
      Irgendwie kann ich mir's - hatte ich oben ja auch schon geschrieben - nicht vorstellen, dass in dem Nimak-Paket mehr als ein einfacher Schließer verbaut ist, aber ich würde das Ding trotzdem mal inspizieren bevor du auf gut Glück von Holch bis TBi Ersatzbrenner bestellst und wieder zurückschickst.
      Die Standardpakete definitiv gleich alle aufgebaut, weshalb ich da eigentlich keine Erfolgschancen sehe.
      Kannst du mal ein, zwei Bilder vom ZA am Schweißgerät (evtl. auch mal von innen) sowie vom ZA am Nimak-Paket machen?
      Ansonsten gern auch noch mal ein Bild vom aufgeschraubten Nimak-Brenner.
      Bevor du wild weiter Schlauchpakete kaufst (wenns tatsächlich nicht hinhauen sollte), dann würde ich eher über den Wechsel des ZAs am Schweißgerät nachdenken. Den kriegst du für nen Zwanni und du kannst dein Binzelpaket definitiv behalten. Evtl. hab ich auch noch ein paar Trümmer rumliegen. Ich kann später mal nachgucken.
      Das Nimak brauchst du aber auf gar keinen Fall entsorgen.

      Gruß!

      Andre
      Grüß dich,

      ZA habe ich damals als erste Tat gewechselt! Die Inst. hat mir angeboten das ich mal das alte Schlauchpaket mitbringen kann und sie sehen drüber wenn Zeit ist und welche Unterschiede da bestehen.
      Das Gerät war in der Audi AG, könnten die dort Firmenintern Regelungen gehabt haben welche vorschreibt das irgend etwas anders abgesichert sein muss? Schon mal gehört?

      Bilder mache ich gleich....
      Servus Stefan,

      richtig auffällig an den ZA-Kontakten ist da für mich jetzt nix. Evtl. sind die Stifte vom Binzel zu klein und haben so keinen richtigen Kontakt zu den Kontaktstellen am geräteseitigen ZA? Ansonsten steht dein neuer ZA am Gerät ziemlich weit über bzw. nach vorne über das Plastikgehäuse. Würde ich so einrichten, dass der Messingeinsatz bzw. der eig. ZA selbst bündig mit dem Plastikgehäuse/dem Kunststoffflansch abschließt, sodass der abgesetzte Falz der Überwurfmutter des Brenners schön im Flansch verschwindet und das Gewicht des Schlauchpaketes mit auf den Kunststoffflansch verteilt wird. Nicht dass dir irgendwann mal was abknickt wenn das Schlauchpaket "frei" an der Gewindestange des ZA baumelt (insbesondere wenn es nur eine M10 Gewindestange ist). An dem Überstand liegt's aber nicht, dass der Binzel-Brenner nicht schaltet.

      ///Stefan89 schrieb:

      Die Inst. hat mir angeboten das ich mal das alte Schlauchpaket mitbringen kann und sie sehen drüber wenn Zeit ist und welche Unterschiede da bestehen.


      Okay, dann lass das Nimak-Paket mal von den Instandsetzern prüfen. Kannst ja mal schreiben, ob da tatsächlich was anderes als ein einfacher Schalter drin ist.

      Rein interessehalber... wohin führen denn die beiden Kabel 9/10 (S2) für den Brennertaster?

      Dass es für die Industrie eine spezielle Absicherung des Brennertasters gäbe, wüsste ich jetzt nicht und glaube auch nicht, dass das die Ursache für die ausbleibende Funktion des neuen Schlauchpaketes ist. Wenn überhaupt, dann würde evtl. etwas Nimak/herstellerspezifisches meiner Meinung nach in Frage kommen. Eines meiner Geräte war früher beim Autohersteller mit dem Stern und da war auch nix Besonderes am Brennertaster.

      Am Euro-ZA (innen) bzw. an der Anbindung an das Drahtvorschubgetriebe hast du leider vorbeifotographiert. :) Hätte schon noch was in der Restekiste liegen, wobei das ein Euro-ZA mit M12-Gewinde wäre, den ich mal aus einem Erfi herausgerissen hab. Den ZA hatte ich damals getauscht, da eine der Litzen des Brennertasters mehrfach direkten Kontakt zum ZA hatte. Hatte damals beide Litzen mit Schrumpfschlauch zum Probieren des Gerätes neu isoliert und das funktionierte auch wieder, den ZA aber dann trotzdem getauscht, da ich mir schon einen neuen bestellt hatte. Den alten ZA kannst du geschenkt haben, wenn du den probieren willst, wobei an dem schon ein neuer Binzel MB24 vorübergehend lief.

      Ansonsten kannst du evtl. auch mal nach nem neuen Binzel-ZA im großen Internetauktionshaus gucken (waren damals dort am günstigsten), wobei du mit rund 23,- am Start sein dürftest.

      Zunächst aber mal auf die Einschätzung der Instandhaltung warten und evtl. mal checken wo die Kabel 9/10 hingehen.

      Gruß!

      Andre
      Dateien
      • sf1.JPG

        (763,85 kB, 8 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • sf2.JPG

        (601,81 kB, 7 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • sf3.JPG

        (572,07 kB, 9 mal heruntergeladen, zuletzt: )